04.12.08 14:59 Uhr
 2.240
 

Arktis: Eis zieht sich immer weiter zurück - Veränderungen unaufhaltbar

Die klimatischen Veränderung in der Arktis gehen wesentlich schneller voran, als bisher vorhergesagt worden ist. Die Erwärmung lässt das Eis verschwinden. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass dieser Trend unumkehrbar ist.

Im Spätsommer des vergangenen Jahres breitete sich das Meereis in der Arktis auf einer Fläche, die etwa der Hälfte von Europa entsprach, aus. Im Durchschnitt der 80er und 90er Jahre waren es noch rund 40 Prozent mehr Eis.

"Den Point of no return haben wir im Fall des arktischen Meereises schon überschritten", so der bekannte Klimaforscher James Hansen. Er ist Chef des Goddard-Instituts für Weltraumstudien der Raumfahrtbehörde NASA.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Eis, Veränderung, Arktis
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

36 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2008 15:16 Uhr von califahrer
 
+24 | -20
 
ANZEIGEN
Nur das wir nichts dagegen tun können.

In den letzten Jahren, ich denke der erste Forscher hat sich 1987 darum gekümmert, fängt unser gesamtes Sonnensystem an sich zu beschleunigen inkl. der Dimension Zeit.Diese Beschleunigung verdoppelt sich, meines wenigen Wissens nach, fast jedes Jahr!

Durch schnellere Bewegung erzeugt man ja bekanntlich mehr Reibung und durch diese Reibung erzeugt man mehr Wärme. Das gleiche passiert mit unserem Sonnensystem. Zudem passiert dies nicht nur auf der Erde sondern auch auf den Saturnmonden, dort hat man beobachtet das deren Polkappen auch schmelzen und flüssig werden. (Meines Wissens nach!)

Ich habe diese Nachforschung einmal angestellt, weil mir die letzten Jahre vorkamen, als wennn sie im Flug vergangen sind. Also die Zeit auch sämtliche Uhren und Atome etc. beschleunigen sich mit, ohne das wir es an einer Maßeinheit feststellen können, denn Zeit ist auch nur eine Dimension.

So, ich werde jetzt garantiert in die VT-Ecke verbannt werden, aber vielleicht bringt es ja mal ein paar Leute zum nachdenken und recherchieren?

Danke für Eure Aufmerksamkeit.
Kommentar ansehen
04.12.2008 15:27 Uhr von Ing.Tro
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Und wenn schon! Immerhin stellt sich die Frage, was vor jeder Eiszeit passiert. Die Lösung: Vor jeder Eiszeit kommt die Globale Erwärmung!

Leider verstärkt sich der Effekt durchs abschmelzen der Polkappen, da Süßwasser nicht die gleichen Eigenschaften wie Salzwasser hat und durch die Verdünnung des Salzgehaltes der Meere kommt der Golfstrom zum Erliegen. Was dann zu Folge hat, das unsere Heizung ausgeht. --> Dann wirds kalt und die Eiszeit steht vor der Tür!

Also keine Sorge, die Polkappen frieren bestimmt wieder zu. Und wenn wir so weitermachen wie bisher, dann wird das schon bald passieren und zwar Eis für Jedermann nämlich Weltweit!
Kommentar ansehen
04.12.2008 15:33 Uhr von freddiiii
 
+13 | -8
 
ANZEIGEN
@califahrer: was schwallst du da? zuviel vom LSD genascht? ist das als spass gemeint, weil nichts davon ergibt in irgendeiner weise sinn o.O

und klimakatastrophe hin oder her... der mensch ist an seine umgebung nicht angepasst, als generalist wird uns das nix ausmachen.. also ruhigen schieben :)
Kommentar ansehen
04.12.2008 15:40 Uhr von Ing.Tro
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@califahrer: Also is schon interressant was du da schreibst, ich interessier mich doch für das Thema aber von deiner Ausführung hätt ich noch nix gehört. Außerdem ist das was du da shreibst nicht schlüssig.

Auch wenn sich die Erde schneller drehen sollte, an was reibt sie denn? Am Vakuum? naja, da würd ich noch eher verstehen wenn du schreibst durch die schnellere Drehung verlieren wir einen Teil unserer Atmosphäre ans Universum, da höhere Fliehkraft ...... Aber ne, eine erhöhung der Reibung ..... tstststs
Kommentar ansehen
04.12.2008 15:43 Uhr von Urbanguerilla
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
@Califahrer: Jeder weiß das Zeit relativ ist

Abgesehen davon das deine Theorie absoluter Schwachsinn ist, würdest du in einem abgeschlossenem System wie das unserer Sonne nichts von einer Zeitveränderung bei einer Beschleunigung mitbekommen. Nur ein aussenstehender Beobeachter der einen anderen Bewegungsvektor hat würde das erkennen.

Nun mal zu meiner Theorie übder die Klimaerwärmung.

Es gibt Wissentschaftler wie cali ausnahmsweise richtig gesagt hat, die meinen das das ganze Sonnensystem sich aufhezt. Die Oberflächentemperatur vieler Himmelskörper in unserem SOnnensystem scheint anzusteigen.

Möglicher Grund: Der Große glühende Feuerball über unseren Köpfen der unseren Planeten seit Milliarden Jahren mit Gratis Energie beliefert, unterliegt Schwankungen. Die Klimahysteriker scheinen zu vergessen dass es die Sonne gibt, und sie der Grund für alles Klima auf der Erde ist.
Interessant ist, das die Sonne sich anscheinend wie in einer kleinen Abkühlungsphase befindet, da z.b. dieses Jahr im WInter der Südhalbkugel in Afrika und Australien Schnee gefallen ist, und in Teilen der USA wieder Kälterekorde aufgetellt werden.

Aber davon wird in den Mainstreammedien leider nicht berichtet.
Kommentar ansehen
04.12.2008 15:46 Uhr von Fireproof999
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
weltweite eiszeit gibts nich und gabs nie.

um den equator war nie eis
Kommentar ansehen
04.12.2008 16:04 Uhr von califahrer
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@Urbanguerilla: Es gibt wirklich noch clevere Leute da draussen, ich hätte gedacht es dauert länger, danke.

Du liegst aber schon goldrichtig.

Ich habe dieses Posting extra so verfasst um solche Antworten auszureizen. Sorry dafür ;-)

Was mir allerdings noch fehlt ist eine Verbindung mit der "DIMENSION" Zeit. Denn diese wird auch beeinflusst, aber warum und wie?

Warum ich dieses Theater veranstalte liegt schon fast auf der Hand! Ich brauche keine Bestätigung sondern eine von Jemandem selbst erbrachte, indirekte Zustimmung.

Also nochmals, nehmt es mir nicht übel, danke.
Kommentar ansehen
04.12.2008 16:16 Uhr von Ing.Tro
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ich würd eher sagen wir haben das Problem, dass wir die genaue Ursache nicht kennen und somit mal wieder, wie in der Medizin, nur die Symptome deuten können und alle Suchen die Ursache beim Menschen! Richtig, wir beschleunigen den Effekt durch diverse Treibhausgase. Jedoch ist zu bedenken, das CO2 zwar ein Treibhausgas ist, jedoch kennt dieses unser ökosystem und weis damit umzugehen. Problematisch sind jedoch Abfallprodukte wie Stickoxide, welche von der Erde nicht in dem Ausmaß produziert werden, wie vom Menschen.

Die Alten Motoren ob Diesel oder Benzin schleudern vielleicht ne Menge CO2 in die Luft, verbrennen aber Umwelttechnisch gesehen sauberer als neue, die zwar weniger CO2 ausstoßen, jedoch mehr NOx.
Kommentar ansehen
04.12.2008 16:29 Uhr von arachno2012
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
arachno: ich denke, dass die Klimerwärmung mit den magnetischen Polen zusammenhängen, die sich von den geografischen Polen immer weiter entfernen. Alles besteht aus Atomen - aber was könnte diese nicht mehr beeinflussen, wie Magnetismus? Und welche Energien werden dabei freigesetzt? Die Zeit, so wie wir sie kennen, müsste theoretisch irgendwann neu berechnet werden, wie auch die uns noch bekannten 4-Jahres-Zeiten. Seit wann gibt es die überhaupt?
Kommentar ansehen
04.12.2008 16:54 Uhr von freddiiii
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@jschling: ich nehme du hast das studiert worüber du redest?!
ok dein beitrag ist auf jedenfall sinnvoller, als der von manch einem anderen hier.
dennoch gibt es ein paar sachen die ich anders sehe als du.

>> egal wie es kommt, der mensch wird sich anpassen bzw. wie du schon richtig sagst, er wird seinen lebensraum anpassen

>> mehr sauerstoff in der luft bedeutet nicht zwangsläufig, dass intelligentes leben nicht möglich ist. es ist ebenso möglich, dass es lebensformen gibt/geben kann die nicht von sauerstoff oder nicht von der irdischen zusammensetzung abhaengig sind

>> und dann das große thema klimakatastrophe... Ich verabscheue solch eine ignoranz. wenn man sich auf eine sache festsetzt und keine andere meinung zulässt. ist die klimaerwärmung denn bewiesen? oder ist das gegenteil bewiesen? beide szenarien sind möglich, doch wies wirklich ist kann keiner genau sagen.
natürlich kann es sein, dass wir grade unser ökosystem zerstören, aber es kann auch sein, dass ein natürlicher klimawechsel stattfindet... verursacht durch was weiss ich... einen natürlichen zyklus, änderungen der em-felder oder sonneflecken.

aber wie dem auch sei, soweit ich weiss ist der mensch nicht der größte CO2 produzent weltweit.
An erster stelle kommt soweit ich weiss das meer, dicht gefolgt von den pflanzen ;) und dann wären noch die kühe und ihre ausdünstungen.

Dennoch ist prevention nicht unbedingt schlecht... panikmache schon =)
Kommentar ansehen
04.12.2008 16:54 Uhr von arachno2012
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
arachno: jschling, am besten, wenn du schon mal deinen PC abschaltest. Damit lieferst du einen wertvollen Beitrag zur Klimaschonung und du machst den ersten Schritt der menschlichen Anpassung an die Natur.
Kommentar ansehen
04.12.2008 18:36 Uhr von Ing.Tro
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@jschling: Naja, du vergisst, dass wir, die Menschen damit nicht klar kommen, oder vielleicht allgemeiner gesagt, die Tiere.

Schon mal dran gedacht das ein Vulkanausbruch jede Menge CO2 in die Luft befördert wird, womit die Umwelt sehrwohl umgehen konnte. Sonst wär ma schließlich nimma da. Beim Ausbruch eines Supervulkans, wie zB im Yellowstonepark, wäre es relativ schnell dunkel und bitter kalt. Wir verursachen, durch unsere CO2 Prod. das selbe nur schneller, die Erde kann jedoch damit umgehen.

klar kennt die Umwelt Uran, jedoch wirst du in nat. Vorkommen niemals die kritische Masse von über 30 kg auf einem Punkt konzentriert finden. Somit gibts dann auch keine Atomare Explosion auf natürlichem Weg.

Und erhöh mal den Sauerstoffanteil um 20-30%!
Wie, i bin dabei! Das hieße nämlich, das die CO2 konzentration um 20-30% fallen würde. --> Saubere Luft ausser Schwebstoffe wäre die Folge. Und leben könnt ma alle, ausser das ma am Mt. Everest dann keine Sauerstoffflaschen mehr bräuchten.
Kommentar ansehen
04.12.2008 18:51 Uhr von ArrowTiger
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@califahrer: -- "Ich habe diese Nachforschung einmal angestellt, weil mir die letzten Jahre vorkamen, als wennn sie im Flug vergangen sind."

Das Phänomen, daß einem die Zeit schneller vorkommt, könnte schlichtweg auch daran liegen, daß du älter wirst. Ist an sich ein bekanntes Wahrnehmungsphänomen: man wird mit der Zeit einfach (den bekannten Dingen gegenüber) unachtsamer und damit verlängern sich die Zeitabschnitte, die man bewußt mitbekommt. Das wirkt dann so, als wenn die Zeit schneller vergeht.

Du wirst einfach nur älter, sorry... ;-)
Kommentar ansehen
04.12.2008 19:42 Uhr von Ing.Tro
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@jschling: Na dann vergiss mal nicht, dass der Mensch die Erde erst seit einem Bruchteil ihres Daseins besiedelt. weiters hat sich der mensch an sämtliche Klimaveränderungen bis dato angepasst, immerhin haben wir die letzte Eiszeit auch ohne Technik überstanden.
Die Anzahl der Menschen wird zwar stark dezimiert werden, aber unsere Spezies wirds überleben, obs es willst oder nicht.
und statt zu sagen ich hätts nicht gepeilt, solltest vielleicht versuchen deinen Standpunkt etwas genauer zu konkretisieren. Immerhin ändert sich so ein Sauerstoffgehalt in der Atmosphäre nicht von jetzt auf gleich um 20-30% also hat der Menschliche Organismus gnug Zeit sich anzupassen, sowas nennt man dann Evolution. Achja und wenn die Erde nicht mit CO2 umgehen kann, warum brauchen es Pflanzen dann zum Leben? Um daraus den für uns so wichtigen Sauerstoff als Abfallprodukt wieder in die Luft zu blasen.
Mann, es handelt sich hier um ein in sich geschlossenes ökosystem welches von innen sowie Aussen gestört wird und sich auch ständig Verändert. Ob wir wollen oder nicht.

Der Klimawandel findet nicht erst jetzt statt, sondern schon seit der Entsthung der lieben Mutter Natur.

Wie wärs denn wenn von deiner Seite mal Argumente kommen würden anstatt nur leeres Geschwätz?
Kommentar ansehen
04.12.2008 19:51 Uhr von misterbrisby
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Eiszeit? Ist es nicht so, dass wir eigentlich schon mitten in einer Eiszeit sind, weil nur deshalb die Pole überhaupt vereist sind?
Kommentar ansehen
04.12.2008 19:55 Uhr von Ing.Tro
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ misterbrisby: Und wie heist es dann wenn das Eis weg is?
Kommentar ansehen
04.12.2008 20:49 Uhr von Ing.Tro
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
In Wirklichkeit: hat frediii ja Recht, Die Erderwärmung ist nicht bewiesen! Ausserdem schwankt das Klima immer ein wenig, was für uns halt imens ist. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und kann sich an alles gewöhnen. Oder besser gesagt anpassen. Wir besiedeln die unwirtlichsten Gebiete dieses Planeten und das wird auch so bleiben.

@jschling Wenn du was überspitzt meinst, dann schreibs dazu immerhin sah das mit dem Uran aus wie ein "Argument" das von mir halt wiederlegt wurde. Weil von dir nicht überlegt!

selbstverständlich kann es irgendwo im All einen Planeten geben, wo es anderen Sauerstoffgehalt gibt und ich würde auch behaupten, dass es weiterhin Leben auf diesem Planeten geben würde, nur wird das dann nichts mehr mit dem Menschen zu tun haben .

......ääääääh menschen die auf nem anderen Planeten leben? da weist du mehr als alle anderen hier!!!!!
Kommentar ansehen
05.12.2008 13:19 Uhr von MarioBartoli
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Urbanguerilla aus gutem Grund, wie uns ein herr Emmerich mit seinem kommenden Film 2012 weiszumachen versucht...aber gut, interpretieren wir nicht allzu viel in diese Angelegenheit ;-)
Kommentar ansehen
05.12.2008 14:06 Uhr von Urbanguerilla
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@MarioBartoli: Kann aus deinem Kommentar nicht ganz entnehmen ob du mir zustimmst oder nicht

Zu Roland Emmerich:
Kann nur sagen das er ein ziemlich überbewerteter Schwachkopf ist. Man kann aus seiner Wikipedia-Biographie entnehmen, dass er sich für Prä-Astronautik und den ganzen Esotherik Scheiss interessiert. Das sieht man auch an seinen ganzen Filmen (Stargate, Independance day, 2012, und evtl. auch 10,000 BC). Fand alle seine Filme bis auf die Special Effekts grottenschlecht und irgendwie muss mich dabei immer Fremdschämen, weil die Story so dermaßen peinlich ist.

Zur Klimahysterie
Ich kann diese Kassandra rufe von Al Gore und Konsorten einfach nicht mehr hören, die im Endeffeckt mit ihren Theorien Geld verdienen. Die Leute glauben das die Großen Bösen Konzerne (was sie im Endeffekt auch sind---also böse) gegen die Theorien des anthropologischen Treibhauseffekts sind und es voll gegen den Mainstream ist wenn man das Kilma schützt und das CO2 verteufelt. Im Endeffekt verdienen die aber mächtig an diesem Schwachsinn. Deren Endziel ist es doch eine Globale CO2 Steuer einzuführen, und unsere Volkswirtschaft somit in Ketten zu legen. Googelt mal danach.
Lasst euch nicht eure Rechte nehmen!!

Zum Thema Baumliebende Hippies:
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
05.12.2008 15:28 Uhr von Sparker
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
super! "Den Point of no return haben wir im Fall des arktischen Meereises schon überschritten"
ich fahr dann endlich mal wieder ein wenig spazieren...und dieses Klimaschutzgedöhns muss ich mir endlich nichtmehr anhören.

---
boa war der sarkastisch ;)
Kommentar ansehen
05.12.2008 15:52 Uhr von Causa
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
eine vollkommen natürliche Naturerscheinung.
Wir nähern uns wieder einer Tropenzeit. Danach kommt wieder eine Eiszeit und danach... usw.
Klar, ein bisschen (aber wirklich nur ein bisschen) hat der Mensch das schon beeinflusst.
Doch ob dieses Tropenhoch nun in 50 Jahren gekommen wäre oder jetzt schon.......
Causa
Kommentar ansehen
05.12.2008 17:31 Uhr von jhalbach
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
So viel Dummheit wie hier: Egal wie tief man die Meßlatte der Intelligenz legt, es gibt sicher Menschen, die ohne sich zu bücken drunter durchgehen können.

Was ihr alles für einen Unsinn schwafelt,

Pflanzen produzieren CO2 oh mann ich heul gleich.

Schaltet lieber alle den Rechner ab
Kommentar ansehen
05.12.2008 18:43 Uhr von Causa
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ jhalbach: Du solltest von Deinem hohen Ross herunterkommen.
Nicht jeder, der nicht so denkt wie Du muss gleich dumm sein.
Zum CO2: der größte Produzent ist das Meer, bzw. die Algen. Das ist ca. 80 %.
Doch die Erderwärmung kommt nicht von der CO2 Produktion (ist nur ein Teil) sondern durch wesentlich andere Faktoren.
Es ist nun mal Tatsache, dass die Erde schon x mal wesentlich wärmer aus heute war (sogar ohne Polkappen) und auch wesentlich kälter (damals konnte man von Europa nach Afrika zu Fuss wandern). Leider sind wir in einer Erderwärmungszeit. Im Prinzip kein Problem... wenn die Menschen nicht gerade dort siedeln würden, wo bei Höchststand der Wärme das Meerwasser sein wird (Hamburg z.B.)
Dass dabei Tiere aussterben ist für uns zwar schlimm (die Zoos bekommen keinen Nachschub mehr) doch auch das geschieht seid Milliarden von Jahren. Nur wer sich den veränderten Umständen anpassen kann, der wird auch weiterleben. Der Neandertaler z.B. ist vermutlich ausgestorben weil es sich den klimatischen Veränderungen nicht anpassen konnte. Sonst gäbe es heute 2 Spezies Menschen (mit den passenden Kriegen).
Wir könnten diesen Prozess nicht aufhalten. Nicht mal wesentlich verzögern.
Einige Utopisten glauben fest daran, dass der Mensch derjenige ist, der die Erderwärmung verschuldet. Doch dazu ist der Mensch viele zu unwichtig und nicht fähig.
Er verträgt geistig keine Veränderung seiner Lebensumstände. Deswegen glaubt er auch fest daran, dass er eines Tages wieder auferstehen wird: körperlich. und dann ewig auf einer sich nicht verändernden Erde leben würde.
Causa
Kommentar ansehen
05.12.2008 21:04 Uhr von Causa
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo jschling: hab den roten Punkt vernichtet!
Ok, nun aber zum Thema: Die Pflanzen produzieren selbstverständlich CO2.... nur nicht immer! Mit Licht (Photosynthese) verwandeln die CO2 (Kohlendioxyd) in O2 (Sauerstoff) Ohne Licht ist es genau umgekehrt.
Doch wie ich schon sagte: nicht das CO2 ist am Klimawandel zu 100 % zuständig (max. 30 %) sind z.B. die Schwingungen der Erdachse und andere Ursachen. Die früheren Wärmeperioden wurden nicht von zigarrenrauchenden Dinos verursacht :-). Es gab auch Perioden mit wesentlich höherer CO2 Luftsättigung. Das konnte man genau nachweisen. Pflanzen brauchen das CO2. Das weiß z.B. jeder Aquarianer. Wenn er seinen Pflanzen CO2 spendiert, dann wachsen sie ganz prächtig.
Es ist auch nicht falsch, wenn der Mensch sich etwas (oder stärker) "am Riemen reißt" und die Umwelt ganz allgemein schont. So z.B. das Abholzen der Wälder sein lässt. Auch kann es nicht von Übel sein, wenn er von der primitiven Fossilienverheizung weg kommt. Wir sind auf dem besten Weg dazu. SN berichtete vor kurzem, dass in den USA eine Batterie entwickelt wurde, die in 5 Min. aufgeladen ist. Das ist der erste Durchbruch für Elektroautos. Denn Elektromotoren hätten wir ganz hervorragende. Zumindest ausreichend für eine Autohöchstgeschwindigkeit von ca. 170 km/h. Das Problem war bisher, dass wir nicht 5 Stunden an der Tanke hängen können um die bisherigen Batterien aufzuladen. 5 Minuten ist aber akzeptabel. Bei Lastautos dürfte das noch interessanter sein.
Kurz: wir sind auf dem besten Weg von den Fossilien weg zu kommen.
Ideal wäre es noch, wenn wir die Sonnenenergie besser ausnutzen können. Oder... wenn CERN endlich effektiv arbeiten würde und uns den Weg zur Kernverschmelzung öffnet. Dann hätten wir Energie im Überfluss. Dann wäre Erdöl usw. nur noch zur Kunststofferzeugung u.ä. zu gebrauchen. Und die arabischen Staaten müssten sich umorientieren.
Doch eines ist sicher: auf diese Erderwärmung folgt eine Eiszeit. Dann werden die Menschen wieder klagen und sagen: daran ist der Mensch schuld.
Der Mensch war schon immer größenwahnsinnig (Krone der Schöpfung)
Causa
Kommentar ansehen
05.12.2008 22:31 Uhr von Causa
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ jschling: schon richtig. Nur dass der Mensch das Klima wesentlich beeinflusst will ich mal bestreiten.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese max. 3 % CO", die der Mensch produziert, das Tempo der Erderwärmung massiv beeinflusst.
Lt. Berichten hatten wir solche rapide Erwärmunggen schon öfters. Das kann sich in den nächsten Jahren wieder ändern. Die Zusammenhänge sind so kompliziert, dass wir sie noch nicht so richtig verstehen. So kann z.B. durch die Erwärmung und damit verbunden die Eisschmelze sehr viel Wasser verdampfen und die Sonnenstrahlen zu stark filtern. Ergebnis: Abkühlung.
Ich habe vor kurzem einen Bericht gelesen, dass wir in den letzten 200 Jahren mehrere Minieiszeiten und Erwärmunggen hatten.
Aber ich bin fest überzeugt, dass der Mensch so extrem anpassungsfähig ist, dass er auch das alles wegsteckt.
Das war ja sein vorteil dem Neandertaler gegenüber.
Causa
... und jetzt gehe ich in die Heija! Gute nacht!

Refresh |<-- <-   1-25/36   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook löscht angebliches Zitat von Karl Kraus: Beleidigung alles Österreicher
Israel: Palästinenser wegen falscher Facebook-Übersetzung festgenommen
Malta: Massendemonstrationen nach Mord an Journalistin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?