10.12.08 09:32 Uhr
 18.780
 

Schauspieler hatte echtes Messer auf der Bühne und schnitt sich den Hals auf

Schock am Wiener Burgtheater bei "Maria Stuart" - dem Darsteller des Mortimer (Daniel Hoevels) wurde für die Selbstmordszene ein echtes Messer zugesteckt - er schlitzte sich selbst die Kehle auf und es floss echtes Blut.

Der Schauspieler wurde von einem Notarzt versorgt und ins Krankenhaus gebracht, die Mediziner stellten eine tiefe Schnittwunde fest. Hoevels konnte nach ambulanter Behandlung noch in der selben Nacht aus dem Spital entlassen werden.

Die Bühnenpanne ereignete sich offenbar, weil eine Requisiteurin vergessen hatte das Messer stumpf zu machen, sie wurde wegen fahrlässiger Körperverletzung angezeigt. Ob sie ihren Job behalten wird ist fraglich. Hoevels stand mittlerweile - mit dezentem Halsverband wieder auf der Bühne.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: wb1
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Schauspieler, Messe, Messer, Schau, Bühne, Hals
Quelle: www.oe24.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ikea gibt Anleitung heraus, wie man sich "Game of Thrones"-Mantel basteln kann
Schweiz: Supermarkt will demnächst Insekten-Burger verkaufen
USA: Mann schießt sich versehentlich Nagel ins Herz und fährt selbst in Klinik

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2008 09:52 Uhr von ika
 
+55 | -3
 
ANZEIGEN
es gibt jobs: da kann man mal schlampen... und dann eben solche!

Die Anzeige kam zurecht.. krass.
Kommentar ansehen
10.12.2008 10:13 Uhr von Angel-Knight
 
+35 | -2
 
ANZEIGEN
The Show must go on ein normaler Mensch hätte sich warscheinlich erstmal krankschreiben lassen ^^
Kommentar ansehen
10.12.2008 10:25 Uhr von Caedira
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Ich denke mal, dass sie ihren Job los ist,
denn die Angst und vorallem das Vertrauen
der Schaulspieler in die Requisiteurin ist dahin.
Denn 2. Chance gut und schön,
aber das sind wirklich Sachen wo man alles immer wieder prüfen sollte.
Mal gespannt was passiert.
Kommentar ansehen
10.12.2008 10:30 Uhr von DonEscobar
 
+24 | -2
 
ANZEIGEN
gut das ihm sonst nichts weiter passiert ist, mal wieder Glück im Unglück.
Aber ich hätte das Messer vorher mal gecheckt, also mit dem Finger drübergestrichen.
Kommentar ansehen
10.12.2008 10:32 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+13 | -12
 
ANZEIGEN
Das gab´s doch mal bei Monk meine ich. :)
Kommentar ansehen
10.12.2008 10:37 Uhr von Caedira
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
War das Monk ?
Ich meine es gab mal einen Film ^^
Da war es aber absichtlich und aus
Eifersucht.
Kommentar ansehen
10.12.2008 10:43 Uhr von Scorpio1284
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
hehe: Monk war auch mein erster Gedanke. Da gabs mal den Fall....allerdings lief das ganze etwas anders ab...
Kommentar ansehen
10.12.2008 10:55 Uhr von ikarus_can_fly
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Für die, dies intressiert Für die, dies intressiert:

Monlk Staffel 2 Episode 6

Mr. Monk geht mit Sharona ins Theater

mehr infos under:
http://www.serienjunkies.de/...
Nur war dort die eigentliche Todesursache eine Nussalergie und das Messer wurde zur Vertuschung benutzt.
Beschuldigt wurde Sharonas Schwester, aber si war es nicht....
Kommentar ansehen
10.12.2008 10:58 Uhr von 08_15
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Es gibt dafür eigens Messer: die ein Röhrchen statt Schneidefläche haben und dann das Blut aus dem Röhrchen kommt. Auch kann man jedes Messer damit ausrüsten.

Lasst und spekulieren:
- verschmähte Liebe?
- dumm wie Toastbrot?

Ich bin für das erste ... klingt dramatischer :-)
Kommentar ansehen
10.12.2008 11:02 Uhr von DonEscobar
 
+1 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.12.2008 11:26 Uhr von elenath
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
DonEscobar: Nein, er meint einen Aufsatz für ein Messer, in dem Kunstblut aufbewahrt wird.

"Schneidet" man dann mit diesem Messer, öffnet sich das Röhrchen (Aufsatz) und Kunstblut läuft heraus.

Die Blutrille ist Teil eines Samuraischwertes (z.B.) und dient dazu, dass das Blut des Opfers nicht im Körper verbleibt (die Klinge dichtet die Schnittstelle ab), sondern, dass es herausläuft.
Kommentar ansehen
10.12.2008 11:49 Uhr von Dracultepes
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
In jedem anderen Job muss man sein Arbeitsgerät auf selber überprüfen bevor man es einsetzt.Ausreden wie:" Der andere sollte das aber tun" können schnell nach hinten losgehen wenn wirklich was passiert.

Ebenso fahrlässig vom Schauspieler, in seinem eigenen interesse sollte er doch vorher das Messer überprüfen.
Kommentar ansehen
10.12.2008 11:54 Uhr von Schwertträger
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@DonEscobar: Man sollte nciht IMMER davon ausgehen, dass der andere nicht weiss, wovon er schreibt.

Hier wurde ganz klar geschrieben, dass dass Röhrchen(!) an der Schneidfläche (also unten drunter) sitzt.
Eine Blutrinne im Messer ist etwas ganz anderes. Und wohl auch den allermeisten bekannt.

Also nächstes Mal vielleicht lieber vorsichtiger als Frage formulieren, ehe man jemandem was unterstellt.
Kommentar ansehen
10.12.2008 12:21 Uhr von ikarus_can_fly
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ DonEscobar / Hohlklinge (wie´s richtig heißt): Eine Hohlkehle (oft auch „Blutrinne“ oder „Blutrille“ genannt) wird in die Klinge vieler Blankwaffen eingearbeitet, um die Klinge leichter zu machen als eine vergleichbare massive Klinge und gleichzeitig stabil zu halten.

Deine Wirkung des Blutverlustes ist nur ein brutaler nebeneffekt

Wie Elenath schon sagte kommt es zB bei einem Samurai Katana vor, um die lange Klinge zu stabilisieren.

In diesem Sinne:

Lesen...Verstehen...dann evtl bemängeln
Kommentar ansehen
10.12.2008 12:23 Uhr von JJJonas
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
hat sich wohl von einer folge von kommissar rex inspirieren lassen..
vor paar wochen war die folge wieder auf sat1 wo in der staatsoper die messer vertauscht worden sind
Kommentar ansehen
10.12.2008 13:03 Uhr von 08_15
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@DonEscobar: Ich meine sicher nicht das Messer, weches sich einfach in den Schaft schiebt. Ich habe meinem Sohn mal einen Säbel aus Holz gebastelt, silberfarben gespritzt. An der Schnittfläche einen Huhlschliss geführt und dort einen Gummischlag geklebt. Dann kam da mit einer Sritze Lebensmittelbarbe mit etwas Mehl (feine Speisestärke) hinein. Mit einer Rasierklinge kamen alle 10cm ein kleiner Schnitt. Da die Speisestärke schnell trocknete verschloss sich das gummi schnell. Schlug er jedoch leicht zu (war für Fasching), dann quoll es heraus und die leute hatten leicht auswaschbares Blut an der Kleidung.

Er freute sich wie ein Schneekönig und seine Klassenlehrerin hatte den Schock des Lebens.

Ich hoffe die Funktionsweise ist Dir jetzt etwas besser erklärt ;-) Wie das funktionieren soll muss ich irgendwann mal in einem Buch gelesen haben.
Kommentar ansehen
10.12.2008 13:18 Uhr von ikarus_can_fly
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ 08_15 schön erklärt: Das hast Du denke ich recht anschaulich erklärt.

Ich dachte Du kennst Dich einfach etwas mehr mit Waffen aus, wegen Deines Namens wegen:

MG 08/15, eine Variante des Maschinengewehrs MG 08

Dieses war sehr eine Änderung, und war sehr robust überalleinsetzbar und funktionierte in fast jeder Situation :-)

Daher: Das ist ja NullAchtFuffzehn ---> passt immer
Kommentar ansehen
10.12.2008 13:42 Uhr von Eizi_Eiz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaubliche Intrigen in der Schauspielerwelt?
Kommentar ansehen
10.12.2008 15:55 Uhr von Antipas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hitman: erinnert mich an hitman:blood money, wo man die pistolen imitation durch eine echte austauscht :P
Kommentar ansehen
10.12.2008 17:17 Uhr von JG-SN
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und demnächst im Tatort!! ^^

Dem Schauspieler wünsche ich viel Spaß bei der nächsten Aufführung :-S
Kommentar ansehen
10.12.2008 17:17 Uhr von sample2501
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
kennt wer von euch the crow? da starb brandon lee (r.i.p.) weil in einer pistole echte kugeln drinn waren...

immer wieder tragisch soetwas, man sollte besserer sicherheitsvorkehrungen einführen..
Kommentar ansehen
10.12.2008 17:42 Uhr von DonUdo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sowas, hätte ja nicht gedacht dass man für sowas überhaupt echte Messer nimmt...
Dachte die wären aus Plaastik oder so mit silbernem Lackspray...
irgendwie ziemlioch fahrlässig.
Kommentar ansehen
10.12.2008 19:27 Uhr von Siddhartha68
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Laut Polizeiprotokoll: waren die Hamburger Künstler zu ihrem zweitägigen Gastspiel mit einem defekten Theatermesser im Requisitenkoffer angereist. Weil der Feitel klemmte, wurde in Wien eilig ein Klappmesser zugekauft. Job von Requisiteurin Anika S. wäre gewesen, die Klinge vor ihrem Einsatz stumpf zu machen – was sie aber vergaß.
Naja, zumindest eine Teilschuld sehe ich auch bei den Künstlern. Kommen mit Schrott angereist und die anderen müssen dann eiligst alles wieder richten.
Kommentar ansehen
10.12.2008 19:51 Uhr von NoSyMe
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Erinnert mich an Monk da gabs eine Folge wo Monk wegen einem sehr ähnlichen Fall ermittelt^^
Kommentar ansehen
10.12.2008 21:45 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ sample2501: irgendwie hab ich gewusst sowas doch schon mal gehört zu haben.

Da kann er aber wirklich froh sein, dass es keine Schusswaffe war; echt noch mal glück gehabt

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?