06.12.08 14:56 Uhr
 281
 

NRW: Autofahrer beging Unfallflucht - das Nummernschild ließ er am Tatort zurück

Der Polizei hat ein Autofahrer die Arbeit sehr erleichtert. Der 51-Jährige aus Kamp-Lintfort hatte im betrunkenen Zustand eine Verkehrsinsel überfahren und dabei zwei Schilder umgerissen.

Als der Mann flüchtete, blieb dabei ein Nummernschild am Ort des Unfalls zurück. Das Fahrzeug, mit dem der Verkehrsunfall geschah, fand die Polizei am Haus des Unfallflüchtigen.

Der 51 Jahre alte Mann besaß keinen Führerschein. Dafür hatte er in seinem Blut über zwei Promille Alkohol. Dafür gab es am Freitag vom Amtsgericht 800 Euro Bußgeld. Auch wurde ihm eine Führerscheinsperre von 15 Monaten auferlegt.


WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Nordrhein-Westfalen, Autofahrer, Nummer, Tatort, Unfallflucht, Nummernschild
Quelle: www.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben
Russland: Mann hackt seiner Frau beide Hände ab
Pariser Flughafen: Obdachloser stiehlt aus Wechselstube 300.000 Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2008 15:07 Uhr von DeputyJohnson
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
hmmmmm! 15 Monate Fahrverbot + 800Euro Bußgeld?
Ich weiß nicht, ob das wirklich so fair ist. Diesmal waren es nur Schilder, aber beim nächsten mal könnten es zwei Menschen sein?
Könntet ihr das verantworten? Eine Therapie wäre in diesem Fall zusätzlich ratsam!
Kommentar ansehen
06.12.2008 15:12 Uhr von Hirnfurz
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Wie kann man: etwas sperren, was gar nicht da ist? Führerscheinsperre 15 Monate - der hatte doch gar keinen Führerschein...

Ausserdem frage ich mich: Ist fahren ohne Führerschein jetzt Mode geworden? Das liest man ständig irgendwo...
Kommentar ansehen
06.12.2008 15:13 Uhr von inept_aider
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Zwei aufeinanderfolgende Sätze mit >Dafür< beginnen zu lassen, hört sich einfach nicht gut an.

zur News: Dumm gelaufen.
Kommentar ansehen
06.12.2008 15:38 Uhr von 08_15
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
NUR Verkehrsschilder? Der wäre auch abgehauen wenns Menschen gewesen wären. Die Strafen für Fahrerflucht sind lächerlich. Ein Opfer muss nämlich ein Leben lang damit leben.

Ein Opfer von Fahrerflucht und sein Leben lang behindert
Kommentar ansehen
06.12.2008 16:06 Uhr von Delios
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hatten: wir vor kurzem auch in unserer Ortschaft. Nur wurde hier ein Haus gerammt. Aber genauso verlor das Fahrzeug dabei ein Nummernschild was in einem Gebüsch landete. Und auch hier war Alkohol im Spiel.

Sowas sollte irgendwie in die Serie kommen "die dümmsten Verbrecher".
Kommentar ansehen
06.12.2008 16:09 Uhr von A1313
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Deputy Johnson: Eine Führerscheinsperre ist was anderes wie ein Fahrverbot.

Ein Fahrverbot kommt zum Tragen wenn er einen Führerschein HAT, aber er hatte ja gar keinen.

Die Führerscheinsperre sagt aus dass er 15 Monate lang keinen neuen Führerschein machen DARF.
Und selbst wenn er ihn wieder macht wird er um den Psychologen- und MPU-Kram nicht herum kommen.

--> will heissen das kostet ihn weit mehr als in der News steht.


Ausserdem steigen die Strafen ->drastisch<- wenn man mehrmals wegen Fahrern ohne Führerschein angehalten wird.
Man kann sogar im Knast landen, irgendwann und unter bestimmten Vorraussetzungen.

Der Kerl kann von Glück sagen dass keine Menschen zu Schaden gekommen sind !
Kommentar ansehen
06.12.2008 16:14 Uhr von HardDisk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hirnfurz: Er darf halt für 15 Monate nicht mit der Ausbildung zu irgendeinem Führerschein beginnen bzw. eine eventuell bereits begonnene zu Ende führen.

Das gilt allerdings nicht für die MoFa-PB, die nur eine Prüfbescheinigung ist und daher gerichtlich nicht verboten/aberkannt werden darf, selbst bei Fahruntauglichkeit - einmal erteilt, nie wieder abgenommen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?