10.12.08 16:48 Uhr
 859
 

Drucker und Scanner werden teurer - Urheberrechtsabgabe eingeführt

Zukünftig muss bei einem Kauf eines Druckers oder Scanners wohl mehr Geld ausgegeben werden. Eine Urheberrechtsabgabe ist eingeführt worden.

Mit der Zahlung dieser Abgabe werden private Kopien geschützter Inhalte abgegolten. Die Abgabe wird sich zwischen 15 Euro und 87,50 Euro bewegen.

Bislang war immer unklar, in wie fern ein Drucker zum Kopieren geschützter Inhalte geeignet ist. Dennoch wurde die neue Urheberrechtsabgabe eingeführt.


WebReporter: Der Renner
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Druck, Drucker, Urheberrecht, Scanner
Quelle: kn-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass
Ex-Facebook-Manager: "Meine Kinder dürfen den Scheiß nicht nutzen"
Tinder sperrt angeblich Accounts von Transgender-Usern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2008 16:56 Uhr von Schelm
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
nenene die wollen immer nur unser Bestes!!!!! Unser Geld!

Demnächst muss man sich wohl noch für ein Feuerzeug die grüne Plakette kaufen;-)
Kommentar ansehen
10.12.2008 17:07 Uhr von Atarix777
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Wiieeeeeee, Zwischen 15 Euro und 87,50 Euro - PRO DRUCKER???

Nun gehen wir langsam wohl wirklich aufs Ende zu...
Kommentar ansehen
10.12.2008 17:12 Uhr von Michigras
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wäre dafür: auf den neuen Druckerpreis dann auch noch die Mineralölsteuer draufzurechnen.
Kommentar ansehen
10.12.2008 17:16 Uhr von SpyHunter
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
genauer: Im Einzelnen sehen die Vergütungssätze wie folgt aus:

Scanner: 12,50 €
Thermo- und Tintenfax: 5 €
Laser-Telefax: 10 €
Tintendrucker 5 €
Tintenmultifunktionsgeräte 15 €
Laserdrucker: 12,50 €
Lasermultifunktionsgeräte und Kopierer:

bis 14 Seiten/Minute: 25 €
bis 39 Seiten/Minute: 50 €
ab 40 Seiten/Minute: 87,50 €
Kommentar ansehen
10.12.2008 17:20 Uhr von brainbug1983
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Laut Winfuture sind die 87,50 nur für Profi-Geräte die mehr als 40 Seiten pro Minuten Drucken/Kopieren können.
Ist zwar immernoch viel, aber beim Preis für solche Geräte nicht so extrem auffällig.
Meiner Meinung nach ne Abzocke, mehr nicht!
Kommentar ansehen
10.12.2008 17:53 Uhr von wiener74
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Sowas gibts ja in Ö noch nicht: aber würde das nicht bedeuten, daß wenn ich so einen Drucker mit der Abgabe gekauft habe, ich dadurch das Recht erworben habe, alles zu kopieren was ich will?

Denn genau dafür ist das ja gedacht, oder? Es soll die armen Schöpfer geistigen Eigentums vor dem Einkommensentgang durch "Raub"kopie bewahren...

Der Umkehrschluß wäre nur logisch...
Kommentar ansehen
10.12.2008 17:54 Uhr von KingPR
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
wiener: Ja so wärs vernünftig, aber leider ist es nicht so. Du bezahlst ja auch Abgaben auf Rohlinge und den CD/DVD/Blu-Ray-Brenner
Kommentar ansehen
10.12.2008 19:14 Uhr von MBGucky
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Warum 1* ? Warum hat denn jemand der News 1* gegeben? Kann der Autor doch nix dafür dass die Abgabe eingeführt wird. Ich finde die News ist zwar ein bischen knapp, aber dennoch gut genug geschrieben um mindestens 3* verdient zu haben. Ich hab mal etwas höher bewertet, um die 1 auszugleichen.

zur News:

Sorry, was will man denn damit so wertvolles kopieren, dass man dafür Geld bezahlen muss? Schön, man kann eine Zeitung oder ein Buch einscannen und ausdrucken. Aber man kann diese Kopien dann nicht weiterverkaufen und ich glaube die will auch keiner in den Schrank stellen. ((Seht her, ich habe eine Kopie von "Faust" gelesen O_o ))

Bei den CD- und DVD-Rohlingen kann ich es zumindest ja noch nachvollziehen (auch wenn ich es selbst da nicht für Sinnvoll halte).
Kommentar ansehen
10.12.2008 19:34 Uhr von christi244
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja die können Abgaben draufpacken wie sie wollen ... schließlich muss das Zeugs abgesetzt werden. Von daher ... la rue, die Ruhe. ;-)
Kommentar ansehen
10.12.2008 20:19 Uhr von Amerilion
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Theorie: Ich habe vor kurzen in der NEON n Bericht gelesen wie man mit ein paar Tricks Patronen dazu bringt weiterzudrucken obwohl einige der ach so freundlichen modernen All-In-One-Geräte sich eigentlich weigern weiterzudrucken. Bei einigen Geräten gewisser Fabrikate kann man mit diesen Tricks bis zu 200 Seiten ohne erkennbaren Qualitätsverlust weiterdrucken

Das Problem? Einige der Tricks könnten den Drucker beschädigen, bis hin zum endgültigen Deffekt.

Lösung= Die Hersteller verdienen mit den Drucker kaum, die verdienen mit den Patronen. Ein neuer Drucker mit Patronen ist kaum günstiger als die Patronen alleine, vor allem wenn der Drucker im Angebot ist. Also stand in der Neon als Lösung das man sich wenn tatsächlich mal was kaputt geht einen neuen Drucker kaufen kann.

Nun werden die Drucker aber teurer, also lohnt sich das wiederrum nicht...



WARUM zur Hö***** gibt es keine DIN/sonstige Norm für Patronen? Premium-Patronen können die Hersteller meiner Meinung nach trotzdem gern rausbringen, ich bezahl auch gerne meine 200-300€ für einen Drucker wenn die Patronenpreise sich endlich den Herstellungskosten angleichen würden (außerdem könnte der Hersteller dann auf aufwendige Patronen mit Mikrochips und allem verzichten.

Die ganze Sache geht soweit das Geräte einer bestimmten Firma bei jedem Start eine völlig Unsinnige Druckkopfreinigung durchführen bei der Tinte völlig sinnfrei verbraucht wird...

Achtung, es folgt meine eigene Meinung:
Ich fühle mich von dem Druckerkartell von vorne bis hinten verar****t

Danke fürs lesen, ich muss mich erstmal abreagieren indem ich nun mein Abendessen koche
Kommentar ansehen
10.12.2008 22:22 Uhr von domenicbitreactor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Erinnerungen kommen wach: Ist ja schon fast wie bei eurem Altbundeskanzler.
Ich erhöh euch die Steuern, gewählt ist gewählt...
http://de.youtube.com/...
Kommentar ansehen
11.12.2008 07:58 Uhr von Jaecko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Soll das wieder ein Beweis sein für das "Fachwissen der Obrigkeiten"...
Da könnte man doch fast meinen, die sind so dumm und denken, man könnte mit nem Kopierer Musik-CDs kopieren (und die Kopie danach anhören).

Und mal ehrlich: Wenn ich irgend ein Buch kopiert haben will, dann mach ich mir nicht die Arbeit, dort jede Seite einzeln zu kopieren... Dafür gibts genug andere (digitale) Quellen.
Kommentar ansehen
11.12.2008 11:09 Uhr von Sorriso
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bin verwirrt! Haben vor vier Jahren einen Drucker für die Firma gekauft und damals schon die Urheberrechtsabgabe bezahlt, waren ca. 35,- EUR oder so...also ist das doch eigentlich nix neues,oder?
Kommentar ansehen
11.12.2008 12:46 Uhr von chitah
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bekommt dann eigentlich: auch jeder Autor ein Gehalt das aus dieser Abgabe finanziert wird? Sonst ist die ganze Nummer nämlich ziemlich fragwürdig!

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?