04.12.08 20:55 Uhr
 367
 

Australien: Park-Ranger erschießen angeblich gerettete Koalas

Ein ehemaliger Angestellter eines australischen Nationalparks beschuldigt die Park-Ranger des Belair Nationalparks, sämtliche geretteten Koalas, die ihnen übergeben werden, zu erschießen und auf einem Stück Buschland, das unter den Wildhütern als "Friedhof" bekannt ist, zu entsorgen.

Die Tierretterin Lindy Kramer hat einen Tag, nachdem sie einen am Straßenrand gefundenen Koala abgab, erfahren, dass er getötet wurde. Sie suchte den "Friedhof" ab und fand dort ein Dutzend Koala-Schädel. In Zukunft will sie dem Wildpark keine Koalas mehr übergeben, obwohl das gegen das Gesetz verstößt.

Allan Holmes vom Umweltschutzministerium behauptet, dass nur kranke oder verletzte Tiere getötet werden und die letzten Koalas vor drei Jahren erschossen wurden. Die gesunden Koalas würden dem Cleland Wildlife Park übergeben. Und der "Friedhof" hieße so, weil dort alte Maschinen abgestellt würden.


WebReporter: veggie
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Australien, Park, Range, Koala
Quelle: www.news.com.au

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: 54 Menschen bekamen 2017 Haftentschädigung
FIFA geht gegen Viagogo vor und stoppt WM-Ticketverkauf über Plattform
Basler Imam: Muslime sollen im Sommer zu Hause bleiben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Skandal bei Handball-WM: Kroatien-Coach behindert gegnerischen Spieler
Tennis: Angelique Kerber steht im Achtelfinale der Australian Open
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?