04.12.08 17:12 Uhr
 99
 

Simbabwe ruft aufgrund der Cholera-Epidemie den Notstand aus

In Simbabwe bahnt sich derzeit eine humanitäre Katastrophe an - aufgrund einer mangelhaften Trinkwasserversorgung und dem zusammengebrochenem Gesundheitssystem grassiert momentan eine Cholera-Epidemie in deren Verlauf Hilfsorganisationen bis zu 10.000 Todesopfer befürchten.

An der Grenze zwischen Simbabwe und Südafrika, im Fluss Limpopo, wurden, nachdem sechs Südafrikaner der Epidemie zum Opfer gefallen waren, Cholera-Erreger gefunden, sodass die südafrikanische Regierung dazu aufrief, dass Wasser vor dem Konsum zu kochen.

Das westliche Nachbarland Botswana so wie die Europäische Union haben dem afrikanischem Staat Hilfe im Kampf gegen die Epidemie zugesagt, die bislang 550 Simbabwer das Leben kostete und 12.000 weitere Menschen infizierte.


WebReporter: KingPR
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Simbabwe, Epidemie, Notstand
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
USA: Sarah Palins Sohn erneut wegen Gewalttaten verhaftet
Türkei: Staatsanwaltschaft fordert überraschend Freilassung von Mesale Tolu

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?