12.12.08 21:55 Uhr
 743
 

2009: CO2-Steuer für Autos könnte kommen

Gemäß "Financial Times" könnte nun die CO2-Steuer für Autos ab Juli 2009 kommen, wahrscheinlicher aber erst ab 2010. Im Finanzministerium besteht die Anweisung, die entsprechenden Konzepte unverzüglich fertigzustellen.

Pkws mit einem Ausstoß bis zu 100 g sollen steuerfrei bleiben. Ebenso ist es möglich, dass ein Ausstoß bis zu 120 g steuerfrei bleibt. Dies allerdings schwäche den Druck zum Kauf von Neuwagen ab und die Steuereinnahmen würden sinken, sollten zu viele Autos steuerfrei gestellt werden.

Eine Entscheidung dazu könnte am 5. Januar 2009 fallen. Im ersten Paket war eine Aussetzung der Kfz-Steuer für Neuwagen beschlossen worden. Die Industrie drängt auf Entscheidung, um klare Richtlinien zu bekommen.


WebReporter: christi244
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Auto, Steuer, CO2
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2008 22:01 Uhr von DINODEPP
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Soll woll in Witz sein: Die versuchen doch mit jedem Scheiss Geld zu machen, bald soll ja auch die Errektionssteuer kommen
Kommentar ansehen
12.12.2008 22:03 Uhr von christi244
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Und man lasse es sich auf der Zunge zergehen Neuwagen genießen Steuerfreiheit ;-)

Wer zum Himmel kann sich denn in diesem Lande künftig noch Neuwagen leisten?
Kommentar ansehen
12.12.2008 22:05 Uhr von DINODEPP
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
In nem: halben Jahr wirds keine Neuwagen mehr geben
Kommentar ansehen
12.12.2008 22:09 Uhr von Elvy
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Das könnte passieren, so, wie hier umgegangen wird in diesem Lande.

Mit anderen Worten, die Pendlerpauschale wird zurückgezahlt und reingeholt wird das Geld dann wieder über CO2-Steuer.

Also, wenn das keine Verarsche ist, dann weiß ich es nicht.

Und der Oberhammer, die neuen EU-Länder müssen für ihre Dreckschleudern gar nichts bezahlen, weil Deutschland zahlt.

Oh boy, wie doof sind die Deutschen!
Kommentar ansehen
12.12.2008 22:11 Uhr von Elvy
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Terrorstorm: Ich glaube, dann wirst Du, wie sicher die meisten in Deutschland zahlen müssen. Zahlen, damit die neuen EU-Ländern fein raus sind und nichts tun müssen.
Kommentar ansehen
12.12.2008 22:18 Uhr von DINODEPP
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Neuwagen gibts bald bei Tchibo
Kommentar ansehen
12.12.2008 22:21 Uhr von Elvy
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Dinodepp: Es wird nichts daran ändern, dass sich das großte Teil der Bevölkerung dann keinen Neuwagen mehr leisten kann und die alten Autos in ihrer Haltung sehr teuer sein werden. Die Umrustung wird sicher dann auch nicht billig sein.

Wo Du das Auto dann kaufst ist unwichtig, wenn Du mit Wagen fahren möchtest.
Kommentar ansehen
13.12.2008 00:32 Uhr von ZTUC
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
CO2-Steuer? Das keine neue Steuer sondern die ganz normale KfZ-Steuer, dann eben auf Basis des CO2-Ausstosses statt des Hubraums. Menschen mit umweltfreundlichen Autos werden profitieren, welche mit Dreckschleudern nicht. Hat erstmal nix mit Neuwagen oder Altwagen zu tun. Gibt genug dicke Neuwagen oberhalb dieser Grenze und ältere Kleinwagen darunter.

Beispiel: Mein alter Nissan Micra hatte einen CO2-Ausstoss von 149g/km (als Benziner). Die 5er BMW-Reihe hat 162 - 260 g/km aufwärts, mein Neuwagen (von diesem Jahr) hat etwas ca. 160 g/km. Es wird sich also nicht so viel ändern, man kann aber Steuern sparen, wenn man sich innerhalb seiner Klasse nach einem CO2-freundlichen Model umschaut.

Achja, Neuwagen gibt´s schon ab 7.300 EUR, nennt sich Dacia Logan, die anderen Dacias sind auch nicht viel teurer. Kann man zwar nicht so vorm Nachbar angeben, wie man´s vielleicht möchte, aber wer sowas brauch, der darf nit rumjammern, dass er sich kein Neuwagen leisten kann. Man brauch allerdings kein Neuwagen, um ein CO2-armes Fahrzeug zu haben.

http://www.whatgreencar.com/
Kommentar ansehen
13.12.2008 00:48 Uhr von Bleifuss88
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Klaro: Die Wissenschaft findet etwas herau, und die Politik versucht sofort as so hinzudrehen dass man daraus Profit schlagen kann. So eine Einnahmequelle lässt man sich doch nicht entgehen. Und natürlich setzt man die werte so tief an, dass man in den nächsten 10 Jahren erstmal gute Mehreinnahmen verbuchen kann. Schließlich muss ja die zurückgekehrte Pendlerpauschale wieder ausgeglichen werden.

Dass der straßenverkehr gerade mal 17% des bundesweiten CO2-Durchschnitts ausmacht wird dabei gerne übersehen bzw. bewusst verschwiegen. Dass von diesen 17% der Privat-PKW-Verkehr gerade mal ein Viertel des Ausstoßes macht spielt natürlich auch keine Rolle. Der Industrie kann man sowas nicht aufbürden, die leidet ja schon genug unter der Wirtschaftskrise. Aber mit den einfachen Lauten kann man es ja machen.

Mensch Leute, stoppt doch endlich sinnlose Ausgaben aus der Staatskasse, ein Plus könnte längst da sein! Dann bräuchte man so was sinnloses wie das hier nicht.
Kommentar ansehen
13.12.2008 10:17 Uhr von KingPR
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die merkelsche: Lösung für alles: Steuererhöhungen.
Verstehen, dass ein Wirtschaftssystem umso besser funktioniert desto mehr Geld im Umlaut ist (weniger Steuern), tut sie aber nicht.
Kommentar ansehen
13.12.2008 10:35 Uhr von Elvy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja sicher Steuererhöhungen in Deutschland, wo sie es machen kann und es scheinbar akzeptiert wird.

Imponiert hätte sie mir mit einer Aufforderung an die neuen EU-Länder, ihre jeweiligen Steuern zu erhöhen, um damit die Umbauten zu finanzieren.
Kommentar ansehen
13.12.2008 15:27 Uhr von falkz20
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
großer quatsch: das müsste dann auch kilometerabhängig sein. jemand der im jahr 40000 km fährt, stößt nunmal viel mehr co2 aus egal wie sparsam er ist.
Kommentar ansehen
13.12.2008 15:48 Uhr von maki
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die CO2-Steuer wird die Strassen leerfegen und Afrika mit Autos zuschütten.
Kommentar ansehen
13.12.2008 15:56 Uhr von maki
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: "Eine Liste, wieviel Autos ab meinetwegen Bj 90 ausstoßen und in wie fern man dann mehr belastet wäre, wäre mal sehr interessant zu wissen."

Wenns Dich für Dein Fahrzeug interessiert: bei mobile.de oder autoscout24.de (weiss nicht mehr, vielleicht auch beide), ist es bei den meisten Autos im Beschreibungstext angegeben. Zwar nicht der Preis pro Gramm CO2, aber die offizielle Menge des jeweiligen Kfz.

"CO2-Grenzwerte für Neuwagen - Stufenweise Einführung der CO2-Obergrenze
Im Streit um die Einführung von europaweiten CO2-Grenzwerten für Neuwagen gibt es offenbar Einigung. Demzufolge haben sich die EU-Staaten in Brüssel darauf geeignet, die Obergrenze für den CO2-Austoß von Neuwagen stufenweise einzuführen.

"Von 2012 an müssen 65 Prozent aller Neuwagen im Schnitt 120 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer oder weniger ausstoßen. 2013 soll der Anteil auf 75 Prozent steigen. 2014 ist der Grenzwert 120g CO2 pro km zwingend für 80 Prozent aller Neuwagen. Von 2015 an sind dann alle Autobauer in der Pflicht, den Grenzwert einzuhalten. Als langfristiges Ziel schwebt für 2020 ein CO2-Grenzwert von 95 Gramm pro Kilometer im Raum.

Wird der zulässige CO2-Höchstwert überschritten, drohen den Autobauern Strafzahlungen:


!!! Ein Gramm CO2 mehr kostet 5 Euro, zwei Gramm 15 Euro und drei Gramm 25 Euro. Ab dem vierten Gramm CO2 zuviel sind je Gramm stolze 95 Euro fällig. !!!


Der Beschluss muss noch von den EU-Mitgliedsstaaten abgesegnet werden. Nachdem die EU-Umweltminister am Donnerstag zur Beratung über Abgasobergrenzen zusammen kommen, wird der entgültige Beschluss des Klimapakets kommende Woche erwartet."
Kommentar ansehen
13.12.2008 20:52 Uhr von Elvy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das sich das Autofahren in Deutschland: reduzieren wird, kann dann die logische Folge sein. Neue Autos kann kein Mensch mehr kaufen und die gebrauchten werden dann über notwendige Umrüstungen sehr teuer werden.

Zwar habt Ihr hier in Deutschland ein tolle Verkehrsanbindungen, um die wir Euch nur beneiden können. Die haben wir nicht, nur in den großen Städten. Draußen wird es schon schlimm, dort bist Du auf das Auto angewiesen.

Nur, ich denke die Deutschen werden zur Inmobilität getrieben, denn, wenn keine Autos mehr in dem jetzigen Maße bezahlbar sind, werden sicherlich auch die öffentlichen Verkehrsbetriebe ihre Preise entsprechend anheben.
Kommentar ansehen
14.12.2008 00:03 Uhr von christi244
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Maki: Wenn das so weiter geht, können wir drauf warten.

Und, wenn ich mir im TV so die Werbung zum Thema Leasing und Finanzierung eines Autos ansehe, kann ich nur schwer hoffen, es gibt nicht genug Deppen, die drauf reinfallen ... bei dem, was an Entlassungen in 09 bereits avisiert wird.

Ich warte auch schon drauf, dass sie über kurz oder lang beginnen, die ALG1-Tarife zu kürzen, allerdings ... Diäten werden - logisch - erhöht.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?