12.12.08 16:13 Uhr
 284
 

Nachhaltig bis in den Tod? PETA präsentiert umweltfreundliche Särge

Die umweltverträglichen Särge, die Sarg-Herstellerin Dienna Genther in Kooperation mit der Tierschutzorganisation PETA baut, zerfallen tatsächlich vollständig zu Erde und Staub: Ohne Metall und Leim werden die PETA-Särge ausschließlich aus Holz gezimmert.

Neben der finanziellen Unterstützung für PETA - die Organisation erhält 75 Dollar vom 650 Dollar teuren Sarg - geht den interessierten Kunden vor allem um die Symbolik: Nun könne man mit Recht behaupten, auch über den Tod hinaus für Tiere da zu sein, meint ein PETA-Mitglied.

Auf Wunsch versieht Sargbauerin Dienna Genther ihre "Werke" auch mit einer Aufschrift wie "Lebenslanges Mitglied" oder "Ich habe 500 Tiere gerettet".


WebReporter: mediareporter
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Tod, Umwelt, Sarg, PETA
Quelle: www.rooster24.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2008 16:04 Uhr von mediareporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja PETA ist - trotz allem Verständnis für das hehre Anliegen - immer für eine blöde Aktion zu haben. "Tieschützer bis in den Tod" - eh süß. In der Quelle gibts mehr zum PETA-Sarg und die Motivation der Kunden... Bilder der nachhaltigen Särge (diese aufgepinselten Motive und Slogans!!) sind dort auch verlinkt.
Kommentar ansehen
12.12.2008 16:20 Uhr von Predator2009
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
öhm wie kommen: die auf die erkenntnis 500 tiere gerettet zu haben nur wegen nem sarg??klärt mich ma bitte jemand auf!
Kommentar ansehen
12.12.2008 16:25 Uhr von Scimitar-
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: wieviele tiere wohl gerettet werden wenn sich alle peta mitglieder so einsargen lassen? besser heute als morgen liebe peta´s, selbstmord ist eine lösung.

ernsthaft:
umweltfreundlicher sarg ist ja nicht schlecht, aber wenn davon 75 $ an peta gehen ist das für mich ein grund sowas zu boykottieren
muss gleich mal mein testament um den zusatz "kein peta sarg" erweitern
Kommentar ansehen
12.12.2008 16:46 Uhr von enno78
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Ich habe 500 Tiere gerettet": Es sollte besser heißen "Ich habe 500 Tiere getötet"
Mehr dazu auf http://petatotettiere.de . Hier kann man ein paar Fakten zu dieser wiederlichen Organisation durchlesen.
Kommentar ansehen
14.12.2008 03:25 Uhr von ice-bear
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mögen oder hassen: Es gibt genau zwei möglichkeiten bei peta.
Entweder man mag sie oder hasst sie.
Ich gehöre eher zu dehnen die sie hassen.
Peta schürt Angst, konfrontiert kleine Kinder mit bösen bildern von geschlachteten tieren.
Was peta selber nicht gerne mag, wenn sie selbst angeklagt werden bezüglich von tier missbrauch ect ect.
Ich finde solch organisationen sollte man sich genau anschauhen bevor man als vegetarier oder auch veganer sich dehnen anschließt.

Ich wäre bei dehnen sowieso einer der Abschuss fälle.
Fleischesser und das gerne, tanzschuhe aus leder sowie straßenschuhe aus leder und so weiter.

Hmm manchmal denke ich wierklich peta gleicht keiner normalen organisation mehr, sondern eher den niedermachen anderer menschen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Munitionsfund in Tiefgarage Nähe Weihnachtsmarkt und Moschee
Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?