04.12.08 19:14 Uhr
 205
 

Israel: Polizei räumt besetztes Haus

In der Stadt Hebron im Westjordanland wurde am Donnerstag ein von radikalen jüdischen Siedlern besetztes Haus gewaltsam geräumt. Dabei wurden offenbar Dutzende Menschen verletzt.

Die Besetzer behaupteten, sie hätten das Haus gekauft, allerdings bestreitet der palästinensische Besitzer dies. Aufgrund dessen entschied Israels Oberstes Gericht, dass das Haus geräumt werden muss. Das Gebäude wird nun bis zur endgültigen Klärung der Besitzerfrage von der Armee bewacht.

Israel Ministerpräsident warnte währenddessen vor der Radikalisierung der Siedler, da man mit einer ultra-nationalistischen Einstellung im Untergrund keinen Kompromiss mit den Palästinensern zustande bringen könne und es Israels Sicherheit gefährde.


WebReporter: underclass hero
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Israel, Haus
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Neuer Bundestagspräsident: AfD verweigert Wolfgang Schäuble geschlossen Stimme
Weitere schwedische Ministerin spricht von sexueller Belästigung auf EU-Ebene

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2008 19:49 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessante Sache: Während die Politik also Frieden will wollen die Siedler die Eskalation heraufbeschwören. Das ist eine nicht ungefährliche Situation, denn wenn die radikalen Siedler ihre Ansichten unter das Volk bringen kann das auch eines Tages auf die Politik überschwappen.

Zumindest ist das mal wieder ein Zeichen der israelischen Regierung an die Palästinenser. Wunder sollte man aber jetzt nicht erwarten.
Kommentar ansehen
04.12.2008 21:17 Uhr von Dusta
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Bleifuss: Keine Sorge, die Radikal - Orthodoxen werden ihre Macht kaum weiter ausbauen können, dazu ist Israels Gesellschaft mittlerweile viel zu sakulär.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?