11.12.08 20:41 Uhr
 414
 

Kinderschänder muss für elf Jahre ins Gefängnis (Update)

Nach der Festnahme des Mannes, der zwei kleine Mädchen vergewaltigt und sexuell misshandelt hatte (sn berichtete), fiel nun das Urteil. Der Kinderschänder kommt für die nächsten elf Jahre hinter Gitter.

In einer Stellungnahme sagte Carsten D., dass ihm "die Sache" leid tue. Der heute 33-jährige Dresdener war geständig.

Die Richter gehen nicht davon aus, dass er rückfällig werden könnte, er wird aber in Therapie kommen. D. konnte mittels eines Massengentests überführt werden, an dem 14.200 Männer aus der Umgebung teilgenommen hatten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nudeldicke
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Jahr, Update, Gefängnis, Kinderschänder
Quelle: www.naumburger-tageblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2008 20:45 Uhr von anderschd
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
"Die Richter gehen nicht davon aus, dass er rückfällig werden könnte"
Eine dreckige Vermutung ist der Anfang allen Übels.
Kommentar ansehen
11.12.2008 21:43 Uhr von andreaskrieck
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
11 Jahre???? Bei weitem zu wenig!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
11.12.2008 21:55 Uhr von Valmont1982
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
14.200 Männer gingen zum Massengentest !!! Hoffentlich trägt er dafür die Kosten und nicht der Steuerzahler !!!

Und ich als Vater würde dafür sorgen, dass sein Gefängnisaufenthalt ganz, ganz unangenehm wird !!!!
Kommentar ansehen
11.12.2008 22:03 Uhr von CyG_Warrior
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich mal: eine angemessene Strafe! *Daumen hoch* für die Richterin!

@keintoterfisch:
du solltest evtl. mal daran denken, das diese Taten diese Kinder ihr ganzes Leben lang verfolgen und prägen werden!
DAS werden diese Kinder mit Sicherheit NIE vergessen können...wie würdest Du damit umgehen, wenn Du vergewaltigt werden würdest? Und ich gehe davon aus, dass Du älter bist als 11...

Ich mag gar nicht daran denken was an Therapien etc. nötig ist, damit diese Kinder später einmal eine Beziehung mit "normalen" Sexualleben führen können.

Deswegen werte ich "11 Jahre" als durchaus gerechtfertigt...wenn nicht sogar als mildes Urteil.

Ich hoffe nur, das dieses Urteil, was die Höhe der Strafe angeht, Signalwirkung hat. Viel zu oft kamen Vergewaltiger und Kinderschänder in den letzten Jahren mit (in meinen Augen) viel zu geringen Strafen davon.
Kommentar ansehen
12.12.2008 00:37 Uhr von Moritz.14
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sowas kann fast nie mehr heilen Ich finde die Strafe von 11 Jahren völlig korrekt. Der Mann hat die beiden Mädchen STUNDENLANG SCHWERST SEXUELL MISSHANDELT . Das eine Mädchen mußte nach der Vergewaltigung notfallmäßig im Genitalbereich operiert werden. Hallo ? Wie brutal ist das denn ? Und die seelischen Schäden durch stundenlange Schmerzen und sexuelles Stimulieren kann fast überhaupt nicht mehr heilen.Mißbrauchsopfer haben lebenslänglich, Täter ein paar Jahre.
Kommentar ansehen
12.12.2008 07:20 Uhr von Gotteshammer
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
nudeldicke: gibts eigentlich irgend einen grund dass du immer so miese kommentare abgibst sobald einer nicht deiner meinung ist?
ich schau mir das schon ne weile an...
warum darf er nicht seine meinung haben? gibt auch genug die noch immer die nazis anbeten.
seine -und unsere- meinung ändert nichts am urteil.


stell dir mal vor, als vater, sag ich TROTZDEM, dass das urteil überraschend hart ausgefallen ist.
natürlich, man wünscht ihm die pest an den hals, aber laut unserem gesetzbuch wäre es auch locker drin gewesen, dass er mit vier jahren davon kommt.
daher sag ich ganz klar: daumen hoch zum strafmass, aber ganz im ernst, wie kann man rückfälligkeit ausschliessen?
ich würd gern dran glauben, aber er war ZWEIMAL unterwegs. nicht einmal. ich befürchte nicht zum letzten mal von dem gelesen zu haben
Kommentar ansehen
12.12.2008 10:15 Uhr von Krubel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Im Namen des Volkes ZUM KOTZEN: das erste Mädchen musste nach der Tat sogar operiert werden.Jemanden der sowas macht hat sein recht auf Freiheit verloren,Hier geht der Schutz der Allgemeinheit besonders der der Kinder vor.Sicherungsverwahrung ist hier unbedingt notwendig!!!!!!
Wenn man nicht zu 100% ausschließen kann das er nicht rückfällig wird und das kann man nie steht der Schutz der Allgemeinheit vor den rechten eines einzelnen.

Wer das anders sieht sollte immer daran denken das das nächste Opfer auch aus der Familie Freunde Bekannte ....seien könnte.

Und wenn er in 7 oder 8 Jahren frei kommt und wider soeine Tat begeht regen sich alle auf warum er keine Sicherungsverwahrung bekommen hat!

Alle richter die einen Sexualstraftäter auf Bewährung im Namen des Volkes verurteilen sollte man ohne Rentenansprüche ihres Amtes entheben.

Das ist zwar überspitzt aber ich kann nicht verstehen das solche Leute teilweise Bewährung bekommen.
Kommentar ansehen
12.12.2008 11:07 Uhr von Carry-
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
warum verpixelt? ich verstehe es nicht. bei irgendwelchen d-promis ist es ok, wenn alles fotografiert und in die öffentlichkeit gezerrt wird, weil sie ja "personen öffentlichen interesses" sind. und bei verbrechern, bei denen wirklich ein "öffentliches interesse" besteht, wird alles verpixelt und der name gekürzt. es ist doch ein unding, dass sich solches gesindel nach der strafe völlig unauffällig in der gesellschaft bewegen kann.
Kommentar ansehen
15.12.2008 14:11 Uhr von OliDerGrosse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
komisch das viele denken das sei ein Pedofiler.

Aber so ist das Bild-Volk eben hauptsache mit dem Mob mit brüllen.

Nur mal zur info.
Bei über 90% solcher taten gehts um macht.Für diese Täter sind selbst junge Frauen schon zustark und dominant.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?