12.12.08 11:13 Uhr
 1.443
 

Schweiz: Keine Personenkontrolle mehr beim Grenzübergang

Seit dem heutigen Freitag gehört der Binnenstaat zum Schengen Raum. Das bedeutet, dass ein weitgehender freier Personenverkehr eingeführt wurde. Aus diesem Grund ist ein Übergang ohne die Kontrolle des Ausweises möglich.

Obwohl die Personenkontrolle weg fällt, wird der Warenverkehr weiterhin überwacht. Kontrolliert wird nicht nur an der Grenze, sondern auch in Zügen und Bodenseeschifffahrten. Da die Schweiz weiterhin kein EU Mitglied ist, bleiben die Freimengen weiterhin bestehen.

Die neue Regelung soll ab dem Frühjar nächsten Jahres auch im Luftraum gelten. Daher werden einige Flughäfen umgerüstet. Auch wenn die Schweiz eine Mitgliedschaft der EU ablehnt, haben diese vor drei Jahren für den Beitritt der Schengen-Zone gestimmt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: do-28
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schweiz, Person
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.12.2008 11:19 Uhr von mr_bob_dobalina
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
na endlich: wächst zusammen was zusammengehört ... 11elf
(mööp - sry der musste raus)^^

ich finds gut ... huhu helvetica
Kommentar ansehen
12.12.2008 11:25 Uhr von patjaselm
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
mr_bob_dobalina: wie meinst du das, was zusammen gehört ..?
Kommentar ansehen
12.12.2008 11:29 Uhr von mr_bob_dobalina
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@patjaselm: nun, unser grosses reich gedeiht und wächst ... :-)

tuts doll weh? muss es nicht, war nur ne verarsche.
(sh. 111elf)

der spruch ist doch so alt wie das geteilte deutschland,
von daher sollte der spruch auch stammen.
(wiedervereinigung deutschland ost/west)

"Nun wächst zusammen, was zusammen gehört."

damit unsere schweizer freunde etwas "aufzuziehen"
(im freundschaflichen/humorigen sinn) macht einfach bissl spass (zumindest bei dieser news).

also mach dir kein köppi und freu dich dass unsere
nachbarn etwas näher rücken bzw. der alltag an der
grenze etwas erleichtert wird.
Kommentar ansehen
12.12.2008 11:41 Uhr von patjaselm
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
ach so: jetzt hat´s auch der lahme schweizer verstanden ;-)
Kommentar ansehen
12.12.2008 12:40 Uhr von Ulli1958
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Endlich! Viele Jahrzehnte lang war es Zuhältern kaum möglich, Zwangsprostituierte aus Osteuropa, Fernost und Afrika über die Grenze in die Schweiz zu bringen. Jetzt kann man auch dort endlich frei seinem Geschäft nachgehen.

Auch den Drogenhändlern wird die Arbeit erleichtert. Zwar wird es weiterhin schwierig sein, tonnenweise Rauschmittel ins Land zu schmuggeln, kleinere bis mittlere Mengen kann man aber endlich ohne allzu großes Risiko über die Grenze bringen.

Irgendwann wird auch die Schweiz den weisen Schritt gehen, der EU beizutreten und ihren Arbeitsmarkt damit für die günstigen Arbeitskräfte aus Rumänien, Bulgarien und irgendwann auch der Türkei öffnen. Dann werden die irrsinnigen Arbeitslöhne in der Schweiz endlich auf ein moderates mitteleuropäisches Niveau sinken.
Kommentar ansehen
12.12.2008 12:42 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Grosser Fehler: Im Vorfeld: schonmal danke fürs Minus.

Es ist ein grosser Fehler. Wenn man bedenkt, wieviel Kriminelle am Zoll schon raussortiert wurden... Zum Glück behält sich der Zoll mobile Stichproben vor. Ich hoffe, der Zoll bleibt bestehen und ist nur flexibler geworden.
Kommentar ansehen
12.12.2008 13:00 Uhr von Mi-Ka
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Hirnfurz und Ulli1958: ihr lebt aber nicht an der Schweizer Grenze, oder?

Dann wüsstet ihr, dass es auch bisher kein Problem war, über die Grenze zu kommen, ohne kontroliert zu werden.
Kommentar ansehen
12.12.2008 13:14 Uhr von patjaselm
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Ulli1958: "Irgendwann wird auch die Schweiz den weisen ..."

*LOL*

vergiss es, so doof sind wir bestimmt nicht!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?