09.12.08 09:23 Uhr
 161
 

Milliarden-Unterstützung für US-Automobilindustrie wird wahrscheinlicher

Im Gerangel um eine etwaige Milliardenunterstützung der angeschlagenen US-Autoindustrie hat der amerikanische Kongress eingelenkt und eine Gesetzesvorlage ans Weiße Haus verschickt.

Streit gibt es noch um die Forderung des Weißen Hauses, einen "Kontrolleur" zu bestellen, der die Verwendung der Gelder überwacht. Es handelt sich um ein Gesamtvolumen von 15 Milliarden US-Dollar, die an General Motors, Ford sowie Chrysler gezahlt werden sollen.

Das Geld werde allerdings nicht verschenkt, sondern soll in spätestens sieben Jahren zurückgezahlt werden. Bis dahin werden Zinsen fällig, die mindestens fünf, höchstens jedoch sieben Prozent betragen sollen.


WebReporter: $chinge
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Auto, Milliarde, Unterstützung
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche haben 2016 rund 493 Millionen unbezahlte Überstunden angehäuft
Online-Handelsriese Amazon plant nun auch Ladengeschäfte in Deutschland
Porsche-Betriebsrat: E-Mails nach Feierabend sollen automatisch gelöscht werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2008 09:18 Uhr von $chinge
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eigendlich ne gute Idee, einen langfristigen Kredit zu gewähren - so ist das Geld der Steuerzahler nicht direkt versenkt. Die Frage ist für mich, inwiefern die Kredite im Falle einer Pleite noch abgesichert sind und wie viel Spielraum dieser etwaige Kontrolleur haben soll - nur passiv oder auch ein wenig aktiv?
Kommentar ansehen
09.12.2008 10:32 Uhr von Slippy01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verschwendetes Geld. Entweder ganz oder gar nicht helfen.
Die 3 Autobauer haben 34 Mrd. gefordert, sonst würden sie bis zum Ende des Jahres vor dem Aus stehen. Nun bekommen sie nur 15 Mrd. und das soll bis zum Frühjahr reichen?
Im Schnitt sind es also 5 Mrd. pro Hersteller. GM hat im Jahre 2007 38,7 Mrd Verlust gemacht. Das sind nicht mal 2 Monate in denen sie 5 Mrd. verbrannt haben. Angesicht der sehr schlechten Konjunktur und der schlechten Marktposition wird für 2008 der Verlust wohl nicht dramatisch sinken.
Somit wird die US-Regierung nochmal nachschießen müssen oder die 15 Mrd. sind auch futsch.
Kommentar ansehen
09.12.2008 12:32 Uhr von MasterM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: Naja, die Autoindustrie müsste doch Milliarden Rücklagen haben. Immerhin ist der Gewinn von Jahr zu Jahr gewachsen. Es wurde doch immer mit XXMilliarde Gewinnen geprotzt und jetzt brauchen die Unterstützung? Kein Geld mehr da? Nee is klar....Was ist mit anderen Unternehmen, die vor dem Aus stehen? Entweder alle oder keiner.
Kommentar ansehen
09.12.2008 16:08 Uhr von KillerEngine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
slippy: die 15 milliarden gehen an gm und chrysler. ford braucht kein geld, um zu überleben. sie wollen lediglich 9 milliarden als sicherheit, falls die konjunktur schlechter wird als erwartet.
zudem sind die 15 milliarden soforthilfe, damit die geschäftsfähigkeit weiter aufrecht erhalten werden kann.
es werden sicher unter der neuen regieren noch weitere zahlungen zur sanierung der betriebe stattfinden.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: BVBs neuer Trainer träumt nach zwei Siegen bereits von Pokaltitel
Berliner Linksextreme machen Fotos von Polizisten öffentlich
SPD fordert wohl im Falle einer neuen GroKo das Finanzministerium


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?