10.12.08 08:28 Uhr
 5.033
 

Indien fürchtet die "Google-Bedrohung"

Militärs nennen es "die Google-Bedrohung" und der Anwalt Amit Karkhanis hat bei einem indischen Gericht einen Antrag eingebracht, Google Earth zu verbieten, weil es ein Hilfsmittel für Terroristen sei, um ihre Angriffe zu planen.

Nicht nur die Attentäter von Mumbai hatten modernste Kommunikationsmittel und Satellitenaufnahmen benutzt, auch palästinensische Extremisten nutzen Google Earth für Raketenangriffe auf Israel und irakische Aufständische planten mit Hilfe von Google Earth den Angriff auf eine britische Militärbasis.

Indien fürchtet besonders einen Anschlag auf das Bhabha Atomic Research Centre (BARC). Die Aufnahmen von BARC sind trotz jahrelanger Bedenken immer noch online. Die neue Generation von Terroristen nutzt laut Geheimdienstberichten Skype, Twitter, GPS-Sender und BlackBerry.


WebReporter: veggie
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Google, Indien, Bedrohung
Quelle: technology.timesonline.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Polizei stürmt wegen Vermummungsverbot Lego-Laden
Hamburg: Zweijährigem Mädchen die Kehle durchgeschnitten
Po Grapscher nach Tat verprügelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2008 00:23 Uhr von veggie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Fortschritt macht also auch vor den Terroristen nicht Halt. Nie war es so leicht wie heute, Informationen über eine beliebige Stadt oder eine beliebige Gegend zu erhalten - ein Segen, wenn ich daran zurückdenke, wie wir im Büro früher dicke Bücher und Atlanten gewälzt haben - ein Fluch, wenn die Informationen jedem zur Verfügung stehen.
Kommentar ansehen
10.12.2008 08:38 Uhr von anilingus
 
+28 | -2
 
ANZEIGEN
google? ich hab angst vor indien! oke, google auch... aber indien hat nuklearsprengsätze !
Kommentar ansehen
10.12.2008 08:42 Uhr von NutztuN
 
+15 | -7
 
ANZEIGEN
Atuorenmeinung: Ah ja.

Dann geh APPD wählen und lass es damit gut sein.

"...ein Fluch, wenn die Informationen jedem zur Verfügung stehen."

Klar, hat man unter Hitler sicher auch gedacht.

Ganz ehrlich, die Tatsache das Informationen nun relativ frei zur Verfügung stehen hat nun einmal auch solche Auswirkungen aber es gleich als Fluch zu bezeichnen finde ich arg übertrieben.
Kommentar ansehen
10.12.2008 09:13 Uhr von anilingus
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@fmk: klar, denn google wird indien übernehmen, die wissen das nur nicht!

irgendwie erinner mich google an die terminator geschichte...

hrr
Kommentar ansehen
10.12.2008 09:18 Uhr von Blitzeis
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
weiß gar nich was die wollen?!
die habens doch erfunden...

...das indernet!!
Kommentar ansehen
10.12.2008 09:22 Uhr von Darkman149
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Dann nehmen die eben was anderes! Dann lasst die doch google earth verbieten. Meinetwegen auch google maps. Dann nehmen die Terroristen eben demnächst die Variante von Microsoft. Die ist für die eh viel besser geeignet, weil man da in einigen Gegenden in die Vogelperspektive umschalten kann. So sieht man alles noch genauer und vor allem auf Wunsch aus allen 4 Himmelsrichtungen.

Manchmal können sie sich auch einscheißen. Außerdem gibts eh nur einen einzigen Terroristen und der ist Gott sei Dank bald nicht mehr im Amt.
Kommentar ansehen
10.12.2008 09:52 Uhr von huschhusch
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@darkman: yes baby, BUSH nach Guantanamo Bay!
Kommentar ansehen
10.12.2008 09:59 Uhr von Ulli1958
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
@anilingus Nicht Indien, Pakistan ist gefährlich! Wo kommen die ganzen islamistischen Terroristen wohl her, die uns und die Inder hassen? Hoffentlich marschieren unsere Truppen gemeinsam mit den Indern bald dort ein, bevor noch etwas schlimmeres passiert.
Kommentar ansehen
10.12.2008 10:46 Uhr von woehmke
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@ Ulli1958: Ich hoffe eher, dass Terroristen und Millitärs dieser Welt einsehen, dass Waffengewalt nie zu frieden führen kann sondern nur wietere Gewalt herauf beschwört
Kommentar ansehen
10.12.2008 10:54 Uhr von Floppy77
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Die Aufnahmen: sind teilweise schon sehr veraltet. Die Umgebung bei mir ist mehr als 2 Jahre alt. Denke mal Terroristen würden eher über eine Scheinfirma Bilder von z. B. russischen Sateliten kaufen, die sind eh genauer als Google Earth...
Kommentar ansehen
10.12.2008 11:41 Uhr von Darkman149
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Ulli1958: Und wenn die USA die Terroristen nicht ausgebildet und mit Waffen ausgestattet hätten, dann gäbe es dieses Problem heute vielleicht gar nicht. Aber nö die Amerikaner wollten den Herrn Bin Laden ja unbedingt damals gegen die Russen antreten lassen. Und heute? Genau so im Irak: den haben sie stark gemacht um was gegen den Iran zu haben. Und was ist daraus geworden?

Würde sich "der Westen" nicht immer überall einmischen mit seiner Weltverbesserungspolitik ginge es vielen um einiges besser.
Kommentar ansehen
10.12.2008 17:13 Uhr von Lawelyan
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Argumentation ist immer wieder zum kot*en.

Ich verlange auch das Schraubendreher, Computer, sämtlichen Brennbaren und Explosiven Stoffe (incl Mehl), Teppichmesser und der freie Zugang zu Informationen verboten wird, damit kann man terroistische Anschläge planen und/oder Durchführen. *rolleys*

Desweiteren verlange man alle Männer kastieren, denn die Hormorne können zu Pädophilie führen.

Und das konsumieren von Urheberrechtlich geschützten Material soll auch unter Strafe gestellt werden, solange man nicht jederzeit und unwiederlegbar das Konsumrecht nachweisen kann.

Achso, der Besitz von "Liebe ist... " Bildchen müssen wegen Kinderpornografie unter Strafe gestellt werden.

Die IT hat schon gelernt, das man nicht jedem Hype hinterherrennen darf und das es schlimme Folgen haben kann, wenn man es doch tut.
Werden Politiker und Richter das auch irgendwann mal merken ?

Sind die Menschen nicht mehr in der Lage klar und unvoreingenommen zu denken ?
Und vorallem mal aus ihrem Häuschen zu kriechen ein bissl Abstand gewinnen und sich das ganze geschehen aus der Ferne und mit Überblick zu betrachten ?

Früher habe ich ja noch gedacht, diese Flickerrei unserer Politiker wäre nur Show und wegen der 4 Jahre Amtzeit.

Heute glaube ich, das es kaum noch Menschen gibt die irgenwann sagen:
So, jetzt schauen wir uns das ganze doch nochmal an, soviele Probleme wie wir haben, vielleicht muss man doch das Konzept nochmal überdenken.

*kopfschüttel&sich fragt, ob ich unnormal bin, oder es nur sooviele beschränkte Menschen gibt*
Kommentar ansehen
10.12.2008 22:55 Uhr von sedy
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
lol: terroristen, meistens profis kommen an andere gute karten und pläne dafür braucht man kein veraltetes kartenmaterial von google earth..
Kommentar ansehen
11.12.2008 22:19 Uhr von CyG_Warrior
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Ulli1958: "Hoffentlich marschieren unsere Truppen gemeinsam mit den Indern bald dort ein"

Aber ansonsten geht´s Dir gut?
Wo sollen die Bundeswehrsoldaten denn noch in Kämpfe bverwickelt werden?

Den Einsatz gegen die Piraten befürworte ich, auch (begrenzt), außerdem bin ich für Hilfeleistungen aber GEGEN Kampfeinsätze in Afghanistan.

Aber jetzt auch nur an einen Einsatz in Pakistan zu denken, zeugt in meinen Augen von einer etwas gestörten Weltanschauung.

Selbst wenn viele Terroristen von Pakistan aus operieren (was ich nicht abstreite), ist ein von der Pakistanischen Regierung unauthorisierter Kampfeinsatz internationaler Truppen MEHR als gefährlich...auch das Pakistanische Militär bzw. die Regierung hat schon vor längerer Zeit herausbekommen, wie man Atomsprengsätze baut...und dieses Wissen auch genutzt.
Die würden bestimmt nicht tatenlos zusehen, wenn ihr Hohheitsgebiet massiv verletzt wird bzw. wenn die eine Invasion sehen.

Da massiv einzurücken ist eine recht wirkungsvolle Maßnahme, die ganze Region in Brand zu setzen... da könnte man auch versuchen, China zu erobern (ok, passt nicht ganz, aber die Auswirkungen währen fast genau so...).

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Recycling-Wettbewerb: Sieger ist Surfbrett aus 10.000 Zigaretten-Kippen
Witwe eines getöteten US-Soldaten: "Donald Trumps Anruf hat mich verletzt"
Deutsche Marine hat kein einsatzfähiges U-Boot mehr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?