09.12.08 16:34 Uhr
 710
 

Stockholm: Deutsche Ärztin erhält Alternativen Nobelpreis

Immer wieder dringen aus Krisen- und Kriegsgebieten Meldungen über Vergewaltigungen an Frauen. Seit 1993 setzt sich die Gynäkologin Monika Hauser mit ihrer damals gegründeten Organisation medica mondiale für diese Frauen ein.

1993 eröffnete sie in der bosnischen Stadt Zenica das erste Therapiezentrum. Es folgten Einsätze in Afghanistan, Sudan und im Kongo. Hauser selbst wurde in der Schweiz geboren und wuchs in Südtirol auf, ehe sie in die Domstadt kam.

Der Alternative Nobelpreis heißt eigentlich "Right Livelihood Price" ("Preis für richtiges Leben") und wird seit 1980 vergeben. Er ist mit insgesamt 210.000 Euro dotiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: claeuschen
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Deutsch, Arzt, Alter, Alternative, Stock, Nobelpreis, Nobel, Alternativ, Stockholm
Quelle: www.koeln-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2008 16:31 Uhr von claeuschen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Glückwunsch! Ich will gar nicht wissen, was diese Frau schon alles mitansehen musste. Gestern Abend lief auf 3sat eine Reportage über den Ostkongo. Ehemalige Familienväter erzählten dort, was Mitte der 90er Jahre im Osten des Kongos geschah. Es ist gut zu sehen, dass nicht alle Menschen das Interesse verlieren, wenn RTL und ARD nicht mehr darüber berichten.
Kommentar ansehen
09.12.2008 18:17 Uhr von DaKarl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
da fehlt was: "ehe sie in die Domstadt kam"
Welche Domstadt denn? Es wird nämlich nirgends erwähnt wo die gute Frau wohnt.
Kommentar ansehen
09.12.2008 20:29 Uhr von meisterthomas
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Vergewaltigung, nicht nur ein Kriegsverbrechen: Die Emanizipation der Frau und die Emanizipation unserer Demokratie ist nicht dasselbe. Dennoch bedingen sie einander, so daß sich nicht das Eine ohne das Andere entwickeln kann.
Bei dieser Entwicklung geht es um die Begrenzung des menschlichen Sadomasoschismus mittels gegenseitiger Verantwortung und Menschenrechte, nicht mehr aber auch nicht weniger.

(die Domstadt ist Köln und die News ist erst gestern durch das deutsche Fernsehen gegangen. Auch das Bemängeln vermeintlich mangelder Aktualität ist eine Form der Zensur).

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen
ZSKA-Fan verprügelt Taschendieb
Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?