09.12.08 10:04 Uhr
 193
 

Deutschlands Exporte sind trotz anhaltender Krise stabil

Die Weltwirtschaftskrise hält Deutschland nicht zuletzt deshalb in Atem, weil es stark exportabhängig ist. Doch bislang halten sich die Ausfuhren überraschend stabil. Im Vergleich zu Oktober 2007 gab es in diesem Jahr 1,4 Prozent Wachstum bei den Umsätzen auf 89,7 Milliarden Euro.

Der September 2008 legte im Vergleich zum Vorjahr sogar um sieben Prozent zu, so die Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Die Erwartungen der Volkswirte wurden deutlich übertroffen.

In den ersten drei Quartalen wuchsen die Exporte im Vergleich zu 2007 um 5,7 Prozent (850,8 Mrd. Euro). Für das Gesamtjahr schätzt der BGA-Verband sogar sechs Prozent Wachstum. Sollte dies zutreffen, würde Deutschland bei den Ausfuhrumsätzen erstmals die Eine-Billion-Euro-Marke knacken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Krise, Export
Quelle: www.ftd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Jährlich verbrennt H&M tonnenweise ungetragene Kleidung
Frankreich: Emmanuel Macron möchte Vermögenssteuer abschaffen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2008 09:53 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Liegt daran, dass wir gute Produkte entwickeln, die die Welt braucht. In Nischenmärkten sind wir sehr erfolgreich. Linsen für Mikroskope und Kameras, Maschinen für die Lebensmittelherstellung, Spezialchemikalien für LCD-Bildschirme - in solchen besonders schwer zu kopierenden Disziplinen ist Deutschland absolut spitze.

Trotz PISA - wir haben dank unserer Dualen Ausbildung eine unglaublich gute praktische Ausbildung, die die Grundlage für sowas erst schafft.
Kommentar ansehen
09.12.2008 11:13 Uhr von Il_Ducatista
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Weg damit! Eine immer grössere Anzahl von Leuten hat von diesem Exportschmarrn überhaupt nix, weder Job noch Geld noch funktionierende Aktein. Die Ostler kassieren alles ab. DESHALB: jetzt müssen wir an die Umwelt denken und den unmässigen und übbertriebenen KM Bedarf deutlich einschränken. WTO bedeutet pro Jahr 500 milionen km Fahrsdtrecke und das ist für unser CO 2 natürlich viel zu viel. Jetzt müssen die Verursacher ihre Privilegien dem CO 2 opfern!
Kommentar ansehen
09.12.2008 11:25 Uhr von FredII
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Top-News: Fünf Sterne ***** von mir.

Vieles an der Weltwirtschaftskrise wird herbeigeredet. Pessimismus führt dann als Ergebnis zu einem schlechten Konsumverhalten. Es wird Angst geschürt! Wirkung: Es wird auf herbeigerufene schlechte Zeiten gespart.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?