04.12.08 17:27 Uhr
 520
 

Hessen: SPD bricht bei Umfrage stark ein

Bei einer Umfrage zum möglichen Wahlverhalten der Bürger in Hessen gab es für die SPD katastrophale Werte. Während die hessischen Sozialdemokraten bei der Landtagswahl Anfang dieses Jahres noch auf 36,7 Prozent kamen, liegt ihr Wert jetzt nur noch bei 23 Prozent.

Für die CDU würden, laut Infratest dimap, derzeit 41 Prozent stimmen. Bei der letzten Landtagswahl waren es dagegen nur 36,8 Prozent.

Die Grünen kommen auf 14 Prozent, auf einen Punkt weniger kommt die FDP, die Linke rangiert bei sechs Prozent.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Umfrage, Hessen
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission
Kampf gegen Kriminelle in NRW: Berufsfahrer wollen Polizei helfen
Trotz massiver Proteste: Umstrittene Korruptionsreform tritt in Kraft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2008 18:05 Uhr von xjv8
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
kann sich Roland Koch bei Ypsi bedanken. Das hätte er alleine nie geschaft. Vielleicht bekommt sie eine Ehrenmitgliedschaft in der CDU angeboten.
Kommentar ansehen
04.12.2008 18:06 Uhr von coolio11
 
+11 | -10
 
ANZEIGEN
war nach allem was passiert ist: vorherzusehen. Leider!

Roland Koch kann jetzt den seriösen Ministerpräsidenten mimen, sein hochgradig besch...ener Wahlkampf ein Jahr zuvor spielt keine Rolle mehr.

Roland Koch steht jetzt schon als Sieger fest.
Mir wird schlecht, man reiche mir einen Eimer, mir kommt das Essen hoch!
Kommentar ansehen
04.12.2008 18:16 Uhr von Daaan
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
gut: das die spd nicht an die regierung kam... man sieht ja das nur sehr wenige das ganze untersützen... die rot rot grüne regierung wär abslout nicht der wille des wählers damals gewesen, was man hier deutlich erkennen kann. sonst hätten sie, jetzt da sie die pläne kennen, ja wieder für diese parteien gestimmt
Kommentar ansehen
04.12.2008 18:26 Uhr von Superhecht
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
coolio: das musst du ganz cool aushalten und den wählerwillen respektieren.
Kommentar ansehen
04.12.2008 18:32 Uhr von Raron
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Superhecht: Ich bin Wähler und will Koch nicht in der Regierung sehen. Was jetzt? Was sagt denn DER Wähler?
DEN Wähler gibt es nicht. Viele Wähler, wählen meiner Meinung nach das Falsche.
Kommentar ansehen
04.12.2008 18:35 Uhr von fail
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
Ich werd den: Drecksack von Koch trotzdem nicht wählen gehen!
Kommentar ansehen
04.12.2008 18:38 Uhr von Barracuda
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Neuwahlen überflüssig: Ich habe das hier auch schonmal an anderer Stelle geschrieben: Neuwahlen sind überflüssig. ALLE demokratischen Parteien sollten dazu in der Lage sein, eine Koalition auf Basis von Kompromissen einzugehen. Egal ob rot-grün, gelb-schwarz, Jamaika oder eben große Koalition. Es hat eine Wahl gegeben und dieses Ergebnis muss akzeptiert werden. Wir können nicht so lange wählen, bis den Parteien das Ergebnis passt. Das hat nichts mehr mit Demokratie zu tun. Allein was diese Neuwahl den Steuerzahler kostet, will ich nicht wissen ...
Kommentar ansehen
04.12.2008 18:58 Uhr von chefcod2
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@ Raron: Srimmt, ich will ihn auch nicht als Ministerpräsident sehen, aber wir haben schon lange keine Wahlfreiheit mehr. Uns wird das System aufgezwungen welches die kontrollierte Masse für uns wählt. DIe Meisten der Wähler werden von den derzeitigen Mächtigen über Jahre hinweg schon so sehr beeinflusst, das sie praktisch nichts anderes kennen, als zwischen den etablierten Partzeien zu wählen, die allsamt unter der Kontrolle der Elite sind.

Facto, sie wählen sich immer wieder selbst.

Deshalb haben wir keine Wahl, solange 90% der Wähler Mainstreamschafe sind.
Kommentar ansehen
04.12.2008 19:33 Uhr von no_trespassing
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht mal was ganz anderes wählen: Es gibt meist mehr als 20 Parteien auf dem Stimmzettel.
Warum immer die 5, die schon in den Parlamenten vertreten sind.

Laßt doch die "Sonstigen", die nicht mal namentlich und in Umfragen erwähnt werden, ein paar Achtungserfolge erzielen.

Wenn die "Sonstigen" mal auf 10 oder 15% kommen, dann macht das sicher Eindruck.

Das fließt alles ins Gesamtergebnis ein. Es wäre mal etwas mündiges, statt immer nur 5 Parteien zu wählen, die auch nur als einzige in den Umfragen namentlich erwähnt werden

Ruhig mal den Kreis durchbrechen und sogenannte "Splitterparteien" wählen, wenn die Ziele einem zusagen. Auch wenn es kein Gesamtkonzept ist.
Kommentar ansehen
04.12.2008 20:00 Uhr von BarackObamaBinLaden
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Solange die nicht verkraften können, das Lafontain: e sich einer anderen Partei angeschlossen hat, kann man
die SPD wirklich nicht als zurechnungsfähig bezeichnen.

Es spiegelt sich auch im unerfahrenen Durchschnittsalter der Parteimitglieder, von ungefähr 19 Jahren, wieder.
Kommentar ansehen
04.12.2008 20:05 Uhr von JCR
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Na toll. Dann gibt´s auch in Hessen eine große Koalition. Ein Zweiparteiensystem, bei dem beide Vertreter ideologisch kaum noch Unterschiede aufweisen.
Eine Koalition mit den Grünen wäre ja reiner Hohn, nachdem Koch die ganze Zeit gegen Al-Wazir gehetzt hat.

Und obwohl die Mehrheit der Deutschen Umfragen zufolge überhaupt nichts von dieser großen Koalition hält, wird sie voraussichtlich weiterhin Bestand haben.
Kommentar ansehen
04.12.2008 20:20 Uhr von Superhecht
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
raron, fail, chefcod2: alles klar, die Hessen sind fremdbestimmt und Koch hält die Fernbedienung in der Hand. Nur ein kleiner Kreis von ganz besonders Pfiffigen durchschaut das Spiel.

Die Benutzung von Worten wie "Drecksack" unterstreicht zudem das intellektuelle Niveau, auf dem sich so mancher Koch-Gegner befindet.
Kommentar ansehen
04.12.2008 20:46 Uhr von coolio11
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@Hecht: es versteht sich von selbst, dass ich den Koch als hessischen Ministerpräsidenten auch weitere vier Jahre ertrage - was bleibt mir anderes übrig.

Aber dass ich ihn "ganz cool" aushalten "muss"? Keineswegs! Der Roland Koch ist damals mit einer Unterschriftenaktion gegen Ausländer MP geworden. Dann hat er von "brutalstmöglicher Aufklärung" gesprochen, als es um die Schwarzgeldaffäre ging und in Wahrheit brutalstmögliche Vertuschung gemeint.
Dann sprach er von einer "Dummheit", als er bei einer Lüge erwischt wurde und meinte damit nicht, dass er gelogen hat, sondern dass er dabei erwischt wurde.
Keine Sauerei, zu der er nicht fähig wäre!

"Cool"? Der Mann treibt mir die Zornesröte ins Gesicht! Bei dem bin ich nicht cool, dem wünsch ich, dass er in der Versenkung verschwindet, damit unsere demokratische Kultur wieder frei durchatmen kann. Was ich über den denke, würde locker für mehrere Beleidigungsklagen reichen, wenn ich es aussprechen würde.
Kommentar ansehen
04.12.2008 21:17 Uhr von chefcod2
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Superhecht: Perfektes Beispiel, die Leute glauben richtig zu handeln und der Rest nur "Verschwörer" sind, die sich den ganzen scheiß nur ausdenken, schließlich war es ja schon immer so gewesen. Nach dem Motto: "Ich hab nen Fernseher, meine Bildzeitung und meinen Stimmzettel wo ich frei wählen kann" auch wenn derjenige zu 99% die anderen Parteien nicht mal flüchtig kennt. Wenn er diese kennen würde, hätten die da pben ein gewaltiges Problem, deshalb sind die Massenmedien so wichtig für die Elite.
Es reicht ja schon ein bestimmten Wort immer wieder zu wiederholen, egal in welchem Zusammenhang und die Leute prägen es sich irgendwann ein, wie zb. Osama Bin Laden = 9/11 und das obwohl das sowas von absurd ist, die blose regelmäßige Erwähnung reicht doch schon aus um den gewünschten Effekt zu erziehlen, aber egal, man kann einfach nich jedem helfen...
Kommentar ansehen
04.12.2008 21:25 Uhr von Superhecht
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
chefcod2: du hast vergessen, die chemtrails zu erwähnen
Kommentar ansehen
04.12.2008 22:44 Uhr von Lornsen
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Raron: Das Problem in diesem Absurdistan ist, dass der /die Wähler/rin gar nicht mehr weiß, was er mit seiner Stimme anrichtet.
Kommentar ansehen
05.12.2008 06:55 Uhr von coolio11
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Lornsen: und welcher Partei sollte "der/die Wähler/in" in Hessen im Januar seine Stimme geben, damit sich "in diesem Absurdistan" nach deinen Kriterien wieder alles zum Guten wendet?
Wo hat deines Erachtens der Wähler, der weiß, was er anrichtet, sein Kreuz zu setzen?
Was gibst du diesmal deinen Enkeln vor?
Kommentar ansehen
05.12.2008 10:04 Uhr von Sensei Dirk
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Die: SPD konnte man doch noch nie wählen!

Lügilanti und Co. bringen es einfach nicht! Auch dann nicht wenn man Schäfer-Gümpel vorschickt! (Bei der Bundes SPD ist im übrigen genauso)

Die "4" hatten alle sehr gute Gründe das Land vor einer Missbildung zu schützen! Viele dieser Kommentare scheinen den Ernst der Lage nicht zu verstehen! Hauptsache man ist an der Macht!

Die 4 brauchen keine Bestechung oder gutes zureden! Man konnte die Gefahr riechen! Es stank sogar! Nur viele wollten einfach an die Macht! Egal was kommt!
Kommentar ansehen
05.12.2008 11:00 Uhr von christi244
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Trespassing: Genau das meine ich ja, den regierenden Banden wie Sozen und der CDU das Fürchten zu lehren ... ;-). Dem Land täte es bestimmt gut.
Kommentar ansehen
05.12.2008 13:08 Uhr von quade34
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
zu fail Drecksack Koch: Die eigentlichen Drecks.. sind die Leute, die die Neo-Bolschewiken als Partner wollen. Das haben die Hessen endlich erkannt.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?