09.12.08 12:52 Uhr
 194
 

Sony auf Sparkurs - Werkschließungen und massiver Personalabbau

Das japanische Elektronikunternehmen kündigt am heutigen Dienstag einen Sparkurs an. Aufgrund der weltweiten Finanzkrise und der starken japanischen Währung sehen sich die Verantwortlichen zu diesem Schritt gezwungen.

Das Unternehmen senkt die Gewinnerwartung von 240 auf nur 150 Milliarden Yen.

Zudem will Sony durch Schließung von Fabriken bis zum Jahre 2012 100 Milliarden Yen einsparen. Davon stark betroffen ist das "Sony Dax Technology Center" in Frankreich.


WebReporter: Maltis°
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Sony, Person, Personal, Persona, Sparkurs
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Zweitwichtigster Importpartner: Thailand stoppt gesamten Handel mit Nordkorea
Gewerkschaft Cockpit ruft Ryanair-Piloten zu Streik auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2008 13:08 Uhr von bierarsch
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Besser 1 Manager rausschmeissen, hat den selben Spareffekt.
Kommentar ansehen
09.12.2008 13:28 Uhr von geeduz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja aber genau der manager hätte in drei jahren 10 aufträge an land gehohlt der 100 000 arbeitsplätze gesichert hätte
Kommentar ansehen
09.12.2008 15:11 Uhr von Atarix777
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wir haben uns im letzten Jahr in unserer Familie 4 Playstation3 Systeme angeschafft, 2 waren nach einem halben Jahr defekt und wurden repariert, die Dritte habe ich letzte Woche hingebracht und mir wurde gesagt, dass deren Garantiezeit seit 2 Wochen abgelaufen sei.

Der Sony Hänlder meinte, er versucht das Teil auf Kulanz einzuschicken - aber wenn die schon so sehr ans Sparen denken müssen, seh ich schwarz, meine PS3 auf Kulanz repariert zu bekommen...

Arg, so ein Mist!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?