10.12.08 08:47 Uhr
 1.695
 

Preisverdächtig: Bienen sollen "Luftangriffe" auf Drogendealer fliegen

Vielleicht fliegen sie ja schon bald in den Flughäfen der Welt herum und schnüffeln nach Rauschmitteln. Der 19-jährige Silvan Kaufmann hat 70 Bienen auf Marihuana-Duft abgerichtet. Die Polizei ist zwar noch etwas skeptisch, nominiert für den Preis "Jugend forscht" ist der Hobby-Imker aber schon mal.

Geht es nach dem jungen Schweizer Abiturienten, könnten die "Sniffer Bees" noch vielseitigerer eingesetzt werden. In Kroatien laufen derzeit Versuche, Bienen auch anstelle von Sprengstoffspürhunden oder zur Jagd auf Heroindealer einzusetzen. Auch Gammelfleisch könnten sie erschnüffeln.

Die Begeisterung der Schweizer Polizei hält sich derzeit noch in Grenzen. Man setze lieber auf traditionelle Drogenspürhunde, sagte deren Luzerner Pressesprecher Urs Wigger. Interessant sei die Idee aber allemal.


WebReporter: pirata
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Preis, Droge, Dealer, Biene
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russische Raumkapsel ist mit 3 Astronauten zur ISS gestartet
USA: Pentagon forschte heimlich nach UFOs
US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2008 02:13 Uhr von pirata
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unvorstellbar: Nach Nacktscannern nun saugrüsselausrollende Schnüffel-Bienen an den Flughäfen? Hat die Überwachung denn nie ein Ende? George Orwell dreht sich im Grabe um. Cool ist nur, dass die Polizei kein Ermittlungsverfahren gegen den 19jährigen einleitet. Wie viel Kilo Gras hat er wohl in Rauch aufgelöst, bis die Bienen darauf abflogen?
Kommentar ansehen
10.12.2008 09:11 Uhr von Maxner
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
In der Schweiz wird das mit Marihuana etwas lockerer gesehen als in Deutschland. Soweit ich weis is da die Toleranzgrenze ziemlich hoch - aber ich lass mich auch gerne eines besseren belehren
Kommentar ansehen
10.12.2008 09:12 Uhr von anilingus
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
geil :) und alle dealer sind dann verstochen: a: he, hast mal gras?
b: ja, hier, kostet xxx
a: oke, gut - he, was ist da los???
bsss bsss bsss bss
b: aaah, die bienen greifen an !
*stech* *stech*

geil....
Kommentar ansehen
10.12.2008 09:13 Uhr von MadDogX
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: Der Besitz und Konsum von Marijuana wird in der Schweiz wohl größtenteils geduldet. Sogar der Anbau und Verkauf von kleinen Mengen liegt noch in einer gesetzlichen Grauzone. Von daher wird es da wohl kein Ermittlungsverfahren geben.
Kommentar ansehen
10.12.2008 09:50 Uhr von owii
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Hat glück der er nicht in Deutschland lebt. Hier wären die Bienen wohl erstmal beschlagnahmt worden und dann wären die Fragen gekommen wo er doch das Gras zum abrichten her hatte. Aus Jugend forscht wäre dann nichts geworden.
Kommentar ansehen
10.12.2008 09:55 Uhr von anilingus
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@owil hehe, jugendknast anstatt jugendforscht :): hast recht... ist so!
Kommentar ansehen
10.12.2008 10:24 Uhr von Michimon25
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Author: Bienen stören meine Privatsspäre nicht, anders jedoch die Nackscanner. Prinzipiell finde ich diese Idee sehr gut aber ich frage mich wie man die Bienen kontrollieren will. Mann kann sie nach einem "Einsatz" sicher wieder einsammeln aber das ist sehr aufwendig. Die Haltung und das Training ist sicher auch nicht so "leicht" wie mit Hunden.
Nette Idee aber ich glaube kaum das diese Entdeckung praktisch und kostengünstig umsetzbar ist.
Kommentar ansehen
10.12.2008 11:19 Uhr von Kacknoob
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Spannend und: aufregend wird dann jeder Flughafenaufenthalt für die Leute, die gegen Insektenstiche allergisch sind.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?