10.12.08 09:15 Uhr
 114
 

Sterbequote pro Jahr liegt bei fast eine Million Kindern weltweit

Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO, sterben 900.000 Kinder und Jugendliche weltweit durch Verletzungen.

Die meisten davon in Entwicklungs- und Schwellenländern. Gründe seien Verbrennungen, Ertrinken, Verkehrsunfälle etc.

Das sei zu verhindern durch Präventionsmaßnahmen: "Alkoholgrenzen bei Verkehrsteilnehmern", "effiziente Rettungsmaßnahmen bei Bränden", "Zäune gegen Ertrinken".


WebReporter: liquidfilm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kind, Jahr, Million, Welt
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion
Studie: Sich als Batman verkleiden steigert die Produktivität

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2008 10:07 Uhr von GatherClaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...

"Alkoholgrenzen bei Verkehrsteilnehmern" - Gibt es tatsächlich Länder bei dennen man immer Auto fahren darf? Egal mit viele Alk im Blut? Wow!

"Zäune gegen ertrinken" - ähm nunja ... macht vielleicht an Stelle sin wo man nicht so einfach herraus kommt. Aber wenn ich nicht schwimmen kann geh ich doch nich ins Wasser?!

Kommische Vorschläge ...

Aber ansonsten nja.

Grüße
Gather
Kommentar ansehen
10.12.2008 10:26 Uhr von Illiana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@GatherClaw: naja, in den meisten Afrikanischen Ländern z.B. interessiert es nicht wirklich jmd. ob einer besoffen fährt oder nicht.

Alkoholgrenzen haben wir zum Glück ja in allen Nachbarländern (meist auch strenger als in D), nur hindert es ja trotzdem nicht jmd. besoffen zu fahren, wenn er das will.

"effiziente Rettungsmaßnahmen bei Bränden"
-> ist sicher ein Bereich in dem man noch viel machen kann.

"Zäune gegen Ertrinken".
-> sind nicht überall möglich

Abgesehen davon hungern fast eine Mrd. Menschen weltweit. Zum großen Teil sind es auch Kinder, die auch daran sterben. Dafür könnte man sich auch mehr einsätzen.
Kommentar ansehen
10.12.2008 10:35 Uhr von GatherClaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Illiana: ok, ich muss ehrlich sagen ich hab keine Ahnung wie die Regelungen zum Alkohol in afrikanischen Ländern sind. Doch wundert es das es dort keine Grenze gibt.
Recht hast du wer betrunken Auto fahren will den hindert auch keine Alkoholgrenze daran.

"effiziente Rettungsmaßnahmen bei Bränden" - jap hier seh ich auch sehr viel potential

Grüße
Gather
Kommentar ansehen
10.12.2008 13:06 Uhr von KingPR
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: ist zwar blöd für die Kinder aber für die Menschheit insgesamt wäre es gut wenn noch viel mehr sterben würden um die Bevölkerungsexplosion zu stoppen. Ansonsten gibt es nämlich bald, wenn das exponentielle Wachstum unserer Art beendet ist, so tolle Populationsschwankungen

(unten links)
http://www.ib.hu-berlin.de/~wumsta/PRABB7.gif

wobei dann auch die Zivilisation und der Wohlstand langsam den Bach runtergehen würde. So wie im Mittelalter.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?