11.12.08 13:35 Uhr
 408
 

Zucker kann Suchtverhalten auslösen

Amerikanische Forscher haben an Studien mit Ratten nachgewiesen, dass Zucker ein Suchtverhalten auslösen kann. Dazu versorgten sie Ratten mit einer Zuckerwasser-Mischung aus zehn Prozent Rohrzucker. Einem Verhältnis, wie es in normalen Softdrinks enthalten ist.

Diese übermäßige Zuckeraufnahme verursachte einen Anstieg des Botenstoffs Dopamin im Gehirn. Später dezimierte sich die Menge der Dopaminrezeptoren und es wurden mehr Opioidrezeptoren produziert.

Die Ratten bekamen ein gesteigertes Verlangen nach Zucker und eine länger andauernde Entziehung bewirkte Entzugserscheinungen. Offensichtlich wird das Gehirn "umprogrammiert". Man erhofft sich durch die Ergebnisse neue Therapiemöglichkeiten zur Behandlung von Essstörungen.


WebReporter: Corazon
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Sucht, Zucker
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2008 13:32 Uhr von Corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es sich tatsächlich auf den Menschen übertragen lässt, könnte es ein ERSTER Schritt zur Heilung von Bulimie und Esssucht sein.
Kommentar ansehen
11.12.2008 13:45 Uhr von MisterBull
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
tja: wann man etwas übermäßig zu sich nimmt ist heutzutage so ziemlich alles ungesund. wer ab und zu cola trinkt ist bestimmt kein junkie. ich sehe das problem eher bei kindern die noch nicht reif genug sind die thematik zu verstehen. manche trinken ja gar kein wasser mehr sondern nur noch cola usw.
da hat man fast schon den eindruck das manche leute es für gesund halten zu abwechslung mal sprite zu trinken. ;)
Kommentar ansehen
11.12.2008 13:52 Uhr von huschhusch
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@corazon: deine Meinung in allen Ehren, aber sie ist sachlich VÖLLIG falsch. Der erste Schritt für einen Essgestörten oder Bulimiker oder Anorektiker liegt sicher nicht darin, den Zucker wegzulassen. Es ist eine Krankheit aus dem psychosomatischen Formenkreis und bedarf intensiver Therapie.
Zucker hat damit soviel zu tun wie eine Banane oder ein Auto.

Zudem enthalten normale Softdrinks FÜR MENSCHEN etwa 10% Zuckeranteile und das variiert auch.
Diese Forschung an Tieren auszutesten ist ebenfalls völliger Schwachsinn. Ein Schaf zum Beispiel kann gefahrlos Strichnin essen, das würde ich dir nicht empfehlen....
Kommentar ansehen
11.12.2008 13:55 Uhr von AnKost
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Tolle Amerikaner! Ich dachte es ist schon seit vielen Jahren bekannt dass beim Menschen Zucker z.B. in Schokolade glücklich macht und Dopamin ausschüttet. Und das Dopamin Süchtig macht ist auch schon bekannt.

Aber eine tolle Leistung dass die Amerikaner das jetzt auf Ratten übertragen konnten.

Wenn man ein paar Amerikaner isst kann man übrigens auch Süchtig werden.
Kommentar ansehen
11.12.2008 13:56 Uhr von veggie
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
selbstverständlich: Natürlich ist das auf den Menschen übertragbar, wie jeder weiß, der sich schon einmal mit z.b. Vollwertkost beschäftigt hat. Nur wird es von der Industrie abgestritten, weil Zucker in fast ALLEM drin ist. Und wir sind die Junkies, die an der Nadel hängen und gefälligst auch weiter konsumieren sollen.

Empfehlung - Zucker, Zucker von Dr. Bruker

Hier ein bißchen Info:
http://www.wahrheitssuche.org/...

http://www.humanistische-aktion.de/...
Kommentar ansehen
11.12.2008 14:20 Uhr von huschhusch
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@veggie: nein! Die Forschungsergebnisse sind nicht übertragbar!
Zucker wirkt nur beim Menschen auch; als raffiniertes Endprodukt ist es von den "positiven" Symptomen der Schokolade, von den "negativen" Symptomen her dem Koffein/Teein am ähnlichsten.
Erhöhter Zuckergenuss ist zweifelsfrei suchtauslösend, sowohl geistig als auch körperlich, aber diese !!Symptomatik!! von Ratten auf den Menschen zu übertragen ist wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen.
Kommentar ansehen
11.12.2008 15:41 Uhr von huschhusch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@corazon: ich respektiere dich als Newseinbringer sehr, allerdings hast du auch deine persönliche Meinung darunter geschrieben:
"Meinung des Autors zum Thema:
Wenn es sich tatsächlich auf den Menschen übertragen lässt, könnte es ein ERSTER Schritt zur Heilung von Bulimie und Esssucht sein."

Darauf bezog ich meine Kritik. Die Tatsache hinter der News ist allerdings, wie von einigen bemerkt, bereits ein alter Hut.
Und daß die Amerikaner sich sehr gut vermarkten können, wissen wir ja auch...
Kommentar ansehen
12.12.2008 10:39 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
in lebensmitteln ist bereits zuviel zuckeranteil die gesamte menschheit ist zuckersüchtig :)

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diese 5 Tipps helfen dir sofort beim Einschlafen
Uni Hamburg veröffentlicht Verhaltenskodex zur Religionsausübung
NRW: Rettungskräftegroßeinsatz - Festzelt wegen Stinkbombe geräumt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?