10.12.08 21:26 Uhr
 586
 

Erste demokratische Wahlen und Menschenrechte auf der britischen Kanalinsel Sark

Hunderte von Wahlberechtigten strömten zum einzigen Wahlbüro der britischen Kanalinsel Sark, um das erste demokratische Parlament - Chief Pleas genannt - seit fast 450 Jahren zu wählen. 75 Kandidaten bewerben sich dabei um 28 Parlamentssitze.

Erst kürzlich wurde auch die Verfassung dahingehend geändert, dass sie mit den europäischen Menschenrechten konform geht. Die Rolle des Feudalherrschers der Insel, des "Seigneur", blieb erhalten, und der derzeitige Feudalherr der Insel will das Amt an seinen Sohn vererben.

Der Seigneur erhofft sich von der Wahl, dass die Streitereien zwischen den "Tenants" genannten Landbesitzern und den "Deputies" ein Ende haben und gemeinsam gearbeitet wird. Fred Teers, mit 93 Jahren der älteste Bewohner Sarks, meinte im Scherz, was Sark wirklich brauche, sei billigeres Bier.


WebReporter: veggie
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mensch, Wahl, Menschenrecht, Kanal
Quelle: news.bbc.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2008 21:11 Uhr von veggie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wirklich ein witziges Völkchen mit einer skurrilen Regierung und merkwürdigen Gesetzen. Wer mehr darüber wissen will, es gibt einen ausführlichen Eintrag in Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
10.12.2008 21:52 Uhr von veggie
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: Keine Sorge, die bekommen keine Probleme mit den Briten. Sark ist Kronland und der "Seigneur" Lehnsmann der Königin.

Außerdem ist Sark zwar weitgehend autonom, aber Guernsey unterstellt, und Guernsey-Recht geht vor Sark-Recht, aber die britischen Recht geht noch mal vor.

Für traditionsbewußte Ältere ist so ein Leben sicher nicht so übel, aber die Jungen kriegen via Medien ja auch so einiges mit, und daß bisher nur die Landbesitzer das Sagen hatten (wenn das Parlament auch nur dreimal jährlich tagt), paßt sicher auch nicht allen von den 600 Einwohnern.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?