09.12.08 18:56 Uhr
 442
 

Porta Westfalica: Autofahrerin fährt zehnjährigen Schüler auf Fahrbahn an

Am heutigen Dienstag wurde in Lerbeck (Porta Westfalica) ein zehn Jahre alter Schüler morgens auf dem Weg zur Schule von einer Autofahrerin angefahren, als er über die Fahrbahn gehen wollte.

Die 51 Jahre alte Autofahrerin fuhr mit ihrem Wagen in Fahrtrichtung "Zur Porta". Nahe eines Fußgängerübergangs ging auf einmal der Schüler über die Fahrbahn. Obwohl die Frau sofort auf die Bremse trat, gelang es ihr nicht, das Fahrzeug rechtzeitig zu stoppen.

Daraufhin nahmen sich anwesende Fußgänger des verunglückten Kindes an. Ein Rettungsfahrzeug lieferte den verletzten Schüler in das Johannes-Wesling-Klinikum ein.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schüler, Autofahrer, Porta, Fahrbahn
Quelle: www.presseportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Berlin: Polizei wird nach Festnahme eines Jugendlichen von Mob attackiert
Schweden: Brandanschlag auf jüdische Gemeinde in Göteborg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2008 21:39 Uhr von Ossi35
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Was macht das Kind auf der Straße, wenn es anscheinend nichtmal nach Links oder Rechts schauen kann? In der Quelle sieht man, dass es sich um eine lange, gerade Straße handelt, die nicht wirklich schwer einzusehen ist.

Selbst schuld. Die Frau und ihr Wagen tun mir leid.

Man muss die Kinder nicht immer in Watte packen, spätestens jetzt schaut er lieber zweimal bevor er über die Straße geht. Wirksamer als jeder Polizeikasper. (Dabei sind nicht Polizisten, sondern das Puppentheater gemeint mit dem einige Polizisten durch Schulen und Kindergärten touren.)
Kommentar ansehen
09.12.2008 23:12 Uhr von CyG_Warrior
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was mich interessiert: Aus der Quelle:
"Passanten kümmerten sich anschließend um den verletzten Jungen."

Wie jetzt, die Autofahrerin nicht? Input pls!

Wobei der Polizeibericht ja sagt: "Kurz vor einem Fußgängerüberweg lief das Kind plötzlich auf die Straße."
Das wiederum würde die Fahrerin (wenn sie nicht zu schnell war) entlasten.

Ich kenn´ die Strasse (wohne nicht weit weg, in Obernkirchen), die ist recht übersichtlich.
Aber wenn in den (noch nicht richtig hellen, evtl. etwas nebeligen (Nähe zur Weser) Morgenstunden ein Kind an einer Stelle, die kaum zu erwarten ist über die Strasse rennt, ist kaum ein Autofahrer in der Lage einen Unfall zu verhindern...

Pech für´s Kind aber scheinbar selber schuld. ..
An das Kind: "Gute Besserung". Und guck´ das nächste Mal lieber ob ein Auto kommt, bevor du über die Strasse rennst. ;-)
Kommentar ansehen
10.12.2008 08:19 Uhr von BlackDevil08
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: da haben die Eltern wohl versagt, mir wurde das damals was weiss ich wie oft eingetrichtert mehrmals zu schauen und vor allem lieber n tick zu spät als gar nicht in der schule ankommen^^

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?