09.12.08 18:29 Uhr
 280
 

Neuseeland: Zwei Minuten vor Annahmeschluss Los abgegeben und 3,25 Mio. Euro gewonnen

In Auckland (Neuseeland) hat ein Mann nach permanentem Drängen seiner Ehefrau ein Lotterielos zwei Minuten vor dem Annahmeschluss gekauft. "Meine Frau hat die ganze Woche lang genörgelt, ich soll ein Lotterielos kaufen", so der junge Mann.

Bei der Lottoziehung erzielte er dann den Hauptpreis und gewann so 3,25 Millionen Euro (umgerechnet).

Der Mann wollte Bratwürstchen kaufen und erkundigte sich dabei nach seinem Gewinn und man teilte ihm mit, dass er "das große Los gezogen" hat. Danach zeigte der Ehemann seiner Frau den Tippschein und sie dachte, dass der Gewinn 7.700 Dollar (umgerechnet 3.250 Euro) beträgt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Neuseeland, Lotterie, Auckland
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Zu viele Freunde machen depressiv
Umfrage: Kinder finden es gut, wenn beide Elternteile arbeiten
Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2008 18:48 Uhr von inept_aider
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hat wohl jemand einen 6. Sinn gehabt.
Kommentar ansehen
12.12.2008 19:00 Uhr von marshaus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mehr glueck kann man doch gar nicht haben, hoffe er nutzt diese chance richtig......

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tunesien: Präsident will Frauenrechte stärken und Scharia schwächen
Donald Trump besteht auf Mauer zu Mexiko: Sonst streicht er US-Regierung Geld
Gegengift-Engpass: Pro Jahr sterben 100.000 Menschen durch Schlangenbisse


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?