08.12.08 10:39 Uhr
 13.715
 

950.000 Bürger kündigten ihren Riester-Vertrag

Zwölf Millionen ließen sich bisher von einem Riester-Vertrag überzeugen. Doch 2007 wurde eine unerklärlich hohe Zahl von nahezu einer Million Kündigungen registriert. Grünen-Finanzexpertin Christine Scheel vermutet, dass besser geprüft werden müsse, inwieweit der Vertrag für den Einzelnen Sinn mache.

Zudem hält die Politikerin ein stärkeres Engagement der Bundesfinanzaufsicht (BaFin) für den Bürger angebracht. Diese könne den Bürger bei der Kommunikation mit Banken und Versicherungen unterstützen.

Die Anzahl der Beschwerden bei der Bundesfinanzaufsicht liegt mit 290 Stück jetzt schon über der Beschwerdezahl von 2007. 2007 gingen im gesamten Jahr 240 Beschwerden ein, das bedeutet einen deutlichen Anstieg der Unzufriedenheit der Bürger mit ihren Riester-Verträgen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sarazen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Vertrag, Bürger, Riester-Rente
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

41 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2008 10:33 Uhr von sarazen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Regierung vermutet hinter den Kündigungen einen Anbieterwechsel.
Das hieße ja dass bei einem anderen Versicherer wieder eine Riesterrente abgeschlossen wurde.... Damit kann man die Kündigungsstatistik beschönigen. Möglicherweise liegen die Kündigungen eher beim damals weitverbreiteten Missverständnis, dass man auf eine Soialhilfeleistung zusätzlich die Riesterrente beziehen könnte.
Kommentar ansehen
08.12.2008 11:30 Uhr von Zetroof
 
+30 | -1
 
ANZEIGEN
Sagt ein Riesterberater: das mit der Riesterente, hätten sie sich sparen können!
Kommentar ansehen
08.12.2008 11:43 Uhr von Gipfelstürmer
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
War doch klar: Erst is man mit Riesterente gezielt in den unteren Bildungsschichten auf Kundenfang gegangen und knapp ein Jahr später stellt sich so ein Chef Volkswirt vor die Kamera
und erklärt dem abgezockten Kunden das Riesterrente
bei einem monatlichen von unter 1900 eur. brutto eh nicht lohnt da man am ende eh nur auf Einheitsrente nach Hartz4
Niveau landet . Is doch klar das jetzt alle nur noch da rauswollen und die ,die drinne bleiben , wird das blaue vom, Himmel verspochen obwohl das system kippt wenn immer mehr checken was da eingentl. gespielt wird .
Kommentar ansehen
08.12.2008 12:44 Uhr von fruchteis
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Das liegt doch nur daran dass wir belogen wurden. Es wurde gesagt, man könne damit die Rentenlücke ausgleichen. Wenn man aber z.B. ALG II bekommt, dann wird die Riesterrente wie jedes andere Einkommen angerechnet und man hat alles völlig für umsonst bezahlt. Die Riesterrente lohnt sich also nur für diejenigen, die eine Rente über dem Bedarfsspiegel des ALG II zu erwarten haben. Alle anderen zahlen für nichts und wieder nichts ein. Ich hab meine Riesterrente beitragsfrei stellen lassen, zahle also nix ein, bekomme dann aber auch die staatliche Förderung nicht. Sollte ich mal eine Arbeit haben, die mir letztlich eine Rente höher als die Sozialleistung verspricht, dann kann ich die Zahlung jederzeit wieder aufnahmen.
Kommentar ansehen
08.12.2008 12:50 Uhr von ikarus_can_fly
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Riester bei Hartz 4: Eine Freundin mußte Ihren Ristervertrag kündigen weil sie nun Hartz 4 bekommt. Wenn das jeder Arbeitslose machen muß, ist das auch ein Grund dafür, auch wenn es denen nichts Nützt (unter 1900€), aber ist genug eingezahlt worden, wird es wohl als Sparguthaben angerechnet.

Ergo: Mehr Arbeitslose = weniger Risterverträge

Man nimmt wo man kannn....
Kommentar ansehen
08.12.2008 13:00 Uhr von charlyspan
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Nach der Streichung: des Monatseinkommens bei arbeitslosen ALG II Empfängern,
also die Anrechnung bei der Rentenversicherung, könnte man doch endlich einen Schritt in die richtige Richtung machen und allen ALG II Empfängern als Ausgleich die Riester Rente gutschreiben. Denn Armut im Alter ist für eine
Regierung kein Aushängeschild und mit der Kappung des Bruttoeinkommens (Arbeitslosengeld II) ist die Armut im Alter
keine leere Phrase mehr.
Kommentar ansehen
08.12.2008 13:01 Uhr von maki
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Hmmmm "Doch 2007 wurde eine unerklärlich hohe Zahl von nahezu einer Million Kündigungen registriert."

Was ist daran unerklärlich?

BLIND? BLÖD? BILD?
Kommentar ansehen
08.12.2008 13:16 Uhr von fruchteis
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ikarus_can_fly: Du MUSST den Riestervertrag nicht kündigen bei Hartz IV - kannst ihn auch beitragsfrei stellen lassen in der Zeit der Arbeitslosigkeit - aber er nützt dir auch nix mehr, wenn du länger arbeitslos bist und später dann meist keinen gut bezahlten job mehr bekommst.
Kommentar ansehen
08.12.2008 13:17 Uhr von HansDampf7
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Habe eben: auch bei meiner Bank angerufen und angekündigt das ich die staatliche zulage 08 noch mitnehme um den verlust auszugleichen da ich im Januar den vertrag kündigen werde.

Die Riesterrente ist einne farce ! Sie dient einzig und alleine dazu den Menschen später, falls es irgendeine Form eines sozialwesens noch gibt, weniger Geld zahlen müssen, ähnlich wie bei Hartz4, wenn mit zusätlicher Arbeit die höhe des mindesteinkommen aus Hartz4 und diese Nebentätigkeit (1€ job oder so) das Mindesteinkommen gedeckt wird, musste der staat weniger bezahlen, wenn man mit dem Nebenjob mehr als die Mindestgrenze verdient hat wird das von Hartz4 abgezogen sodaß die Mindestgrenze immer gleich bleibt.

Klingt verwirrend, ist aber ein ausgekügeltes system, den Menschen niedrig zu halten und damit Druck auszuüben wieder Arbeiten zu gehen und dem system als vollwertiger Steuerzahler wieder zu dienen.

Ähnlich wird es mit der Riester Rente sein, sie dient lediglich dazu eventuelle sozialsysteme die später bestehen würden, zu entlasten, da die Riesterrente den zweck erfüllt die Mindestgrenze zum Überleben unterstützt, sodaß der Staat keine Zusatzleistungen leisten müsste, als Rentner oder Invalide ist Mensch für den zukünftigen Staat sowieso wertlos und unbrauchbar.
Kommentar ansehen
08.12.2008 13:17 Uhr von B.Tiedtke
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Subventionsbetrug: Im Rahmen der RIESTER-Verträge zahlt der Versicherte-Bürger und der Steuer-Bürger jeweils bei den Kapitaleignern ein, die dieses Kapital über Jahrzehnte nahezu beliebig nutzen können. Nach Jahrzehnten bekommt der Versicherte (wenn er Glück hat) eine "Rente" die obendrein mit den Sozialleistungen des Staates verechnet wird. Diesen Betrag muss der arme Rentner für den Konsum verwenden. Damit wurde er vom Produktiv-Vermögen ausgeschlossen. Die Riester-Subvention wurde vom Steuerzahler an die Versicherungswirtschaft ... nicht an den Riester-Sparer bezahlt!

Sch.... Geschäft; Das erkennt nunder Eine oder Andere endlich
Kommentar ansehen
08.12.2008 13:39 Uhr von Florixx
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Hans: Wenn man davon ausgeht das man seit komplettes weiteres Leben an der Armutsgrenze liegt und bereits Zuschüsse in Form von ALG / Harz4 bezieht , dann nützt ein Riestervertrag auch nichts.
Wenn man aber ein halbwegs gesundes Einkommen hat und beispielsweise noch Kinder hat ( 185€ vor 2008 und 300€ nach 2008 ) dann bekommt man auch gute Zulagen. Klar will der Staat damit zum einen das das Volk versucht wieder Arbeit zu finden, sofern nicht vorhanden und gleichzeitig fördert sie auch den Nachwuchs in Form von Fördermitteln.
Natürlich ist es kein System für jedermann und deswegen ist eine gute Beratung bei der Bank/Versicherung seines Vertrauens auch wichtig. Schwarze Schafe in dieser Branche haben eben wirklich die letzten Jahre mit den Verträgen um sich geworfen , obwohl zu diesen Zeitpunkt unter deren Konditionen bereits schlechte Voraussetzungen für die die Zukunft galten.
Kommentar ansehen
08.12.2008 13:53 Uhr von JesusSchmidt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
die "riester-rente" wurde unter falschen namen angeboten.

beispielsweise mit "sehr geehrter herr x, sie haben noch gar kein umlagekonto eingerichtet" oder so ähnlich. spätestens da war mir damals klar, dass es beschiss ist.
Kommentar ansehen
08.12.2008 14:10 Uhr von Darkstar57
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Riester?? Gibts immer noch Leute (ausser unseren Politikern), die glauben dass Riester was bringt? Dieses Geld wird genauso verschleudert wie die ganzen anderen Gelder und der kleine Mann/Frau bleibt wie immer auf der Strecke.
Kommentar ansehen
08.12.2008 14:28 Uhr von Kraftkern
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@B.Tiedtke: sehe das genauso wie Florixx
wer als alg2 oder hartz4 empfänger einen riestervertrag abschließt ist selber schuld. da sagt doch schon der klare menschenverstand, wenn ich nix habe, kann ich auch nix sparen.
wenn man zuvor arbeiten war und nun arbeitslos wird, kann man ihn ja auf "eis" legen und es geht nix verloren man bekommt aber auch keine zuschüsse, was ok ist, denn von nix kommt nix.

diejenigen, die "gut" verdienen und auch in zukunft bis zur rente einen arbeitsplatz haben, ist die riesterente als bonus auf die staatlichrente oben drauf sehr attraktiv.
leider ist es aber auch so, dass schlechtverdiende, die benachteiligten sind. denn die staatlichen zuschüsse kommen eben indirekt (durch steuerabgaben) auch von den schlechtverdienenden, die die riesterente gar nicht nutzen können, weil sie jeden cent zum leben benötigen. das ist echt unsozial und da durch zeitarbeit, 1€jobs, kein mindestlohn, korruption und der fakt das fast alle politiker in irgendwelchen vorständen hocken, der mittelstand mehr und mehr verschwindet ...ist es kein wunder, dass viele die riester-renten kündigen müssen.
mal abgesehen von denen, die falsch beraten wurden.
Kommentar ansehen
08.12.2008 14:28 Uhr von nobby_B
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Man müßte: das handhaben wie im Mittelalter, dem Betrüger die Hand abhacken - ganz einfach. Und diese Zeiten kommen wieder
Kommentar ansehen
08.12.2008 14:33 Uhr von BerndS.
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@ HansDampf7: Das ist eine ganz tolle Idee!!!

Gleich du mur mal den Verlust mir der Zulage aus!!!!!

Ich lach mich schlapp!!!!!!
Kennst du dich überhaupt mit DEINER Altersvorsorgen aus???
Kommentar ansehen
08.12.2008 14:46 Uhr von Kraftkern
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
fakten: man sollte nicht alles über eine kamm scheren und behaupten die riesterente ist allgemein und immer totaler mumpitz.
fakt ist...
-die riesterente lohnt sich nicht für schlechtverdienende, was wie gesagt unsozial ist (klarer fehler der politik)
-sie lohnt sich aber für besser verdienende (also auch ein positiver punkt, auch wenn das manchen hier nicht gefallen mag, weil er ebend nicht dazu gehört)
-es gibt schwarze schafe, die falsch beraten, dafür kann ja die politik nichts (nicht immer den schwarzen peter der politik zuschieben, sondern beim unterschreiben eines vertrags selbst das hirn einschalten)
-wie bei jeder "ware" sollte man sich vorab informieren und immer skepisch hinterfragen, aber nicht dazu verfallen voreilig verallgemeinernd zu urteilen
Kommentar ansehen
08.12.2008 15:24 Uhr von BerndS.
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Minus: Vielen Dank für das Minus!

ABER ich erkläre das nun mal:
Wenn man einen RiesterVertrag Kündigt MUß man die Förderung (Zulage + evtl. Steuervorteil) ZURÜCKBEZAHLEN und kann keinen Verlust ausgleichen!

Hab so das Gefühl, dass viele auf etwas eindrechen, was sie gar nicht genau kennen!
Kommentar ansehen
08.12.2008 16:34 Uhr von SavicAs
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
naja: man kann ja sagen was man will aber ohne private Vorsorge egal ob Rente, Plege oder Krankenversicherung siehts in der Zunkunft sehr schlecht aus (siehe Gesundheitsreform). Für den Ottonormalverbraucher ist die Devise heute mit Wasser und Brot zu leben und in der Rente genauso weiter zu leben oder sich zu sagen ich lebe jetzt auf einem guten Niveau und wenn ich in Rente bin lebe ich bei der Bahnhofsmisson. Ist zwar zum heutigen Zeitpunkt etwas übertrieben aber in 20 Jahren durchaus vorstellbar.
Kommentar ansehen
08.12.2008 16:38 Uhr von KillA SharK
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Rietern & Rührupp ist völliger Blödsinn: und bringt im zweifelsfall nichts.

Aufgrund der Kostenvorausbelastung bekommt der Kunde
bei vorzeitigem Abbruch des Vertrages dann nicht selten
nur einen Bruchteil des eingezahlten Geldes zurück.

Bei einer vorzeitiger Kündigung der Riesterrente müssen
bereits erhaltene staatliche Zulagen bzw. Steuervorteile zurückbezahlt werden.

Bei Kündigung der Rüruprente besteht sogar
überhaupt kein Anspruch auf einen Rückkaufswert!

es gibt bessere Wege vorzusorgen
oder etwas anzusparen.


Angenommen man spart 35 Jahre lang mit monatlich
100,-€ eine Rürup- oder Riester-Rente.
Dann kommen bei der Rürup-Rente gerade einmal 827,-€
und bei der Riester-Rente sogar nur magere 664,-€ heraus.

der größte Witz daran:
Wären diese 100,-€ über einen "normalen, ungeförderten" Fondssparplan angespart worden,
gäbe es die Möglichkeit sich eine monatliche Rente
in Höhe von 1.505,-€ über einen so genannten "Entnahmeplan"
auszahlen zu lassen
(bei gleicher Wertentwicklung und unter Berücksichtigung der Abgeltungssteuer).
Ihr Kapital bliebe dabei erhalten und Sie könnten jederzeit (!) über ihr Geld verfügen.
Kommentar ansehen
08.12.2008 17:06 Uhr von BarackObamaBinLaden
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Rente? Aus Erfahrung weis ich, das alte Leute gar nicht mehr viel Geld brauchen,um glücklich zu sein.

Zumal nicht gesichert ist, ob das Rentenalter erreicht bzw. großartig überschritten wird.
Kommentar ansehen
08.12.2008 17:21 Uhr von Causa
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Der Erfolg der Riester- und Rüruprente beruht auf uninformierte Medien.
Journalisten, die sonst über Adel und Filmsternchen schreiben, schreiben auch Fachreporte.
Die Texte haben sie teilweise von den Versicherungen bekommen.
Beide Versicherungen sind
1. Flucht des Staates vor der Verantwortung für die Altersversorgung des Rentenversicherungszahlers
2. Betrug am Versicherten.

Dass einige Versicherungsvertreter so vollmundig und schwärmerisch davon reden liegt an der guten Bezahlung und dem geringen Beratungaufwandtungsaufwand. Denn diese Beratung hat ja die Presse gemacht.
e von der Riesterrente schwärmt und haben möchte.
Dann unterschreibt er auch.
Causa
Kommentar ansehen
08.12.2008 18:01 Uhr von frederichards
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Lebenshaltungskosten gestiegen: und zwar wesentlich schneller als Lohn/Gehalt, damit war zumindest MEINE Kündigung in 2007 gegründet.

Irgendwie muss ich JETZT um die Runden kommen, später kann man im Alter immer noch in den Freitod gehen, wenn man dann unerträglich arm ist.
Kommentar ansehen
08.12.2008 18:28 Uhr von Samosa999
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@frederichards oder ne bank überfallen...!!..entweder bekommste dann das geld durch..und lebst..oder kommst in den knast..und hast nen dach übern kopf..und 3 geregelte mahlzeiten!!!! oder die polizei hustet dich auf der kasse um...dann haste es sowiso geschafft!!
*ironie off*
Kommentar ansehen
08.12.2008 18:31 Uhr von ArrowTiger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@frederichards: -- "Irgendwie muss ich JETZT um die Runden kommen, später kann man im Alter immer noch in den Freitod gehen, wenn man dann unerträglich arm ist."

Ich schlage da doch folgende Alternative vor:

Im Alter, sollte man um seine Rente betrogen werden, wird eine Rentner-Gang gegründet, die Banken und/oder Geldtransporte, etc. überfällt. Sollten nicht wieder Sitten wie in der Renaissance eintreten (Schuldturm, etc.) , hat man eigentlich nichts zu verlieren. Entweder es klappt, und man hat damit Geld zum Leben, oder man wird geschnappt, und hat eine warme Zelle und Essen, oder man wird erschossen, dann hat man auch seine Ruhe. ;-)

Na ja, wollen wir mal hoffen, daß es nie so schlimm kommt, und meine kleine Träumerei eine solche bleiben darf... :-)

Refresh |<-- <-   1-25/41   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?