06.12.08 09:44 Uhr
 12.780
 

London: Vorstellung des ersten Super-PCs

Der Tesla Supercomputer, der von NVIDIA entwickelt wurde, wird zwischen 4.600 und 9.200 Euro kosten und sieht im Gegensatz zu den bisher bekannten Supercomputern, die einen Platzbedarf von ganzen Zimmern haben und Millionen kosten, wie ein normaler PC aus.

Durch den innovativen Einsatz von Grafik-Prozessoren ist der Tesla Supercomputer rund 1.000 mal schneller als ein normaler PC. Die ersten Einsatzgebiete werden Medizin, Wissenschaft und Forschung sein, der Hersteller DELL will den Tesla-PC aber bald in Massenproduktion herstellen.

Eric Greffier von DELL vergleicht die Entwicklung mit der am Mobiltelefonmarkt. So wie früher ein Mobiltelefon ein elitäres Produkt war und heute nirgendwo mehr wegzudenken ist, soll der Super-PC der Baustein für ein zukünftiges Computerzeitalter sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: veggie
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: London, Vorstellung
Quelle: www.telegraph.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2008 01:34 Uhr von veggie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wow - 1000 mal schneller als ein PC! So was habe ich mir schon lange gewünscht. Und das Ding wird sicher sogar noch zu meinen Lebzeiten erschwinglich sein - und bis es so weit ist, ist er sicher noch ein gutes Stück schneller geworden. Endlich kein Warten mehr, bis sich ein Programm öffnet oder der PC auf einen Mausklick reagiert!
Kommentar ansehen
06.12.2008 10:01 Uhr von vostei
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.12.2008 10:20 Uhr von Tzvi_Nussbaum
 
+12 | -62
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.12.2008 10:42 Uhr von Kelrycor
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Nettes Teil: Vermutlich läuft da kein normales OS drauf - bzw. gibt es für normale OS keine vernünftigen Treiberlösungen für die Tesla-Komponenten. Kann mir also nicht vorstellen, dass der für das Heimsegment interessant wäre -.-

Habe das aber trotzdem mal überschlagen:
man sagt, jedes Jahr wächst die Leistung der PCs auf Grund der technologischen Entwicklungen um 70%, würde man die 1000-fache Leistung also in 13 Jahren erreichen.
6000 Euro auf 13 Jahre? Ich investiere selbst immer um die 2000 Euro für 4 Jahre Nutzungsdauer.

Also kommt man net wirklich besser weg - nur dass man, sofern Treiber und OS mitspielen würden, den Aufwand an Neuanschaffungen verringert.
Kommentar ansehen
06.12.2008 10:46 Uhr von Thingol
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: "Und das Ding wird sicher sogar noch zu meinen Lebzeiten erschwinglich sein" Ich weiß ja nicht wie alt Du bist, aber wenn die Teile jetzt zw 4600 und 9200 Euro liegen, dann sollte das nicht allzu lang dauern. Vor fünf Jahren ungefähr haben große Flat-TVs auch um die 5000 Euro gekostet. Heute bekommt Du gute auch schon knapp über 1000 Euro.
Kommentar ansehen
06.12.2008 10:48 Uhr von Hydra3003
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
1000 mal schneller ist leider nicht korrekt! In der Quelle steht das der Tesla-PC 250 mal schneller ist als ein durchschnittlicher PC.
Kommentar ansehen
06.12.2008 10:54 Uhr von Blubbsert
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
...1000mal schneller?!

In der Quelle steht was von 250mal schneller.

Hab in der kompletten Quelle kein "1000" gesehen.

@News:
Neeeeeeeed! :D
Endlich Minesweeper ohne Microruckler ;)
Kommentar ansehen
06.12.2008 10:57 Uhr von George Hussein
 
+18 | -7
 
ANZEIGEN
Und dann kommt Windows Kakabunt: mit 10000 nutzlosen Effekten um dumme Anwender zu beeindrucken, und schon ist die ganze Leistung weg.

Und der Stromverbrauch wird wohl proportional mit der Leistung steigen.
Kommentar ansehen
06.12.2008 11:05 Uhr von lar5web
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
"These supercomputers can improve the time it takes to process information by 1,000 times.
Kommentar ansehen
06.12.2008 11:16 Uhr von huschhusch
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@george hussein: geschätzte Kostenanalyse im Jahre 2014:
- Anschaffung eines Tesla-Super-Cluster-Computers: 1500 €
- Stromverbrauch des Tesla-Computers
pro Tag: 14,68 €
pro Monat mit 22 Tagen: 322.96 €
pro Jahr : 3.875.52 €

( 170 GPUs mal 60 Watt = 10.200 Watt/h mal ca. 8 h = 81.600 Watt oder 81.6 KWh pro 8 Stundentag, macht also bei 18 cent je Kilowattstunde (sehr optimistisch :-)) = 14.68 €)

Meine Antwort: LOL
Kommentar ansehen
06.12.2008 11:26 Uhr von phil_85
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Das Gerät: ist nur bei bestimmten Programmen soviel schneller. Hat mit der massiven parallelen Rechenpower von GPUs zu tun, welche enorm viele einzelne Recheneinheiten besitzen.

Aber schön, das die Dinger langsam etwas mehr Verbreitung finden...die Idee ist ja schon ein paar Jahre alt und die Prototypen ebenfalls.

@Kelrycor: Das mit den 70% stimmt nicht mehr so wirklich...der Core i7 hat etwa 30% mehr Leistung als die letzte Generation...und Intel baut scho die besten CPUs.
Kommentar ansehen
06.12.2008 11:27 Uhr von darmspuehler
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
na und: GTA 4 wird auch nicht drauf laufen ;)
Kommentar ansehen
06.12.2008 11:56 Uhr von veggie
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ Blubbsert: "These supercomputers can improve the time it takes to process information by 1,000 times.
Kommentar ansehen
06.12.2008 13:16 Uhr von Phoenix87
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
ich hab mal das dos-spiel lemminge installiert: letztes jahr.
nach 1 nanosekunde waren alle im ziel
Kommentar ansehen
06.12.2008 14:30 Uhr von Rattenjunge24
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
omfg: als ich meinen pc neu gekauft habe hat er auch alle programme auf einen klick geöffnet. wenn man auf dem pc dann mehr installiert hat und im internet surf kommen sicha viren drauf gegen die man nichts machen kann und der pc ist dann langsam wie jeder andere nach einer zeit.
aber trotzdem coole sache!
Kommentar ansehen
06.12.2008 14:57 Uhr von FlatFlow
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Rattenjunge24: gegen Viren hilft ein Virusscanner (uptodate) und Brain v1.0, ansonsten hilft nur noch Stecker ziehen ;)

Für wissenschaftliche Berechnungen ist die Box sicherlich sehr gut geignet, aber als "Home PC" vollkommen übertrieben. mfg
Kommentar ansehen
06.12.2008 14:59 Uhr von ThreepH
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Schick Ob vielleicht da GTA IV ruckelfrei drauf läuft?
Kommentar ansehen
06.12.2008 15:08 Uhr von veggie
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ FlatFlow: Was heißt übertrieben?

"640K software is all the memory anybody would ever need on a computer." - Bill Gates (auch wenn er das in Wirklichkeit nie gesagt hat)

"I think there is a world market for maybe five computers" - Tom Watson, IBM chairman, 1943
Kommentar ansehen
06.12.2008 15:10 Uhr von FlatFlow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@veggie: ja seinen wir doch Ehrlich, was wills du damit machen? Schach spielen??? mfg
Kommentar ansehen
06.12.2008 15:17 Uhr von @rnoo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
HomeSuperPC: Eine sehr interessante Entwicklung.
Ich kann mir gut vorstellen, dass, falls das Betriebssystem Windows unterstützt und dementsprechend eine Treiberverwaltung besitzt, rechenintensive (3D-)Grafikanwendungen sehr beeindruckende Bilder liefern könnten.
Wenn ich so die aktuellen Spielegrafiken und Benchmarks auf HighEnd-PCs sehe, bin ich schon begeistert.
Solch ein SuperComputer könnte bestimmt ein 3D-Spiel mit einer Raytrace-Engine ermöglichen. (Ref: http://de.wikipedia.org/...)
Derzeit arbeiten die Spieleentwickler an immer realistischere Licht- und Phsysikberechnungen.

<ironie on>

Übrigens, dass Stromproblem lässt sich auch auf diese Art lösen:
http://dvice.com/...

LOL... dann könnte man sogar ne riesen SuperComputer-LAN-Party veranstalten...

<ironie off>
Kommentar ansehen
06.12.2008 15:34 Uhr von veggie
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@FatFlow: Für Gamer ist so ein Ding sicher interessant - ich mache mir da keine Sorgen, dass die Spieleentwickler sich nicht darauf stürzen und Spiele basteln, die an den Grenzen selbst so eines Computers kratzen.

Nachdem ich selber kein Spieler bin - für mich wäre das interessant in Punkto Bildbearbeitung. Wirf mal auf einem normalen PC ein Bildbearbeitungsprogramm an und öffne 10 oder mehr Fotos mit 10 Megapixeln - da knirscht die Festplatte!
Kommentar ansehen
06.12.2008 16:23 Uhr von Mabie
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Was ist an dem PC so "super"?

@ Autor: Bei öffnen sich alle Programme "auf Mausklick" ^^
Bei dir nicht?
Kommentar ansehen
06.12.2008 17:54 Uhr von kingoftf
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn: ich jetzt schon die 700-1000 Watt-Netzteile der Gamer-PCs sehe, möchte ich nicht wissen, was so ein Trumm an Energie verbrät, aber man spart sich dann bei 2000 Watt oder so gleichzeitig die Heizung in der Wohnung und in einem USB-Schlitz kann man gleich Pizza backen.
Kommentar ansehen
06.12.2008 17:57 Uhr von kingoftf
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich schätzte, dass 99% aller User mit so einem PC gar nichts anzufangen wissen, wie jetzt schon mit den Aldi-Kisten, zum E-Mail-Schreiben, Surfen und ein bisschen Office reicht doch jetzt schon ein 300 Euro-PC völlig aus, die ganze Entwicklung wird doch nur durch die Gamer so gepusht, die unbedingt 100 Frames in höchster Auflösung brauchen...
Kommentar ansehen
06.12.2008 17:59 Uhr von Mabie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Phoenix87 & Rattenjunge 24: @ Phoenix: 1 Nanosekunde...na klar...

@ Ratte: Es gibt doch keine Viren, gegen die man NICHTS machen kann, oder?

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Social Media: Sängerin Taylor Swift entfernt alle Fotos
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten
Der A a a a a Very Good-Song erobert die iTunes-Charts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?