04.12.08 22:39 Uhr
 773
 

Neurobiologie: Mäuse regenerieren beschädigte Netzhaut nach Stimulation

Eine besondere Meldung macht die Runde: Bioforscher der University of Washington haben in einer Forschungsarbeit nachweisen können, dass sich beschädigte Netzhaut in den Augen von Säugern wieder selbstreparieren kann. Dies ist prinzipiell bei allen Wirbeltieren möglich, u. a. bei Fischen und Vögeln.

Nach Beschädigung der so genannten Müller-Gliazellen der Netzhaut von Mäusen konnte diese nach der Injektion von EGF (Epidermal grow factor) oder FGF1 (Fibroblast grow factor 1) zum Wachstum angeregt werden. Müller-Gliazellen stoppen eigentlich ihre Teilung nach einer frühen Entwicklungsphase.

Bei Fischen ist nach einer Verletzung die vollständige Regenerierung aller Netzhautzellen möglich, bei Vögeln beschränkt sie sich auf wenige Zellen. Bei den Säugern ist sie auf die Müller-Gliazellen beschränkt. Diese Erkenntnisse legen nahe, dass eine Heilung der Blindheit möglich ist.


WebReporter: ingwer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Maus, Netzhaut
Quelle: esciencenews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2008 22:48 Uhr von Andy3268
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr interessante News: Hoffentlich funktioniert das bei Menschen auch so gut.
Wird bestimmt noch ein wenig dauern bis es voll ausgereift ist aber immerhin ein erster Schritt.
Kommentar ansehen
05.12.2008 06:35 Uhr von NRT
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
super news!
Kommentar ansehen
05.12.2008 08:02 Uhr von Knochenmann2.0
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wirklich interessante News: Nur leider gibt es News wie "Bonn: Beate-Uhse-Kunde stirbt in Sex-Video-Kabine"
die mehr gelesen werden.

5* von mir^^
Kommentar ansehen
05.12.2008 11:05 Uhr von Yes-Well
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Test an einem Menschen? Es ist super was mittlerweile alles erforscht unde ntwickelt wird. Aber wann kommt dies zum Einsatz?
2010? 2020? 2030?
Wieso werden nicht Tests, nachdem solche Resultate bekannt geworden sind, an Menschen gemacht?

Ich glaube es gibt viele Menschen die Blind sind, die gerne daran Teilnehmen würden. Oder bei Aids, Krebs usw. Ein mensch der Totkrank ist, hat nichts mehr zu verlieren. Aber er darf nicht sagen, dann spritzt mir das mittel oder behandelt mich mich mit einer Gentherapie. Und das nur, weil es Millionen kostet neue Therapien überhaupt zuzulassen.
Kommentar ansehen
05.12.2008 13:45 Uhr von Leeson
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Fazinierent !!! Diese Entdeckung könnte wirklich auf den Markt kommen.
Sie konkuriert doch nicht der Pharmaindustrie.
Es gibt für sowas ja noch keine Medikamente.

5*

@ Knochenmann
Manche Leute interssieren sich halt mehr für unterhaltung anstatt für wichtige Dinge.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?