12.12.08 14:08 Uhr
 130
 

USA: Rumsfeld laut US Senat direkt für Gefangenenmisshandlungen verantwortlich

Nach einer Untersuchung des US-Senates zu den Misshandlungen an Gefangenen liegt die Hauptverantwortung hierfür beim ehemaligen Verteidigungsminister der USA Donald Rumsfeld.

Rumsfeld habe die umstrittenen Verhörmethoden aufgrund seiner Befürwortungen und Zustimmungen erst salonfähig gemacht. Hierdurch habe er seinen Untergebenen erst das Signal erteilt, dass es legitim sei, Gefangene zu erniedrigen und zu quälen.

Rumsfeld hatte die umstrittenen Verhörmethoden im Jahre 2002 zunächst gestattet, dann vier Wochen später wieder verboten.


WebReporter: heinolds
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Senat, Gefangene
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz massiver Proteste: Umstrittene Korruptionsreform tritt in Kraft
Union, SPD und FDP einigen sich auf Erhöhung der Bundestagsdiäten
SPD-Politikerin Sawsan Chebli: Muslime in Deutschland sollen Juden unterstützen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2008 14:15 Uhr von palanden
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Das Telefongespräch hätte ich ja ma gerne gehört. "Hey Rumsy - können wir den Gefangenen Unterhosen auf den Kopf setzen und sie tanzen lassen?" - "Klar... warum nicht?"

Ich könnt kotzen!
Kommentar ansehen
12.12.2008 15:46 Uhr von derPlan
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
nichts Neues: Na ja, jetzt hat man einen Schuldigen gefunden. Bei jedem Krieg haben die Amis (wie auch andere) Foltermethoden angewendet. Nicht zuletzt auch 45 hier in Deutschland. Dagegen sind das jetzt peanuts.
Kommentar ansehen
12.12.2008 19:26 Uhr von U.R.Wankers
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
diese news gab es heute schon: hier:
http://www.shortnews.de/...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer
Nordkorea soll perfekte falsche 100-Dollar-Scheine herstellen
Japan: Drohne soll Workaholics an Feierabend erinnern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?