13.12.08 11:51 Uhr
 875
 

Untergetauchte Zeugin im Fall Haider meldet sich

63 Tage nach dem tragischen Tod von Jörg Haider meldet sich die Zeugin zu Wort, die seit dem Unfall untergetaucht war. Die 37 Jahre alte Sandra S. machte jetzt erstmals Angaben zur Sache in einer Zeitung.

Angeblich befand sie sich mit einer Geschwindigkeit von 70 km/h auf dem Weg nach Hause, als sie von Haiders VW Phaeton mit 170 Sachen überholt wurde. Im Anschluss sah sie dann nur noch "eine riesige Staubwolke". Die zweifache Mutter rief in Folge zuerst ihren Ehemann und dann erst die Polizei an.

Wegen Ungereimtheiten in ihrer Aussage wurde jetzt gegen sie eine Anzeige erstattet. Dabei wird in Erwägung gezogen, dass sie nicht von Haider überholt wurde, sondern ihm entgegen kam und so zum Ausweichen zwang. Auch die Reihenfolge ihrer Anrufe macht den Anzeigenerstatter nachdenklich.


WebReporter: Kosh67
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fall
Quelle: www.tagesanzeiger.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkoreanischer Agent in Sydney gefasst: Verkauf von Raketenteilen geplant
Nordrhein-Westfalen: Gruppe von Männern begrapscht Frau auf Parkplatz
Pakistan: Selbstmordanschlag in Kirche - Mindestens acht Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2008 13:29 Uhr von ZTUC
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Reihenfolge der Anrufe: Also ich find die Reihenfolge der Anrufe nicht ungewöhnlich. Würde wahrscheinlich auch erstmal jemand aus der Familie anrufen und wenn der größte Schock dann vorbei ist, die Polizei.
Kommentar ansehen
13.12.2008 18:10 Uhr von mort76
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
In jedem Fall ist er stark betrunken viel zu schnell gefahren.
Also, egal in welche Richtung die Frau fuhr- er wird am Unfall trotzdem selber schuld gewesen sein.
Kommentar ansehen
14.12.2008 08:46 Uhr von GenerX
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nach diesem Vorfall: soll sich keiner wundern, wenn die nächsten Augenzeugen sich gar nicht ans Licht trauen.
Kommentar ansehen
14.12.2008 12:32 Uhr von cluster5020
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ZTUC: Hoffentlich wirst du nie mein Ersthelfer, es sei denn, deine Ehefrau/dein Ehemann ist Notarzt.

Finde es schon krass, dass der Ehemann der Zeugin zuerst am Unfallort war.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?