09.12.08 11:50 Uhr
 491
 

Kapitän von Kreuzfahrtschiff lässt Passagiere aus Angst vor Piraten ausfliegen

Der Kapitän des Kreuzfahrtschiffes "MS Columbus", das zur Hapag-Lloyd Flotte gehört, will laut dem Radiosender NDR 90,3 seine Passagiere in Jemen von Bord gehen lassen. Sie sollen dann von dort nach Dubai geflogen werden.

Das Schiff soll dann, nur mit einer Minimalbesatzung und ohne Passagiere das Gebiet, in dem die Piratengefahr am Höchsten ist, passieren. Die Passagiere können dann in Oman wieder an Bord gehen. Während der Wartezeit sollen sie in Luxushotels untergebracht werden.

Nach Angaben von Hapag-Lloyd habe man bei der Bundesregierung um Geleitschutz für die gefährdete Region gebeten. Dieser wurde allerdings nicht gewährt. Um die 246 an Bord befindlichen Gäste nicht zu gefährden, wird der Kapitän nun zu dieser ungewöhnlichen Maßnahme greifen.


WebReporter: El Indifferente
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Angst, Pirat, Kreuz, Passagier, Kapitän, Kreuzfahrt
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2008 11:49 Uhr von El Indifferente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist schon schlimm, wenn man in Zeiten von Satellitenüberwachung und GPS nicht mal ein paar Piraten aufhalten kann.
Kommentar ansehen
09.12.2008 12:18 Uhr von Dennis112
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich wird dann irgendwann auch mal die Zeit kommen in der sich Reedereien schwer bewaffnetes Sicherheitspersonal für ihre Schiffe zu legen und das Piratenproblem selbst in die Hand nehmen.
Darauf dass zufällig ein Kriegsschiff in der Nähe ist wenn Piraten angreifen würde ich mich dann auch nicht verlassen wollen.
Kommentar ansehen
09.12.2008 13:04 Uhr von jonnyswiss
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Warum nicht die Handesschiffe mit leichten Bordkanaonen bestücken?
Oder ein paar Stiner und/oder Scud-Raketen, dann gäbe es ziemlich schnell mal keinen Nachschub an Piraten mehr - und die Militärs (besser gesag: die Politiker!) könnten sich weiterhin auf ihrem fetten Arsch breitsitzen, die Wirtschaft würde dieses Ptroblem schnell aus der Welt schaffen!
Aber das wahre Problem, dass die Region dort am Ende ist (Menschen verrecken einfach so auf der Strasse und wer noch ein bisschen Kraft hat raubt seinen Nachbar aus - nur um zu überleben!) werden unsere Politiker auch nicht beseitigen (wollen!)
Kommentar ansehen
09.12.2008 13:54 Uhr von idomsa
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wie: wäre es mit 246 Soldaten in Zivil an Bord ?
Kommentar ansehen
09.12.2008 22:04 Uhr von Ossi35
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@idomsa: Stell dir das Gesicht der Herrn Piraten vor nachdem man sie bereitwillig an Bord gelassen hat...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?