05.12.08 11:25 Uhr
 1.084
 

Warstein: Iranische Familie soll trotz Lebensgefahr abgeschoben werden

Alizera A. arbeitete ursprünglich als Journalist im Iran und fühlte sich schon dort zum christlichen Glauben hingezogen. Dies brachte ihn im Iran oft in Schwierigkeiten. Als dann die Anschläge am 11.09.2001 geschahen, sah er sich veranlasst das Land mit seiner Frau zu verlassen.

Eigentlich wollte Alizera mit seiner Frau nach Kanada auswandern, was aber nicht funktionierte. So endete er mit seiner Frau in Warstein. Er konvertierte mit seiner Frau zum Christentum, wodurch sein Sohn 2003 auch als Christ geboren wurde. Nun droht der Familie die Abschiebung.

Trotz vieler Gesuche, Verhandlungen und der Hilfe von der evangelischen Kirchengemeinde besteht derzeit keine Hoffnung für die Familie, nicht abgeschoben zu werden. Im Iran wurde im September ein Gesetz verabschiedet, wonach die Abkehr vom Islam mit dem Tode bestraft werden soll.


WebReporter: majkl
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Leben, Familie, Lebensgefahr
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland holt abgeschobenen Flüchtling zurück
Laut AfD gibt es wegen Flüchtlingen mehr Obdachlose in Deutschland
"Menschen können illegal sein": AfD-Chef Gauland wird in Bundestag ausgebuht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.12.2008 11:17 Uhr von majkl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In diesem Fall ist es mir unverständlich das die Familie abgeschoben werden soll. Ich denke wir haben so viele Asylbewerber bei denen keinerlei Lebensgefahr besteht wenn sie abgeschoben werden und trotzdem dürfen sie bleiben.
Kommentar ansehen
05.12.2008 11:34 Uhr von borgworld2
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
Ok in dem Fall sollte man von einer Abschiebung absehen.
Was mich nur wundert ist, dürfen die hier nicht arbeiten?
Oder wie ist das? Leider steht davon nix in der Quelle.
Kommentar ansehen
05.12.2008 11:43 Uhr von Venne766
 
+10 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.12.2008 11:46 Uhr von freddiiii
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
sehr: traurig. ;/
Kommentar ansehen
05.12.2008 11:46 Uhr von BarackObamaBinLaden
 
+10 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.12.2008 12:19 Uhr von Illiana
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
@majkl: wie kommst du drauf, dass es so viele Asylbewerber gibt, die sich in keinerlei Lebensgefahr befinden? Offiziel werden dass wohl die meisten. Wie weit das der Wahrheit entspricht, ist eine andere Geschichte ;)

Ich finde es merkwürdig, dass sie als Christen abgeschoben werden sollen und ich finde es auch interessant, dass man sich ausnahmsweise hier für Asylanten ausspricht. Wie kommt das?
Und kommt mir nicht mit, sie haben sich gut integriert!
Ansonsten interessiert sich auch keiner für die Schicksale der einzelnen, wenn es wieder "Asylanten kosten uns nur Geld und sollen abhauen" heißt ;)
Kommentar ansehen
05.12.2008 12:22 Uhr von numcy
 
+0 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.12.2008 13:38 Uhr von Algar-official-
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
ist doch nichts neues: dass in Deutschland immer die anständigen und rechtschaffenden Bürger den kürzesten ziehen.
Kommentar ansehen
05.12.2008 14:13 Uhr von Tzvi_Nussbaum
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
warum soll er abgeschoben werden?
Kommentar ansehen
05.12.2008 14:47 Uhr von Springbok
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
man sollte lieber: die ganzen schmarotzer abschieben als solche leute!!
Kommentar ansehen
05.12.2008 15:32 Uhr von idomsa
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Abschieben aber wohin? Mit Sicherheit nicht in den Iran, Irak, etc. .

Ausländergesetz, schon mal gehört?

§ 51 Verbot der Abschiebung politisch Verfolgter

(1) Ein Ausländer darf nicht in einen Staat abgeschoben werden, in dem sein Leben oder seine Freiheit wegen seiner Rasse, Religion, Staatsangehörigkeit, seiner Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder wegen seiner politischen Überzeugung bedroht ist.

(2) Die Voraussetzungen des Absatzes 1 liegen vor bei

1. Asylberechtigten und

2. sonstigen Ausländern, die im Bundesgebiet die Rechtsstellung ausländischer Flüchtlinge genießen oder die außerhalb des Bundesgebiets als ausländische Flüchtlinge im Sinne des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge anerkannt sind.

(3) Absatz 1 findet keine Anwendung, wenn der Ausländer aus schwerwiegenden Gründen als eine Gefahr für die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland anzusehen ist oder eine Gefahr für die Allgemeinheit bedeutet, weil er wegen eines Verbrechens oder besonders schweren Vergehens rechtskräftig zu einer Freiheitsstrafe von mindestens drei Jahren verurteilt worden ist.

§ 53 Abschiebungshindernisse

(1) Ein Ausländer darf nicht in einen Staat abgeschoben werden, in dem für diesen Ausländer die konkrete Gefahr besteht, der Folter unterworfen zu
werden.

(2) Ein Ausländer darf nicht in einen Staat abgeschoben werden, wenn dieser Staat den Ausländer wegen einer Straftat sucht und die Gefahr der Todesstrafe besteht. In diesen Fällen finden die Vorschriften über die Auslieferung entsprechende Anwendung.

(3) Liegt ein förmliches Auslieferungsersuchen oder ein mit der Ankündigung eines Auslieferungsersuchens verbundenes Festnahmeersuchen eines anderen Staates vor, kann der Ausländer bis zur Entscheidung über die Auslieferung nicht in diesen Staat abgeschoben werden.

(4) Ein Ausländer darf nicht abgeschoben werden, soweit sich aus der Anwendung der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten vom 4. November 1950 (BGBl. 1952 II S. 686) ergibt, daß die Abschiebung unzulässig ist.

(5) Die allgemeine Gefahr, daß einem Ausländer in einem anderen Staat Strafverfolgung und Bestrafung drohen können, und, soweit sich aus den Absätzen 1 bis 4 nicht etwas anderes ergibt, die konkrete Gefahr einer nach der Rechtsordnung eines anderen Staates gesetzmäßigen Bestrafung stehen der Abschiebung nicht entgegen.

(6) Von der Abschiebung eines Ausländers in einen anderen Staat kann abgesehen werden, wenn dort für diesen Ausländer eine erhebliche konkrete Gefahr für Leib, Leben oder Freiheit besteht. Gefahren in diesem Staat, denen die Bevölkerung oder die Bevölkerungsgruppe, der der Ausländer angehört, allgemein ausgesetzt ist, werden bei Entscheidungen nach § 54 berücksichtigt.
Kommentar ansehen
05.12.2008 15:57 Uhr von Causa
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Meines Wissens hat der Sohn das unbegrenzte Aufenthaltsrecht in Deutschland.
Hier ließe sich bestimmt was ausbauen.
Warum hat der Mann nicht die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen?
Causa
Kommentar ansehen
05.12.2008 16:49 Uhr von Der Herdecker
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Islam oder ned Islam: Wenn wir jetzt jeden in D behalten, weil er Christ wird, dann wird der Trend wohl schnell zum "Zweit-Glaubensbekenntnis" gehen.

Warum meckert eigentlich keiner wenn die CH noch nicht einmal jemanden aus dem Iran aufnimmt, aber bei uns geht der Mob ab, wenn wir nach einiger Regenerationszeit mal einen Schlußstrich ziehen.

Integration hin oder her .. wir haben gerade selbst 100.000 eigene Baustellen, als das wir noch Welt-Sozialamt spielen können. Nein, ich bin nicht "rechts" - mir geht dieses -> Damals habt ihr 100 Mrd. Juden getötet, also fühlt euch schuldig und wagt es nicht mal "Nein" zu sagen, da sonst alle den Eindruck bekommen "es fängt schon wieder an".
Kommentar ansehen
05.12.2008 17:07 Uhr von Causa
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Hallo Der Herdecker: ich glaube hier hast Du was falsch verstanden.
Diese Familie sollte nicht deswegen weiter in D behalten werden, weil sie Christen sind.
Es geht darum, dass die3 Familie mit 100 % iger Sicherheit bei Ankunft im Iran sofort getötet wird. Vermutlich sogar shariagerecht: Steinigung.
Es wäre besser diese Familie in D zu lassen und dafür einige Mullahs und sonstige radikale Muslime rauszuwerfen.
Causa
Kommentar ansehen
05.12.2008 17:28 Uhr von idomsa
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Der Herdecker: 100 Mrd. ist ja leicht übertrieben. Aber dein Gedanke ist interessant.

Deutsches Reich 6 Mio.

Russland (Stalin) 20 Mio.

China (Mao) 70-95 Mio. (wobei da schon wieder mal jemand in der Wiki rumgeschmiert hat, steht jetzt "unbekannt" drin)

Kambodscha 2 Mio.

Makabere Zahlen, aber halt die Fakten. So gesehen müssten also China und Russland den "Weltsozialstaat" spielen. Aber welcher Ein-Aus-Zu-Wanderer oder Verfolgter oder was weiss ich, will da schon hin. Die weltweit grösszügigsten Sozialleistungen gibt es in Deutschland, so ist das.
Kommentar ansehen
06.12.2008 00:59 Uhr von arclite01
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
was regt ihr euch denn so auf? seht es doch: mal so, vor nunmehr 18 jahren (also explizit am 3.10.90)haben wir ca. 20 mio. flüchtlinge aufgenommen, und zahlen denen noch bis heute mrd und aber mrd € an solileistungen, obwohl wir z.b. im ruhrgebiet im grunde bankrott sind. von daher kommt es auf die paar leutchen auch nicht mehr an!
Kommentar ansehen
06.12.2008 08:28 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
und irakischen christen gewährt man asyl in brd so um die 5000 bis 10000 stück, laut hr. s usw., oder?

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn
USA: Abgeordneter begeht nach Missbrauchsvorwürfen Selbstmord
Kongo: Lebenslang für Ex-Milizionäre wegen Massenvergewaltigungen von Kindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?