08.12.08 17:34 Uhr
 410
 

Feuertod eines Asylbewerbers: Freispruch sorgte für Tumulte im Gerichtssaal

Zu Tumulten im Gerichtssaal des Landgerichts Dessau-Roßlau kam es am Montag, nachdem das Gericht zwei angeklagte Polizisten freisprach, denen vorgeworfen wurde, den Tod eines Asylbewerbers aus Sierra Leone mitverantwortet zu haben.

In Januar 2005 kam der damals 23 Jahre alte Oury Jalloh bei einem Brand in seiner Gefängniszelle, welchen er selbst gelegt haben soll, ums Leben. Zwei Polizisten wurden wegen fahrlässiger Tötung durch Unterlassung angeklagt.

Das Landgericht sprach die Angeklagten frei. Die Zuschauer der Verhandlung waren über das Urteil dermaßen aufgebracht, dass die Polizei gerufen werden musste, um die Ordnung im Gerichtssaal wieder herzustellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Venomous Writer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Feuer, Asylbewerber, Freispruch, Gerichtssaal, Tumult
Quelle: www.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf
Cottbus: Frau findet zwei Leichen in ihrer Wohnung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2008 17:47 Uhr von Carry-
 
+18 | -14
 
ANZEIGEN
richtig so! [edit; shroomlock]
allerdings sollten die polizisten eine disziplinarstrafe bekommen. denn entweder sie haben sich die durchsuchung ganz gespart oder sie haben das feuerzeug übersehen. beides völlig inakzeptabel.
Kommentar ansehen
08.12.2008 17:48 Uhr von DukeNukem666
 
+14 | -12
 
ANZEIGEN
Ist doch völlig klar das Polizisten frei gesprochen werden. Wäre wegen so etwas ein normaler Bürger angeklagt gewesen wäre sicher eine Haft Strafe verhängt worden. Armes Deutschland!
Kommentar ansehen
08.12.2008 18:26 Uhr von darkdaddy09
 
+12 | -11
 
ANZEIGEN
richtig so, denn: tote Menschen jucken hier niemanden. Zum Glück ist kein Geld verbrannt und keine Steuern wurden hinterzogen. Ich hoffe, dass bei dem Brand alle Mordkopien verbrannt wurden...
Kommentar ansehen
08.12.2008 18:27 Uhr von Amerilion
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
Richtig so??? Der Feueralarm ist losgegangen. Der Beamte hat diesen ignoriert, er glaubte an einen Fehlalarm. Mach ich denächst auch so. Ich mein, warum sollte ich auch auf einen Feuermelder hören der losgeht. Ist ja eh ein Fehlalarm.

http://de.wikipedia.org/...

Inder Polizeilichen darstellung ist davon die Rede das der Alarm abgestellt wurde weil er schon öfter falsch angeschlagen hatte. Aber wenn dort ein fixierter Mensch liegt hätte es in der Pflich der Beamten gelegen diesen Alarm zu überprüfen, alles andere ist fahrlässig und laut § 222 StGB mit bis zu 5 Jahren Haft zu ahnden.

Ein extrem komplizierter, seltsamer Fall über den die Wahrheit sicher nie ans Licht kommen wird. Der bittere Beigeschmack das hier aber ein Fehlurteil vorliegt bleibt zumindest bei mir vorhanden.
Kommentar ansehen
08.12.2008 18:37 Uhr von Airnu
 
+13 | -15
 
ANZEIGEN
Leute, das war ein Verbrecher: Jalloh war mehrfach vorbestraft und hat Frauen angegriffen. Zudem wurde er wegen Drogenhandel verhaftet und daraufhin in die Zelle gesperrt. [edit; shroomlock]
Bloß weils ein "Schwarzer", wird darum so ein Aufriss gemacht. Und die zu dem Zeitpunkt tätigen Beamten wurden die Häuser angezündet und beschmiert, mussten teilsweise aufgrund von Drohbriefen um ihr Leben fürchten! Von wem ging das wohl alles aus? Hmm, mal scharf nachdenken...
Solche Tatsachen werden sehr gerne in der Berichterstattung weggelassen, ist ja fast schon eine Aufhetzung. Achja, dem Freispruch stimme ich voll zu!
Kommentar ansehen
08.12.2008 18:46 Uhr von NetCrack
 
+10 | -10
 
ANZEIGEN
@Airnu: das mag alles sein, ist aber nicht relevant. Auch ein schwarzer Verbrecher hat das Recht auf Unversehrtheit, erst recht in staatlichem Gewahrsam. Ich fände den Fall genau so skandalös wenn das einem weißen Manager passiert wäre. Was genau passiert ist wurde auch nicht geklärt, ich habe mal auf 3sat einen Bericht über diesen Fall gesehen, da hieß es der Mann hätte sich theoretisch gar nicht selber anzünden können weil er 1. kein Feuerzeug hatte denn das gilt ja als gewissermaßen gefährlicher Gegenstand und die werden Leuten normalerweise abgenommen die gleich eingesperrt werden und 2. war er wohl auch noch an seiner Matte fixiert, so das er sich gar nicht ausreichend hätte bewegen können um eine feuer zu entfachen. Es ist auch völlig egal wie die Hintergründe sind, der Fakt an sich, dass ein Mann im Polizeigewahrsam ums Leben gekommen ist, ist ein Skandal für sich und gehört aufgeklärt.
Kommentar ansehen
08.12.2008 18:51 Uhr von Airnu
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
@NetCrack: Er hat ein Feuerzeug gehabt, dieses hatte er in seiner Unterwäsche oder irgendwelchen Körperöffnungen versteckt.
Es stand ihm doch frei sich anzuzünden.
Was aber klargestellt weden sollte, dass ich keinesfalls Rassist bin, es geht mir nur gegen den Strich, das der arme Verbrecher das achso-unschuldige Opfer ist. Wenn sich ein "Weißer" angezündet hätte, wäre das nicht so durch die Medien gelaufen.
Achja: Der ehrenwerte Herr Jalloh sollte noch abgeschoben werden. Warum nur, ich komm nicht drauf...

@ Valmont1982: Auf den Punkt gebracht
Kommentar ansehen
08.12.2008 18:53 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Polizisten hätten zumindest für die fehlerhafte Durchsuchung belangt werden sollen. Ein feuerzeug in der Hosentasche(wenn es da war) zu übersehen ist nun wirklich kein Indiz für eine ordentliche Durchsuchung.

Allerdings wieso sollten die Beamten dafür belangt werden, das der so stronzendoof ist sich selber anzuzünden?Naja sein "Plan" ging gewaltig nach hinten los.

Mich würde nur interessieren ob das mit den Fehlalarmen bekannt war. Da hätte doch nachgebessert werden müssen.

Wenn hier mehrmals ohne Grund der Feuermelder losgeht stellt man ihn auch einfach ab(einer hänge z.b. über dem Backofen, da braucht es nur ne Pizza + tropfendes Fett).
Kommentar ansehen
08.12.2008 18:56 Uhr von Dracultepes
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@Netcrack: Ja jeder Verbrecher hat ein Recht auf unversehrtheit, aber die Polizei hat ihn nicht angezündet sondern er sich selber.

Wenn es ausgebrochen wäre, wegen rauchenden Beamten würde ich dir vllt zustimmen.
Aber so nicht.
Kommentar ansehen
08.12.2008 20:05 Uhr von NetCrack
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ja aber solange sich jemand in Polizeigewahrsam befindet ist die Polizei auch für ihn und seine Taten mitverantwortlich. Ich mein sie haben ihn ja nicht umsonst fixiert sondern weil er anscheinend nicht mehr so zurechnungsfähig war. Wie dem auch sei, spätestens das Ignorieren des Rauchmelders ist grobe Fahrlässigkeit!
Kommentar ansehen
08.12.2008 22:15 Uhr von tutnix
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
selber angezündet? ja ist klar, versucht mal selber ein feuerzeug aus eurer tasche zu ziehen, wenn ihr an einer liege fixiert seid. einigen scheint nicht ganz klar zu sein, was fixieren eigentlich bedeutet.
Kommentar ansehen
08.12.2008 22:52 Uhr von daMaischdr
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
tutnix hat recht: wenn ich mich noch richtig an den Vorfall erinnere, sind damals mehrere unabhängige Gutachter zu dem Schluss gelangt, dass es für das Opfer unmöglich war, sich selbst anzuzünden. Er war wie gesagt fixiert, konnte also gar nicht selbst das Feuerzeug aus der Tasche ziehen. Und zweitens lag er auf einer feuerfesten Matraze, die man auf keinen Fall mit einem einfachen Feuerzeug anzünden kann. Da wurde mit Sicherheit ein Brandbeschleuniger eingesetzt.


In der Quelle ist die Schuldfrage übrigens im Konjunktiv verfasst, während es hier von Venomous Writer als Tatsache dargestellt wird, dass er sich selbst angezündet hat. Nur so als Hinweis.
Kommentar ansehen
09.12.2008 08:40 Uhr von Kamimaze
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Ich habe keinen Bock mehr...": Der Vorsitzende Richter Manfred Steinhoff soll gestern in seiner mündlichen Urteilsbegründung wörtlich gesagt haben: "Ich habe keinen Bock mehr zu diesem Scheiß irgend etwas zu sagen..." - das nenn ich doch mal ´ne ordentliche Urteilsbegründung!!!
Kam gestern im TV, finde leiner derzeit keine Onlinequelle, dafür ein Bild, wie "schwarze Männer" gegen die deutsche Staatsmacht aufbegehren... ;)

--> http://www.mz-web.de/...
Kommentar ansehen
09.12.2008 13:01 Uhr von oneWhiteStripe
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
die kommentare bei SN: werden immer grusliger....offener rassismus ist wohl wieder salonfähig....

ekelhaft...und carry mittendrin...quod erat expectandum.
Kommentar ansehen
09.12.2008 17:30 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Tutnix: Also das Video aus der Polizeizelle mit einer fixierten Person sieht aber nicht so aus als könnte man sich nicht bewegen.

Man kann sich bewegen und die Person hat es geschafft ein Feuerzeug aus der Tasche zu ziehen.

Also ja ich bin mir klar was fixieren bedeutet.
Kommentar ansehen
09.12.2008 18:53 Uhr von tutnix
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Dracultepes: dir ist nicht klar was fixieren bedeutet, sonst würdest du nicht sowas schreiben. der mann war in gestreckter lage fixiert, sprich mit den füssen ans bettende und mit den armen ans kopfende gefesselt. jetzt zeig mir mal, wie man in der lage sich ein feuerzeug aus der hosentasche angelt.
Kommentar ansehen
09.12.2008 23:59 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Video aus genau der Zelle mit einer "fixierten" Person zeigt wie es geht.

Und nein die Menschen werden nicht mit Armen übers Kopfende fixiert sondern zu den Seiten weg.
Sie sind ja nicht auf einer Streckbank.

Mir scheint dir ist nicht klar was fixieren in diesem Fall bedeutet.

http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/...

http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/...

So sieht ein Fixierung in der Zelle aus, nur das hier die Beine nicht festgekettet sind. In dem zweiten Link sieht man die "Liege" nochmal.

Bitte vor dem Klugscheißmodus erst das Hirn einschalten. Andersrum ist immer eine sehr schlechte Kombination.

Ich glaube auchnicht das dort je ruhe einkehrt, es wird immer ein Sündenbock gesucht werden.

Was für mich aber einen Faden beigeschmack hinterlässt sind nicht die Vorwürfe von Menschen, sondern das in der gleichen Zelle unter dem gleichen Polizisten + Arzt schonmal ein Obdachloser verstorben ist.
Kommentar ansehen
10.12.2008 20:48 Uhr von tutnix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dracultepes: zeugenaussagewn der feuerwehrleute: "gestreckte fixierung", was ist daran schwer zu verstehen?
Kommentar ansehen
10.12.2008 21:07 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vllt ist es so schwer zu verstehen weil in keiner Quelle steht das er mit den Armen über den Kopf fixiert war.

Und vllt weil das Video es eben anders Zeigt und der Feuerwehrmann der ihn gefunden hat, es so beschreibt wie es das Video zeigt.

Deswegen würde mich interessieren wo genau das steht.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?