10.12.08 17:30 Uhr
 2.344
 

Russland will gegen Kalaschnikow-Plagiate vorgehen

90 Prozent der weltweit gehandelten Kalaschnikow-Maschinenpistolen sollen Plagiate sein, was die russische Wirtschaft ungefähr zwei Milliarden US-Dollar pro Jahr kostet.

Michail Kalaschnikow konstruierte die erste Waffe dieser Reihe im Jahr 1947. Seitdem wird die Waffe in der Stadt Ischewsk hergestellt.

Russland plant nun verstärkt gegen die unlizensierte Produktion von Kalaschnikow-Waffen vorzugehen, um die Hauptproduktion der weltweit meistgenutzten Waffe wieder in russische Hände zu bringen.


WebReporter: KingPR
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Plagiat, Kalaschnikow
Quelle: de.rian.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
SPD will Basis über mögliche Regierungsbeteiligung abstimmen lassen
AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2008 17:48 Uhr von tazmaz
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
... die sollen alle gefälschten Kalaschnikows beschlagnahmen und schon haben wir eine viel viel friedlichere Welt.
Kommentar ansehen
10.12.2008 18:10 Uhr von usambara
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
die Dinger werden auf jedem Basar zwischen Kabul und Islamabad von
Handwerkern mit einem Drillbohrer nach gebaut.
Kommentar ansehen
10.12.2008 18:28 Uhr von FlatFlow
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Da ist mir gerade: Lord of War eingefallen mit: "... es gäbe über 550 Millionen Schusswaffen auf der Welt, was bedeute, dass jeder zwölfte Mensch auf der Welt eine besäße. Die Frage sei nur: „Wie bewaffnet man die anderen elf?“ ..."
Kommentar ansehen
10.12.2008 18:29 Uhr von MaRAGE
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Die Russen wittern ein Geschäft. Egal ob Widerstandskämpfer, Revolutionär, oder einfach Terrorist, es gibt kaum eine anständige Gruppierung die nicht eine AK-47 ihr eigen nennen würde...

Eigentlich irrsinn, dass die Staaten gegen Terroristen kämpfen die sie selber (ob freiwillig, oder nicht) mit Waffen ausgestattet haben.

"business as usual"
Kommentar ansehen
10.12.2008 18:54 Uhr von Mac-the-Matchmaster
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
"Kalaschnikow-Maschinenpistolen": Flasch, es sind Sturmgewehre.
Kommentar ansehen
10.12.2008 18:56 Uhr von Mac-the-Matchmaster
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Flasch = Falsch [kwT]: .
Kommentar ansehen
10.12.2008 19:19 Uhr von KdF55
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und: wie wollen die das machen?Die halbe Welt entwaffnen oder wie.
Das wäre ein neuer Weltkrieg.
Kommentar ansehen
10.12.2008 19:30 Uhr von nituP
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
RICHTIG: POLEN
TSCHECHIEN
UKRAINE
CHINA
USA stellen illegale minderwertige plagite vor mehr als 1000 schuss darf man nich erwarten. Die von den handwerkern gefertigtenkannst 5 magazine verschießen bevor du ne neue brauchst. Darum kostet auch in afrika eine ak 50 dollar aber eine chineseische oder Polnische. Eine russische ak ist immer noch arsch teuer, aber mindestens 30 000 schuss. hält ein lebenlang.
Kommentar ansehen
10.12.2008 19:55 Uhr von Amerilion
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie lang: das leben wohl ist wenn man mit ner AK rumläuft?

Kann mir nicht denken das Russland das schafft. Kdf55m die rede ist nicht davon die Plagiate einzusammeln, die Rede ist davon die Produktion von Plagiaten zu verhinden, wie auch immer das geschafft werden soll..

Würd man keine Waffen bauen würd man das Problem nicht haben, vllt sollte man den Russen vorrechnen was sie alles an einsparung hätten wenn man überhaupt kein Militär finanzierten müsste... Naja, Utopie...
Kommentar ansehen
10.12.2008 20:35 Uhr von maki
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich möcht auch mal wieder eine benutzen. *seufz*: Die würde ich sogar jetzt noch mit verbundenen Augen auseinander- und wieder zusammenbauen. :-)
Kommentar ansehen
10.12.2008 20:46 Uhr von keinegier
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
maki: wenn ich mal jemanden brauch der sich mit solchen dingen auskennt, so hoffe ich mich an dich wenden zu dürfen.
egal ob mt plagiat oder orginal tot ist tot.
Kenia
Kommentar ansehen
10.12.2008 20:53 Uhr von maki
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Geht klar, ist gebongt. ;-)
Kommentar ansehen
10.12.2008 20:55 Uhr von maki
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: aber ich krieg dafür von Dir ne DVD mit der "Schneefolge" ("Ich liebe Schnee/ich hasse Schnee", Ende auf der kleinen Eisbahn vorm Hotel). ;-)
Kommentar ansehen
10.12.2008 21:13 Uhr von keinegier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich: hab da noch`` frau smillas gespür für schnee`` zu bieten. gut zu lesen in einem rumänischen weisenhaus im winter wenn drausen die wölfe heulen:)
Kommentar ansehen
10.12.2008 22:04 Uhr von Sven_
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@MaRAGE: du vergisst die von den USA finanzierten Terroristen, die verwenden natürlich US-Fabrikate.... z.B. die Milizen in Kolumbien (wobei natürlich auch dort AK47 unterwegs sind)

Ist übrigens Tagesgeschäft das Staaten selbstfinanzierte Terroristen bekämpfen, Wikipedia hilft man mit "Taliban", "Iran-Contra" oder "Saddam Hussein" auf die Sprünge.
Kommentar ansehen
11.12.2008 08:10 Uhr von bommeler
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ob ak67 plagiat: oder turnschuh plagiat oder von mir aus auch noch die uhren plagiate, wenn gut gemacht ist und die qualität stimmt und ich geld sparen kann, nehm ich die dinger gerne
Kommentar ansehen
11.12.2008 08:56 Uhr von Praggy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich versteh die russen: urheberrecht und lizenzen gibt es auch bei waffen. und andere wären auch nicht froh, wenn man deren waffen nachbaut. hab mal ne doku gesehen, selbst in las vegas war ne fabrik, die ak 74 nachbaut. aber die hatten auch ne lizenz dafür. ich frag mich nur, was die menschheit mit so viel waffen machen will... wozu braucht man so viel?????
Kommentar ansehen
11.12.2008 09:50 Uhr von HansRainerNapalm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eine AK47: besteht aus weniger als 50 Teilen. Mit der nötigen Kenntniss und einer Drehmaschine kann man die Dinger zu hunderten selbst herstellen. Das wird sich auch nicht unterbinden lassen.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent der Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?