05.12.08 16:55 Uhr
 269
 

Gesundheit: Ulla Schmidt finanziert den Kliniken doch keine 21.000 Pflegestellen

Dass das Hilfspaket für die Kliniken nun doch wesentlich kleiner ausfallen wird, war der erste Schock für die deutschen Krankenhäuser (sn berichtete). Nun folgt der Zweite.

Die 21.000 zusätzlichen Pflegestellen, die von der Bundesgesundheitsministerin angekündigt wurden, sollen nun auf 17.000 bis 18.000 reduziert werden.

Die zusätzlichen Pflegekräfte werden auch nur zu 90 % finanziert, für den Rest müssen die Krankenhäuser selbst aufkommen.


WebReporter: flofree
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gesundheit, Klinik, Pflege, Ulla Schmidt
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.12.2008 16:59 Uhr von Dohnny
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Geld: Naja... hauptsache die Banken überlebens.
Kommentar ansehen
05.12.2008 17:24 Uhr von mueppl
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
warum wundert mich das nicht? die gute Frau ist - wie bereits ihre Vorgänger - völlig überfordert mit der Gesundheitsreform.
Warum läßt sie nicht einfach die Finger von etwas, von dem sie keine Ahnung hat.
Kommentar ansehen
05.12.2008 17:26 Uhr von DukeNukem666
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Dohnny: Banken sind ja auch wichtiger als Karankenhäuser. Genauso wie Abgeordnete wichtiger sind als Ärzte!

/Ironie off

FYI:
Die Aussage mit den Ärzten kam von SPD Politiker Dieter Wifelspütz http://www.dieterwiefelspuetz.de
Kommentar ansehen
05.12.2008 17:52 Uhr von arachno2012
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Gesundheit: ich überlege mir oft, ob ich wirklich zum Arzt gehe, da ich wieder 10 Euro Praxisgebühr und mindestens 5 Euro für Medikamente draufzahle. Abgesehen ist mein Arzt vollkommen überlastet und untersucht mich nie richtig. Arztwechsel? Sieht woanders genauso aus. Ich mag gar nicht dran denken, im Alter krank zu werden. Vielleicht heißt es dann ja: tut uns leid, das lohnt sich bei ihnen nicht mehr. Und dann..??
Kommentar ansehen
05.12.2008 18:16 Uhr von de_waesche
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
war zwar klar: mit den falschen versprechungen, aber trotz aller heuchelei haben sie zumindest einen teil erfüllt.
was mich dabei aufregt ist, dass wiedermal das typische politikerbild bestätigt wird: erst zusagen und dann stück für stück zurückziehen. wieso können die nicht gleich sagen wie der hase läuft? schlechtere umfragewerte werden sie dadurch eh nicht mehr erziehlen.
Kommentar ansehen
05.12.2008 18:51 Uhr von scuba1
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ulla Schmidt: Ich hoffe diese alte Schnarchhenne die von nichts eine Ahnung hat ist bei der nächsten Wahl nicht mehr dabei.
Es gibt einfach nichts was inkompetenter sein könnte.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?