12.12.08 19:36 Uhr
 3.254
 

Köln: "Allah zu nah" - Moscheebau zunächst gestoppt

Im Kölner Stadtteil Porz hatten vor rund zwölf Monaten die Bauarbeiten eines Neubaus einer Moschee sowie eines Gemeindezentrums begonnen, nun hat die Stadt Köln einen Baustopp verhängt. Als Begründung gibt die Stadt zahlreiche Verstöße an, unter anderem werde die Kuppel höher als erlaubt.

Die Höhe sorgt nun bei Regionalpolitikern für großen Unmut, gab es doch monatelangen Streit über die Höhe des Neubaus zwischen der Bauherrin, der Mevlana-Gemeinde und der Bezirksvertretung. Alle Politiker mit Ausnahme der rechtsextremen Bürgerbewegung "Pro Köln" begrüßten seinerzeit das Projekt.

Nun reagieren diese Politiker verärgert. "Es war klar, dass wir auf die Einhaltung der im Bebauungsplan festgelegten Höhe bestehen, auch wenn man mit uns feilschen wollte, wie auf einem Basar", so Anne Henk-Hollstein (CDU). Seitens der Mevlana-Gemeinde gab es bisher keine Reaktion zum Baustopp.


WebReporter: poseidon17
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Köln, Moschee, Allah
Quelle: www.ksta.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
CSU-Parteitag: Doppelspitze mit Seehofer und Söder gewählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2008 19:56 Uhr von CHR.BEST
 
+22 | -6
 
ANZEIGEN
Tja: Kann mir lebhaft vorstellen, wie das Gefeilsche weitergeht, sobald das Ding erstmal fertiggestellt ist ...
Kommentar ansehen
12.12.2008 20:08 Uhr von Major_Sepp
 
+21 | -6
 
ANZEIGEN
ist nicht nur die Höhe des Turms! Auch unter anderem das Treppenhaus und ein Teil der Fassade. Pure Absicht!
Kommentar ansehen
12.12.2008 20:18 Uhr von horus1024
 
+53 | -17
 
ANZEIGEN
Und wenn abgerissen werden muss: sind wir alle nazis
Kommentar ansehen
12.12.2008 20:23 Uhr von Morbol
 
+13 | -40
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.12.2008 20:43 Uhr von Great.Humungus
 
+24 | -6
 
ANZEIGEN
Alle Politiker mit Ausnahme der rechtsextremen Bürgerbewegung "Pro Köln" begrüßten seinerzeit das Projekt.
Nun reagieren diese Politiker verärgert.

Hohoho um darauf reinzufallen muss man wohl erst studiert haben und 10 Jahre Karriere in der Politik machen.
Kommentar ansehen
12.12.2008 20:51 Uhr von anderschd
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Ich kenn: privat ein, zwei Architekten, also 1m im Rohbau/Beton passieren nicht einfach. Das ist weit -zu weit- aus der Toleranz, als das man nur auf Pfusch tippen könnte.
Kommentar ansehen
12.12.2008 20:55 Uhr von tinae
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Das Problem hatten auch schon andere Städte, aber da wurde dann ein bisschen hier und da gerechnet und komischer weise hat es dann /leider/ doch geklappt mit dem Bau und das mitten in einer Einfamilienhaus-Siedlung..

naja..
Kommentar ansehen
12.12.2008 21:03 Uhr von anderschd
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Kuschen heisst: dass Zauberwort. Wetten? Erst ist man tolerant und genehmigt den Bau. Auuuuuuuch gegen Widerstände aller Art. Dann wird gebaut und be...........!
Das Ende vom Lied? Nur Einer wird als Sieger vom Platz(Land,Stadt) gehen :(
Kommentar ansehen
12.12.2008 22:02 Uhr von Fischgesicht
 
+7 | -48
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.12.2008 22:21 Uhr von Lornsen
 
+31 | -14
 
ANZEIGEN
solange: Christen in der Türkei abgestochen werden, hat eine Moschee
in Deutschland nicht´s zu suchen !!!!

Nun schreit mal alle schön rum hier ihr Gutmenschen und
und plappert mit der roten Farbe.
Kommentar ansehen
12.12.2008 22:35 Uhr von Lornsen
 
+2 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.12.2008 22:35 Uhr von Montrey
 
+8 | -15
 
ANZEIGEN
wieder: eine news die mich zum kotzen bringt...
Kommentar ansehen
12.12.2008 22:42 Uhr von HerrGabriel
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
Vorher Geld an die Kölner CDU überweisen dann klappt das auch mit einer 200 Meter hohen Moschee
Kommentar ansehen
12.12.2008 23:00 Uhr von d3niz
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
architekt? wer war nochmal der architekt ? der beobachtet ja auch sein ´´werk´´ oder nicht ?
Kommentar ansehen
13.12.2008 01:48 Uhr von d3niz
 
+6 | -12
 
ANZEIGEN
wieso bekomme ich für meine frage ein minus ?
Kommentar ansehen
13.12.2008 02:41 Uhr von Raron
 
+16 | -10
 
ANZEIGEN
Kirchen, Moscheen: und sonstiger religiöser Kram gehören weg aus unseren Städten. Die Wurzel allen Übels.
Kommentar ansehen
13.12.2008 04:10 Uhr von Deniz1008
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
fragt mal wie das ganze finanziert wurde hauptsache die örtliche bauwirtschaft profitiert davon...
Kommentar ansehen
13.12.2008 04:25 Uhr von ferrari2k
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
@Func-a-Tronic: Kein Hirn vorhanden oder vorm Posten vergessen einzuschalten?
Wenn in der Baugenehmigung drinsteht, x Meter, dann hat sich der Bauherr daran zu halten.
Hat ja sicher seinen Grund, warum das so ist.
Bei Ottonormalbauer wird ja auch alles penibel geprüft, da sollte man hier keine Ausnahme machen.
PS: Warum sollte man deiner Meinung nach auf sein Recht verzichten, nur weil man noch nicht so alt ist wie die Religion? Das musst du mir mal erklären?
Kommentar ansehen
13.12.2008 08:14 Uhr von Götterspötter
 
+2 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.12.2008 08:17 Uhr von BeatDaddy
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Jawoll, finde ich super!

Wenn in Deutschland schon Korinthen gekackt werden, dann sollte das für ausnahmslos alle Menschen, die hier leben, gelten.

Gefeilscht wird hier nicht, Deutschland ist kein Basar und Behörden extrem hartnäckig aber das werden diese Ignoranten schon noch feststellen. Mit aller Härte der deutschen Behören. Endlich trifft es den Expansionsdrang dieser Leute einmal im Mark. Reisst die Hütte wieder ab und Schluss damit. Integriert Euch, kauft Euch einen Teppich mit Kompass und betet von mir aus den ganzen Tag lang (da hat hier wirklich niemand etwas dagegen!!!) oder geht wieder in Eure ethnische Heimat zurück, da könnt ihr dann wieder Christen oder Kurden jagen..

Unfassbar, wo bleibt der Geist des Karl Martell, dem Retter des Abendlandes (kleiner Spaß, sorry:o), tja, aber genau das passiert, wenn man sich hier für überhaupt gar nichts mehr ausser dem schnöden Mammon interessiert. Selbst dran schuld sind wir alle, daß inzwischen überall Moscheen stehen oder gebaut werden, jetzt ist es fast schon zu spät, irgentetwas dagegen auszurichten. Unsere Kirchen lassen wir grußlos im Stich, treten wegen ein paar Euro aus (ich übrigens vor 25 Jahren auch, welch Schande!) und regen uns jetzt auf. Das einzige, was jetzt noch helfen würde, ist die Hinwendung zu unserem ursprünglichen christlichen Glauben. Das wird aber erst passieren, wenn es uns allen richtig schlecht geht (und soweit weg ist das gar nicht mehr). Hoffen wir nur, daß alle recht besonnen bleiben...
Kommentar ansehen
13.12.2008 10:54 Uhr von Götterspötter
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.12.2008 13:30 Uhr von idomsa
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Fakt ist, in deutschen Landen sind die Auflagen, entsprechend der Baugenehmigung einzuhalten.

Das gilt auch für ein kleines Gartenhäuschen in einer Kleingartenanlage. Wenn das Häuschen 30cm breiter oder länger oder höher ist als erlaubt, dann wird da nicht lange gefackelt. Die Wand wird abgerissen und entsprechend dem Bauplan neu aufgezogen. Durfte diese Erfahrung im Jahre 1997 selber machen.

Warum zum Teufel soll es bei einer Moschee anders sein, wie bei meinem Gartenhäuschen?
Kommentar ansehen
13.12.2008 14:19 Uhr von Counterfeit
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@götterspötter: ich geh eher mal von aus minus für "news nicht verstanden"
Kommentar ansehen
13.12.2008 14:20 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
natürlich gibt´s das es ist nichtmal soo unüblich dass gebäude von den genehmigten plänen abweichen.
wenn man dabei nicht gerade sehr unverschämt ist geht das auch meistens gut - es sei denn irgendwelche nachbarn oder andere leute die einem nichts gutes wollen verpfeifen einen.
schon allein deswegen hat sich hier jemand wirklich saublöd angestellt... selbst schuld!
Kommentar ansehen
13.12.2008 17:36 Uhr von scuba1
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
topnewsman: Absolute Zustimmung .

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?