05.12.08 09:05 Uhr
 2.007
 

Culiacan/Mexiko: 13 hingerichtete Personen auf einem Feldweg entdeckt

Bei einem Gemetzel sind in Mexiko 13 Menschen ermordet worden.

Berichten der Polizei zufolge, entdeckte man die Toten auf einem Feldweg. Die Arme der Toten waren auf dem Rücken gefesselt und die Leichen waren von Geschossen durchlöchert.

Es wurden von den Behörden keine Informationen über Verdächtige herausgegeben. In Mexiko starben dieses Jahr mehr als 5.000 Personen in Verbindung mit der Drogenkriminalität.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Entdeckung, Mexiko, Person
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Niedersachsen: 19-Jähriger stürzt von Autobahnbrücke in die Tiefe und stirbt
Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.12.2008 09:37 Uhr von xlibellexx
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
wenn es so weiter geht schaft es der Mensch sich selbst auszurotten ...

es würde mich mal wirklich Interessieren , Wieviel Menschen seit 1900-2000 gestorben sind , die nicht einem Natürlichen Tod gestorben sind ???

meine Schätzung bestimmt über 600.Millionen ...

Krieg-
Strafmorde
Kindstötung ...usw.

Es gibt doch bestimmt Zahlen oder Berichte die Gesammelt werden könnten , !!
von -bis ??
krankheiten kommen jetzt auch hinzu ...HIV
Geburtenrückgan ...

Ohhhh das wird Kritisch ... und was mich noch Interessieren würde , Wieviel Menschen wird es auf unsere Erde geben , so in etwa 2030 ...?? :):):)

Hhihihihihi hab bestimmt einige dazu angeregt nachzuforschen :):):)

lbg...:)
Kommentar ansehen
05.12.2008 09:53 Uhr von KingPR
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
xlibellexx: 2030 wird es noch immer zu viele Menschen geben, außer es kommt zum Atomkrieg, momentan sind es fast 7 Milliarden - 2030 rechne ich mit 10 Milliarden und auch das heitere Schlachten in einigen Regionen der Welt wird das nicht stoppen - nur ein Atomkrieg oder eine globale Hungersnot begleitet von Pauperismus.
Kommentar ansehen
05.12.2008 09:54 Uhr von Illiana
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
naja, um 1800 rum gab es ca. 1 Mrd. Menschen. Jetzt sind es über 6 Mrd. und schätzungen zu folge sollen es bis 2050 über 9 Mrd. sein.
So schnell rotten wir uns wohl nicht aus ;)
Und früher sind prozentual gesehen mehr Menschen an einem gewaltsamen Tod, als an einem natürlichen Tod gestorben...
Kommentar ansehen
05.12.2008 10:01 Uhr von wellenhuber
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Es erschreckt mich: an mir selbst festzustellen, dass ich ganz schön abgestumpft bin, was solche Nachrichten betrifft. Ich las sie, dachte: na ja, in dieser Gegend herrscht die Drogenmafia und was die für Gesetze haben, ist hinlänglich bekannt. 13 hingerichtete Menschen in Mexiko, schlimm, aber so weit weg. Da mach ich nicht unbedingt Urlaub. Jeden Tag werde ich bombardiert mit Horror Nachrichten und immer weniger berührt es mich. Scheiß Entwicklung.
Kommentar ansehen
05.12.2008 10:48 Uhr von Allmightyrandom
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Zu viele Menschen Langfristig wäre es viel gesünder wenn man die Bevölkerung deutlich reduzieren würde.

Dann könnte man problemlos mit regenerativen Energien fahren, hätte genügend Platz für eine gesunde Landwirtschaft und Legebatterien wäre auf einmal unökonomisch.

Wenn es die Möglichkeit gäbe die Weltbevölkerung rückwirkend um 80% zu reduzieren (ohne dass jemandem etwas passiert, was ja leider net möglich ist) wäre ich dafür.

Endlich kein Hunger und keine Armut mehr, die Umwelt würde es auch danken.
Kommentar ansehen
05.12.2008 13:36 Uhr von Erixon
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
in letzter zeit: kommen öfter solche news aus mexico...
echt heftig.ob das in anderen ländern auch so abgeht?
sehr warscheinlich sogar in deutschland...es kommt nur nicht an die öffentlichkeit...
Kommentar ansehen
05.12.2008 13:38 Uhr von Ashert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwas: machen die Mexikaner falsch, es heißt ja 90% Prozent Kokains in den USA kommt aus Mexiko. Was ist bitte daran so schwer daran mit Spürhunden überall an der Grenze, diese Fahrten zu stoppen? Genauso natürlich auch auf See!

Nur die kleinen Dealer und Drogenkiller überall zu jagen, bringt doch garnichts! Das sind doch alles nur die Zellen, die der Organismus erzeugt!
Kommentar ansehen
05.12.2008 14:31 Uhr von El-Garcia
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ xibellex, KingPR, Allmightyrandom: Erstmal xibellex:
Diese 13 ermordeten Menschen werden sicher nichts zur ausrottung beitragen. Und wegen den ganzen Morden in letzter Zeit auf so ein Thema zu kommen kann ich auch nicht verstehen.

@KingPR:
Wie in anderen Themen schon gelesen, habe ich das gefühl das du nur auf einen Atomkrieg, Hungersnot ect wartest damit du dich endlich frei fühlen kannst.
Wunder dich nur nicht wenn du am Ende auch verhungerst.

@Allmightyrandom:
Richtig! Es gibt keinen Weg eine Reduzierung zu erreichen ohne das jemanden etwas passiert. Natürlich wäre es besser für den Planeten wenn es weniger Menschen gäbe, aber dennoch müsste heutzutage niemand verhungern. Ein Mensch der verhungert wird vom System ermordet.


@Topic
Es ist schon schrecklich was in Mexico abgeht. Und solange soviel Geld mit den Drogen verdient wird, wird das nicht aufhören. Da werden zuviele Leute geschmiert oder einfach um die Ecke gebracht wenn sie nicht so wollen wie die Mafia. Daher wird sich soschnell nichts ändern an der Situation dort.
Kommentar ansehen
05.12.2008 17:56 Uhr von LOS KACKOS
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
aus diesem grund bin ich für eine legalisierung für drogen, illegalisierung schafft kriminelle strukturen, dadurch kommen mehr zu schaden als durch drogen

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?