05.12.08 14:42 Uhr
 418
 

Ehemann muss für Kind bezahlen, auch wenn Zwillingsbruder der Vater sein könnte

In Nordrhein-Westfalen heiratete vor einigen Jahren eine Frau einen Mann, welcher einen Zwillingsbruder hat. Vor zehn Jahren hatte die Frau mit beiden Männern Sex und wurde schwanger.

Der Ehegatte muss jetzt für das zehnjährige Kind bezahlen, weil es unmöglich ist, festzustellen, welcher Zwilling der Vater ist. Zwischen den Beiden gibt es keine Unterschiede beim Erbgut und auch nicht bei einer DNA-Analyse.

Das Oberlandesgericht in Hamm hat dies jetzt in zweiter Instanz (Aktenzeichen: 9 UF 132/05) entschieden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Vater, Ehemann, Zwilling
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.12.2008 14:55 Uhr von chitah
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Fair wäre: wenn sich beide Männer das jetzt teilen! Aber einer muss ja nunmal zahlen und wenn man es nicht herausfinden kann dann ist das halt der Ehemann.
Kommentar ansehen
05.12.2008 15:06 Uhr von nonotz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zwillinge haben niemals 100% gleiches Erbgut. Da sollte sich doch wohl rausfinden lassen, wer der Vater ist...
Kommentar ansehen
05.12.2008 15:36 Uhr von Dohnny
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Erbgut: Eineiige Zwillinge haben sehr wohl ein völlig identisches Erbgut!

Was sollte sich den da unterscheiden nonotz? Beide sind aus einer gemeinsamen Zelle entstanden.
Kommentar ansehen
05.12.2008 17:31 Uhr von Mr.E Nigma
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@chitah: nö ... seh ich ganz anders, soll die doch mal nachweisen wer der Vater ist ... nur weil sie die Beine nicht zusammenhalten kann blecht eventuell der gehörnte Ehemann ... das kanns nicht sein !
Kommentar ansehen
05.12.2008 17:41 Uhr von Tinnu
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
dumm gelaufen, denn vor gesetz ist solange der ehemann der vater, bis das gegenteil bewiesen ist. da er das nicht kann, muß er wohl fürs kind aufkommen. ist aber eigendlich auch egal, denn es sind ja seine erbanlagen :-)))
Kommentar ansehen
05.12.2008 18:04 Uhr von Mr.E Nigma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tinnu: nö ... nur wenn er die Vaterschaft anerkannt hat!
Sonst wäre die Eheschließung (für Frauen) ja ein Freihfahrschein zum Rumhuren!
Kommentar ansehen
05.12.2008 18:06 Uhr von chitah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mr.E Nigma: Isses auch. In der Ehe ist automatisch der Ehemann der Vater jedes gezeugten Kindes, völlig gleich wer der biologische Vater ist.

Er kann die Vaterschaft höchstens gerichtlich anfechten.
Kommentar ansehen
05.12.2008 18:31 Uhr von chinthu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mitochondrien haben eine andere DNS als der Zellkern. Die müssten eigentlich bei beiden unterschiedlch sein...
Aber diese Untewrsuchung ist glaub ist wesentlich teurer als eine Zellkernuntersuchung...
Kommentar ansehen
06.12.2008 00:48 Uhr von arclite01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja dumm nur das die mitochondrien: von der mutter und niemals vom vater vererbt werden, was dann heisst: die zwillinge gleichen sich erst recht auch in diesem erbgut. fazit es kann leider nciht bewiesenwerden, wer der tatsächliche vater ist.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?