12.12.08 17:29 Uhr
 646
 

USA: 50-Jähriger "verteidigt" sein Haus gegen Teenager mit Fuchs-Urin

Ein 50-jähriger Mann aus Willmar (Minnesota) erzählte Behörden, er wäre deprimiert und hätte es satt, dass Teenager sein Haus mit Toilettenpapier verunstalteten. Er entschied sich daher, sein Eigentum mit einer mit Fuchs-Urin gefüllten Wasserspritzpistole zu verteidigen.

Jetzt ist Scott W. mit dem Gesetz in Konflikt geraten. W. plädierte auf "nicht schuldig", als er am Mittwoch wegen tätlichen Angriffs und anderer Anklagepunkte vor Gericht stand. Er konnte nach einem persönlichem Schuldanerkenntnis das Gericht verlassen.

W. gab an, er sei am 16. September auf seinem Grundstück gewesen und habe dabei eine Nachtsichtbrille trug. Er sah angeblich 15 bis 20 Leute, die um sein Haus herum liefen. Dann erklärte er, dass er ihnen befahl, das Grundstück zu verlassen, sie beschimpfte und schließlich mit Fuchs-Urin besprühte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dukerom
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Haus, Teenager, Urin, Fuchs
Quelle: hosted.ap.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt
Kanada: Frau entdeckt vor 13 Jahren verlorenen Verlobungsring auf Karotte wieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2008 17:41 Uhr von Allmightyrandom
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Das: finde ich vollkommen legitim.
War ja keine Pumpgun oder so ;)

Für mich eine Notwehr mit angemessenen Waffen ^^
Kommentar ansehen
12.12.2008 17:47 Uhr von ika
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
was wollten diese irren? 15-20 Leute um mein haus die terz machen ... rüschisch gemacht.
Kommentar ansehen
12.12.2008 17:52 Uhr von Tobi141986
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
typisch usa hätte er statt dessen ne scharfe Waffe genommen wäre er in den USA wohl eher davon gekommen -.-
Kommentar ansehen
12.12.2008 18:18 Uhr von christi244
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Tobi: Das ist Stuss, die Zeiten sind längst vorbei, wo Du in den USA Wildwest spielen kannst. Es gibt Staaten, die haben strengere Auflagen als wir.

Das Dumme ist, die Kids befanden sich nicht auf seinem Grundstück, sondern auf öffentlichem Gebiet und befanden sich auf dem Weg zu seinem Grundstück. Von daher dürfte das ein minder schwerer Fall von Körperverletzung gewesen sein, was es auch ist, wie ich lese.

>According to police, Wagar was on his property Sept. 16 when he used night vision goggles to see 15-20 people running toward his place.<
Kommentar ansehen
12.12.2008 22:12 Uhr von thegold
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
verteidigung: wenn diese blagen es nicht anders verdient haben^^

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Apotheken sind im Notdienst Läusemittel der Klassiker
Terrorgefahr: Angela Merkel baut für Deutschlands nächsten Tag X vor
In der Schweiz sind legale Hanfzigaretten der Renner


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?