12.12.08 14:00 Uhr
 1.541
 

2009: Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer sagt Pleite Opels vorher

Ferdinand Dudenhöffer, der als Professor an der Universität Duisburg-Essen tätig ist, sagte im MDR, dass er davon ausgeht, dass noch in diesem Jahr Chrysler und General Motors Insolvenz anmelden, da das Rettungspaket für die US-Autobauer gescheitert ist.

Auch für den deutschen Autobauer Opel sieht Dudenhöffer eine düstere Zukunft. Laut seiner Aussage wird Opel spätestens Mitte 2009 ebenfalls in den Konkurs gehen, da der Autobauer alleine nicht lebensfähig ist. Retten könne Opel nur ein Verkauf.

Bereits im November hatte das Unternehmen SolarWorld einen Kauf Opels in Erwägung gezogen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Pleite
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Luftwaffe wirbt ehemalige Air-Berlin-Mitarbeiter an
Fluggast verklagt Billigairline, weil er statt Champagner nur Sekt bekam
Niederlande: Start-Up möchte Krähen trainieren, Zigarettenstummel einzusammeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2008 14:11 Uhr von Kosh67
 
+11 | -17
 
ANZEIGEN
der Blitz geht in Konkurs? sollte das wirklich passieren, wird es tausende Sonntagsfahrer weniger geben, ohne Wackel-Dackel und Hut in der Ablage.
Kommentar ansehen
12.12.2008 14:41 Uhr von Ganker
 
+11 | -9
 
ANZEIGEN
ich persönlich: sehe das nich so. opel baut meiner meinung nach super autos, und sogar der neue corsa kann sich gut sehen lassen. motorentechnisch hat sich auch viel getan. wir hatten in 12 jahren im abstand von 2 jahren immer einen neuen a6, mit verschiedenen motoren. nun haben wir einen opel vectra (kombi wie die a6 auch) und ich muss sagen, wir sind alle positiv überrascht. der kommt schnell vom fleck, sieht super aus, verbraucht verdammt wenig sprit (bei 30.000km im schnitt land/autobahn kombiniert gerade mal 5,1l!!!) und bietet einen super fahr komfort.

fände es extrem schade wenn opel insolvenz anmelden wird. denke aber nicht das das passiert da die deutsche autoindustrie total blöd wäre, wenn sie gerade opel sterben lassen würde.
wenn man z.b. a3 und corsa und golf vergleich, muss ich sagen würde ich mir auf jedenfall nen corsa kaufen. ist doch ein stückchen billiger als a3 oder golf.
und wenn nun welche der meinung sind, das der corsa nicht mit nem a3 oder so mithalten kann: der stecke doch einfach die 2000€ die man bei nem corsa im vergleich zu nem a3 spart in z.b. nen neuen motor, und dann soll der a3 kucken wo er bleibt.

MfG
Kommentar ansehen
12.12.2008 14:51 Uhr von Sparker
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
hmmm: vielleicht sollte ich mir doch nen Opel kaufen... in 20 Jahren hat er dann Seltenheitswert (wenn ich ihn gut Pflege). Das nenn ich mal ne geringe Wertminderung.
Kommentar ansehen
12.12.2008 14:52 Uhr von Fireproof999
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@ganker: du vergleichst äpfel mit birnen.
der corsa ist ein kleinwagen. der a3 und der golf ein kompaktwagen. das wäre der astra bei opel. und der polo is der corsa konkurrent.
aufjedenfall kannste allein vom platzangebot keinen corsa mit den großen vergleichen.
Kommentar ansehen
12.12.2008 15:10 Uhr von Kioshi
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Funk-a-Tronic: ist es denn ein Wunder, bei der Modellpolitik in den 90ern und diesen selten dämlichen Sparmaßnahmen, dass Opel ein mieses Image hat?

Opel sollte sich von GM trennen, auch wenn es einfacher (daher)gesagt ist, als getan
Kommentar ansehen
12.12.2008 15:12 Uhr von Kosh67
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@ Funk-a-Tronic: Deine Wortwahl zum Blitz ist ja mehr als diplomatisch aber Du triffst es genau auf den Punkt.
99,5% der Blitzfahrer sind selbst am schlechten Image Schuld.
Entweder sie ziehen zwei meter vor einem raus und gehen dann voll auf die Bremsen weil sie ja nach fünf metern wieder abbiegen müssen oder sie schleichen so vor sich hin, weil sie der Meinung sind, dass sie allein auf der Strasse sind.
Kommentar ansehen
12.12.2008 15:58 Uhr von RuedigerR
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Ja ja , wieder mal der schlaue Herr Dudenhöffer: Kann nicht mal jemand diesem Dumschwätzer den Mund verbieten ? Der gibt genauso hirnlose Prognosen von sich wie unsere "Wirtschaftsweisen". Mich kotzen diese ganzen "Superschlauen" langsam an. Man kann ein Unternehmen auch in den Untergang labern. Ist aber anscheinend eine deutsche Eigenschaft alles kaputtreden zu müssen. Und an alle die Opel den Untergang wünschen... Euch wünsch ich die Arbeitslosigkeit und Hartz IV. (Jepp, ihr wünscht ja den Opelanern nix anderes) Aber so ist das in Deutschland halt, was jucken mich die anderen ,hauptsache mir gehts Gut.
Kommentar ansehen
12.12.2008 16:05 Uhr von usambara
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Auto des Jahres 2009 - Opel Insignia: Opel hat eine eigene Entwicklung und könnte Unabhängig von
GM profitabel sein- wenn die Politik mitspielt.
Kommentar ansehen
12.12.2008 16:55 Uhr von meisterkalle
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
wir haben ein deutsches: Sprichwort:

Lügen haben kurze Beine. Wenn wir das auf unsere Politiker und Experten übertragen, würden sie bei jedem Schritt schreien.

Das neue Sprichwort lautet:

Wenn Lügen kurze Beine haben würden, würden unsere Politiker und Experten auf den Eggs nach Hause rollen.

So ist es nun mal.
Kommentar ansehen
12.12.2008 18:33 Uhr von Mikael80
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Kosh67: Wieso sind denn die Opel-Fahrer selbst an dem "schlechten" Image schuld? Nur weil manche nicht Auto fahren können, das können die dann aber auch nicht wenn sie andere Autos fahren. Und wenn man danach ginge, dann hat VW auch keinen guten Ruf, weil immer wenn ich auf der linken Spur aufgehalten werde, ist es ein VW der die Spur blockiert. Ich fahre jetzt schon seit 10 Jahre Opel und hatte noch keine Probleme damit, außer bei dem Astra Bj. 92. Aber in den 90ern hatte Opel ja nun mal ein Problem mit dem Rost, das war aber auch das einzige. Mittlerweile bauen sie richtig gute Autos und rosten tun die auch nicht mehr. Und es wäre schade, wenn Opel einfach so von der Bildfläche verschwinden würde. Erstens hätten wir dann einen dt. Autohersteller weniger, zweitens Tausende von Arbeitslosen mehr, nicht nur von Opel direkt sondern auch die Lieferanten, da die ja dann weniger zu liefern hätten und somit auch ein paar Leute weniger benötigen.
Kommentar ansehen
12.12.2008 19:25 Uhr von meisterkalle
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Gut das Frau Merkel: noch keine Kohle zur unterstützung von GM / Opel zur verfügung gestellt hat, sonst wäre nach der heutigen nachricht der Amis, keine unterstützung der Amerikanischen Automobilindustrie unser schwer verdientes Bruttosozialprodukt wieder los geworden.
Keine Unterstüzung von Opel unter Ami Herrschaft. Auch wenn es wieder miese bewertungen nach sich zieht.
Kommentar ansehen
12.12.2008 22:49 Uhr von RuedigerR
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Im Übrigen hat der nette Herr Dudenhöfer in den 80ern mal bei Opel gearbeitet und ist dann wegen nicht so toller Arbeit gegangen worden. Nur mal so zum Nachdenken !
Kommentar ansehen
13.12.2008 05:48 Uhr von no_trespassing
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Desaster ist zu komplex: GM will Opel nicht verkaufen, weil die Opel-Forschung maßgeblich zum neuen GM Volt, dem letzten Hoffnungsstrohhalm beigetragen hat. Die ziehen das Unternehmen lieber in die pleite. Verkaufen müssen sie es wohl auch nicht, weil Opel die einzige gewinnbringende Sparte überhaupt noch im Konzern ist.

Vielleicht dürfen sie sie unter Chapter 11 auch gar nicht verkaufen, weil es logisch schwer zu begründen ist, ausgerechnet eine Sparte abzutrennen, die nicht zu den unprofitablen gehört.

Dennoch wird ein Rettungspaket kaum die Lösung sein. Alle 3 US-Hersteller sind ein schwarzes Loch. Wenn man sich das zu erwartende Ergebnis pro Aktie von GM für 2009 anschaut, dann wundert es mich, dass das Papier nicht längst ein Pennystock ist.

Deshalb ist es wahrscheinlich, dass der Dudenhöffer recht behält. Für uns ist es trotzdem wichtig, dass Opel erhalten bleibt. Leider gibt es keinen potentiellen Interessenten. Es bleiben nur 2 Möglichkeiten: Entweder der Käufer kommt aus einer anderen Branche (z.B. Solar) oder aber Opel wird eigenständig an die Börse gebracht und notiert dann als Adam Opel AG eigenständig an der Börse. Bund und Länder wie NRW, Thüringen, RLP und Hessen können ja einen 5%-Anteil halten, um eine Sperrminorität aufzubauen, damit das Unternehmen von vornherein nicht wieder irgendwelchen Investoren-Begehrlichkeiten ausgesetzt ist.
Kommentar ansehen
13.12.2008 16:15 Uhr von maki
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Zum Opel-Image: Heut aufm "PLUS"-Parkplatz:

Das übliche Schild "Parken nur mit Parkuhr - 60 Minuten blabla". Wir waren uns absolut einig, dass KEINER auf so nem Einakufs-Parkplatz eine Parkuhr reinlegt, steigen aus und - wow - es fand sich doch EINE Gehhilfe mit eingestellter Parkuhr - natürlich ein pOpel.
Kommentar ansehen
13.12.2008 20:01 Uhr von marshaus
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
nur opel, glaube kaum da werden einige mehr den bach runter gehen und die politiker werden es nicht verhindern koennen

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?