07.12.08 20:26 Uhr
 2.183
 

Köln: Brutaler Zuhälter quälte junge Ehefrau über zwei Jahre - Festnahme

Am Donnerstag vergangener Woche nahm die Kölner Polizei einen 31-jährigen Mann fest. Er soll seine junge Ehefrau, die er vor drei Jahren zum Anschaffen in verschiedenen Bordellbetrieben zwang, jahrelang gequält und gefoltert haben. Die Frau erlitt dabei mehrfach schwere Verletzungen.

Erst im Juli dieses Jahres konnte sich die 21-Jährige aus den Fängen ihres "Zuhälters" befreien, sie flüchtete zunächst nach Österreich. Ende August befreite die Kölner Polizei in einem ersten Zugriff den Sohn. Der Vater soll gedroht haben, ihn umzubringen.

Die Frau wurde mehrfach übel geschlagen. Den Höhepunkt der Tortur erlitt die Frau im Juni 2008. Ihr Mann schlug mehrfach zu und verletzte mit einem Messer den Oberarm der jungen Frau. Trotz gebrochenen Kiefers musste sie danach die Spielschulden ihres Mannes in Form eines "Liebesdienstes" abarbeiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: claeuschen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jahr, Köln, Festnahme, Ehefrau, Brutal
Quelle: www.koeln-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.12.2008 20:23 Uhr von claeuschen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine widerliche Geschichte. Was die junge Frau da durchgemacht haben muss, ist für die meisten von uns wahrscheinlich unvorstellbar. Hoffentlich hat das Ganze für Mutter und Sohn nun ein Ende. Man kann nur hoffen, dass der Brutalo-Schläger eine gerechte Strafe erhält.
Kommentar ansehen
07.12.2008 20:34 Uhr von Ulli1958
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
Bevor es wilde Spekulationen gibt: Der Mann hat die deutsche Staatsangehörigkeit, die Frau kommt aus Osteuropa.
Kommentar ansehen
07.12.2008 20:57 Uhr von Valmont1982
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
Die Brutalität und Perversion der Menschen kennt keine Nationalität !!!
Kommentar ansehen
07.12.2008 23:51 Uhr von lupor
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
"Der Mann...": "Der Mann hat die deutsche Staatsangehörigkeit"

Was ja heutzutage nichts mehr zu sagen hat...
Kommentar ansehen
07.12.2008 23:52 Uhr von HK.
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
schlecht geschrieben: Ich musste die News 5 mal durchlesen, damit ich sie verstanden habe.
Die Frau fluechtet nach Oesterreich, im August befreit die Polizei bei einem ersten Eingriff den Sohn. Wann war der 2. Eingriff und was ist passiert???
Der Mann verletzte die Frau mit einem Messer am Oberarm und ploetzlich hat sie einen gebrochenen Kiefer?!?!
selten so schlecht geschriebene News gesehn... sorry
Kommentar ansehen
08.12.2008 00:12 Uhr von claeuschen
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
selten einen so unqualifizierten Kommentar gelesen wie diesen..

Erzähl doch mal, Du Hobby-Kritiker, wie man den Originaltext anders hätte zusammenfassen können.

Zu Deiner Kritik:
Zunächst: Der zweite Eingriff könnte die Festnahme des Mannes gewesen sein, fand in der vergangenen Woche statt.
(steht übrigens auch im Text). Nu ist er in Polizeigewahrsam, das ist passiert.

Zuletzt: In dem Text heißt es im zweiten Satz "Ihr Mann schlug mehrfach zu...."
(auch das steht im Text)

Was glaubst wohl, wo er sie getroffen hat?
Muss man Dir so was vorlesen, bevor Du´s verstehst???
Lies gefälligst richtig, wenn Du schon fünf Anläufe brauchst...
Kommentar ansehen
08.12.2008 00:46 Uhr von Deniz1008
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
abschieben? oder?
Kommentar ansehen
08.12.2008 08:21 Uhr von makabere_makkaroni
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Misshandlungen: passieren ja statistisch jeder vierten Ehefrau, aber das ist echt nur noch wiederlich...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?