04.12.08 10:14 Uhr
 2.349
 

Köln: Bundeskanzlerin antwortet Wirt bezüglich "Wirtschaftskrise" (Update)

Wie SN bereits berichtete, hatte ein 52-jähriger Kölner Wirt einen Brief an die Kanzlerin geschrieben, in dem er ebenfalls wie die Konzerne Anspruch auf finanzielle Unterstützung wegen der Finanzkrise erhebt. Als Dankeschön wollte er eine Speise in seinem Lokal nach der Kanzlerin benennen.

Nun flatterte dem Wirt tatsächlich ein Antwortschreiben aus dem Bundeskanzleramt ins Haus. Darin wurde er vertröstet: "Die Bundesregierung hat in den letzten Wochen rasch und entschlossen reagiert [...] Doch bei dieser Wirtschaft hat die Wirtschaftsförderung Grenzen."

Der Kölner ist tief enttäuscht und sieht darin eine Bevorzugung der ohnehin schon besser gestellten großen Unternehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Corazon
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Köln, Update, Kanzler, Wirtschaftskrise, Bundeskanzler, Wirt
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen
Trotz Insolvenz ist Gehalt von Air-Berlin-Chef durch Bankgarantie sicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2008 10:10 Uhr von Corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Er wird doch nicht im Ernst erwartet haben, dass man ihn finanziell unterstützt. Dann wäre ein Ansturm kleiner Unternehmer auf die Regierung zugekommen, die ebenfalls eine Finanzspritze benötigen.
Kommentar ansehen
04.12.2008 10:41 Uhr von anderschd
 
+11 | -19
 
ANZEIGEN
Ich hoffe, er hat nicht ernsthaft eine positive Antwort erwartet.
Kommentar ansehen
04.12.2008 10:45 Uhr von Allmightyrandom
 
+38 | -2
 
ANZEIGEN
Dennoch: ist die Frage des Wirtes berechtigt.
Wie viele Arbeitsplätze wurden durch die zich Milliarden "gerettet"?

Und wie viele kleine insolvente Unternehmen hätte man damit sanieren können?
Kommentar ansehen
04.12.2008 10:59 Uhr von qwertzumir
 
+5 | -41
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.12.2008 11:25 Uhr von phil_85
 
+6 | -13
 
ANZEIGEN
Wenn die: große Firma pleite geht, werden viele arbeitslos, wenn der kleine Wirt pleite geht, werden nur maximal ne Hand voll arbeitslos...

Das klingt hart, ist aber die Realität.

Und @FMK, nicht die Wirte und dergleichen Wandern aus, sondern die hochqualifizierten.

@Allmightyrandom: Das Konjunkturpaket der Regierung ist Müll, das ist klar. Keiner kauft nen Auto wegen entfallender KFZ-Steuer für 1 Jahr.
Die Rettung des Finanzsystems hat vermutlich einige 10.000-100.000 Arbeitsplätze gerettet.
Kommentar ansehen
04.12.2008 11:53 Uhr von heikewille
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Wirtsschaftskrise: Es ist wie es ist,
Jeder bekommt sein Quantum ab,
nur die,die es bezahlen die lässt man Kaputt gehen.
Anstatt die Gelder ins Ausland oder wo auch immer hinschmieren.
Sollte man die Gelder ins Eigene Land Investieren.Hier gibt es genug Not und Elend.
Kommentar ansehen
04.12.2008 12:08 Uhr von freddiiii
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@phil_85: die medaille hat wiedermal 2 seiten. zwar werden mit diesen finanzspritzen viele arbeitsplätze in großen unternehmen gerettet, aber die arbeiter in mittelständischen unternehmen allein gelassen.
die mittelständler sind wieder die, dies nachsehn haben, obwohl der größte teil der beschäftigten in mittelständischen unternehmen angestellt ist.
Wenn einmal 10.000 leute arbeitslos werden ist das natürlich medienwirksamer als wenn 400x50 Mann.
Man sollte mal endlich in erwägung ziehen, die leute zu verantwortung zu ziehen, die diese krise zu großen teilen verschuldet haben. Und das sind keine angestellten oder otto-normal steuerzahler ;)
Kommentar ansehen
04.12.2008 13:10 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn der kleine Wirt pleite geht macht morgen der nächste die Kneipe auf. In vielen Städten gehen pro Jahr ein Drittel Kneipen pleite und machen wieder auf. Und wenn man dann genau schaut ist die Finanzierung der Wirtschaft sowieso zu 100% von der Brauerei.
Wobei manche Wirte auch sehr seltsam mit ihren Einnahmen und der Verrechnung ans Finanzamt umgehen ..!

Das Geld der Autoindustrie geben nützt auch nichts, man kann nicht mehr produzieren als Kunden später kaufen wollen ..!
Kommentar ansehen
04.12.2008 13:26 Uhr von killop
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@phil_85: Wenn der Wirt pleite geht, so wird zwar nur er und der Tellerwäscher arbeitslos, nur geht es hier eben um mehrere tausend kleine Betriebe, und somit kommst auf die gleiche Zahl...
Kommentar ansehen
04.12.2008 14:42 Uhr von misterjayfox
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Es gibt nur einen Lösungweg für das Problem Aller zu Zeit.

1. Steuern kurzzeitig senken = Mehr Geld für alle Verbraucher = hoffentlich höher Umsatz überall ( Die VWL besagt: Man soll in schlechten Zeiten investieren )

2.Unnötige nicht EU- Importe stoppen und den eigenen Betrieben eine Chance geben diese Waren zu produzieren und zu vermarkten.

3. Wir leben in einer sozialen Marktwirtschaft und da gehen halt mal Konzerne pleite und das ist gut so. Mann muss entwedern allen was geben oder keinem. Leider abgesehen von den Banken, weil ohne die nix mehr geht ( wir hätten alle kein Geld mehr, keine Häuser/Wohnungen , keine Autos, und auch kein Essen mehr aus dem Supermark t )
Aber verantworten müssen die sich schon, wie jeder anderer auch, denn was die gemacht haben ist einfach nur kriminell.
Kommentar ansehen
04.12.2008 14:56 Uhr von Smiling-Cobra
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Runter mit der Mehrwertsteuer! Das ist das Einzige was hilft.
Kommentar ansehen
04.12.2008 16:26 Uhr von Kitty-Mogul
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@phil_85: Recht hast du.
Die Banken und die Autoindustri bedürfen Hilfe denn dehen die Bankrott,
gibt es ne Weltkrise.
Finde es auch sehr daneben den Brief zu schreiben von dem Wirt.
Aber immerhin versucht der Staat etwas dagegen zu tun, der Erfolg ist was anderes.
Wirt und die Banken und die Autoindustri auf eine Stufe zu stellen ist doch hier lächerlich!
Kommentar ansehen
04.12.2008 17:03 Uhr von Premier-Design
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Mehrwertsteuern RAUF dafür alle anderen Steuern abschaffen...

Hatte heute schon in einem anderen Beitrag darüber geschrieben, hier ein Auszug:

Warum schafft man denn nicht einfach alle Steuern ab und steigert dafür die Mehrwertsteuer, also die Konsumsteuer, auf knapp 50%?!

Steuererklärungen würden entfallen - der ganze Verwaltungsapparat für diese verschlingt übrigens mehr Geld, als Leute an Geld zurück erhalten -, in Deutschland zu produzieren würde sich lohnen, da keine Steuern anfallen, die man an den Endverbraucher weiterreichen muss, was im Endeffekt zur Zeit mindestens 50% Steuern macht, die wir am Ende versteckt bezahlen. Im Ausland produzierte Produkte wären teurer, da 50% MwSt. anfallen, deswegen würden große Unternehmen versuchen, in Deutschland für Deutschland zu produzieren (dafür gibt es ein paar Arbeitsplätze), entweder verdienen die Leute dann mehr, oder die Unternehmen haben weniger Ausgaben: jemand bekommen jetzt 2000 € vom Unternehmen, das Unternehmen zahlt 4000 €; Mit Abschaffung der Steuern könnte jemand 3000 € Gehalt bekommen, also 1000 € mehr, Unternehmen würde 1000 € weniger zahlen müssen. Und das beste: reiche Leute bezahlen mehr Steuern, wenn sie mehr konsumieren. Wer kaum konsumiert, bezahlt auch kaum Steuern.

So - das war jetzt in Kürze eine Idee. In dieser Form gibt es die Forderung glaube ich bei unternimm-die-zukunft.de mit dem Grundeinkommen für alle.

Die Vielzahl an Steuern sind doch nur dadurch entstanden, dass der Staat immer mehr in die Schuldenfalle tappte und die Regierungen sich nicht mehr anders helfen konnten, als noch mehr Steuern zu erheben. Deswegen betrachte ich die Vielzahl an Steuern als einen Fehler im System - alleine der Verwaltungsaufwand für den Staat, den Bürger und die Unternehmen...

Und zu der News selbst: traurig, aber wahr, wie einige vor mir bereits meinten: Klein- und mittelständische Unternehmen sind insgesamt gesehen wichtiger als ein paar Großkonzerne. Da fließt mal eben so viel Geld in die Taschen weniger Leute an der Spitze, dass man damit mehrere Kleinunternehmen hätte retten können...
Kommentar ansehen
04.12.2008 22:58 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja, dann wird er wohl in 2009 seine Finger von der CDU und den Sozen lassen.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?