04.12.08 09:04 Uhr
 1.466
 

Trotz Vollzeitjob sind immer mehr Arbeitnehmer auf ALG II angewiesen

Die Bundesagentur für Arbeit meldet zwar immer weniger Erwerbslose, denen das Arbeitslosengeld II gezahlt werden muss, dafür steigen aber stetig die Ausgaben für in Arbeit Stehende, die unter dem Existenzminimum entlohnt werden.

Am meisten davon betroffen sind Lohnempfänger, deren untere Lohngrenze bei 800 Euro Brutto angesiedelt ist. Auch die Anzahl der Kleinverdiener, die zwischen 400 und 800 Euro im Monat verdienen ist gestiegen, so dass auch hier der Lohn durch Hartz-IV Zuzahlungen aufgestockt werden muss.

Der Arbeitsmarktexperte des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) Wilhelm Adamy sieht diese Entwicklung aus Sicht der am Existenzminimum arbeitenden Bevölkerung, die trotz einer Vollzeitarbeit außerdem auf Sozialhilfe angewiesen sind, als heikel und "demoralisierend" an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FredII
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Arbeitnehmer, ALG II, Vollzeit
Quelle: www.n-tv.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2008 08:16 Uhr von FredII
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Teil dieser Entwicklung ist wohl dem Niedriglohnsektor der Zeitarbeitsfirmen anzulasten, die Arbeitnehmer verleihen, die, wenn sie durch den ersten Arbeitsmarkt beschäftigt sein würden, kaum auf Aufstockungen durch die Arbeitsagentur angewiesen wären. Der Steuerzahler zahlt quasi einen teil des Lohnes der Gering verdienenden.
Kommentar ansehen
04.12.2008 09:18 Uhr von chitah
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
Da sieht man mal: wie schlau wir sind. Bevor die Politik überhaupt an eine Konjunkturhilfe für die Unternehmen dachte, leben Millionen Deutsche das Monat für Monat, wenn auch ungewollt.
Und trotzdem verzeichnet eine Partei die sich vehement gegen den längst überfälligen Mindestlohn wehrt steigende Zustimmungswerte.
Da frag ich mich manchmal ob die Leute überhaupt wissen wen und was sie da eigentlich wählen.
Kommentar ansehen
04.12.2008 09:34 Uhr von ftp392
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@FredII: Warum nennst du nicht auch die Zahlen?

628.017 Menschen sind es insgesammt.
384.467 mit Einkommen über 800€. Anstieg von 4%.
243.550 mit Einkommen 400€-800€. Anstieg von 2,7%.
Kommentar ansehen
04.12.2008 09:36 Uhr von politikerhasser
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Unverständlich ist mir, wie ein Volk, das derart mit erlogenen und verfälschten Statistiken wissentlich von seiner Regierung verarscht wird immer wieder bereit ist, diesen 60-70 % der Stimmen zu geben.

Gänzlich unverständlich wird es, wenn man betrachtet, dass sich der dem Regierungslager zugeneigte Wähler auch noch von diesen Antidemokraten Stück für Stück entrechten lässt!

Im privaten Bereich würde man sich doch auch von solchen Subjekten umgehend verabschieden - oder?
Kommentar ansehen
04.12.2008 09:46 Uhr von FredII
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ftp392: Danke, dass du die Zahlen nachgereicht hast. In der eigentlichen News war wirklich kein Platz mehr für Zahlen, die in die Hunderttausende gehen.
Kommentar ansehen
04.12.2008 10:08 Uhr von NoGo
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@chitah und politikerhasser: tja, is nur dumm, dass wir bis zur nächsten Wahl warten müssen, um diese Pfeifen abzuservieren. Also ich werde nächstes Mal garantiert keine dieser Parteien wählen. Ich werde aber trotzdem zur Wahl gehen weil ich sonst diversen Subjekten in die Hände spielen würde, indem ich meine Stimme quasi verschenke, aber das steht ja wieder auf einem anderen Blatt.
Kommentar ansehen
04.12.2008 10:14 Uhr von HarryL2
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die verdienen eigentlich oft ganz gut bei den Zeitarbeitsfirmen. Nur zweigen sich diese Firmen dann deinen großen Teil des Gehalts ab und stecken es in die eigene Tasche.

Dann muß der Staat wieder zuschießen. Also im Prinzip könnte man sagen das wir mit den Steuern die Zeitarbeitsfirmen durchfüttern.

Ich kann nicht von allen Firmen sagen das es so läuft. Aber was ich mitbekomme von Leuten die dort arbeiten...... die verdienen da zwar ihr Gehalt, findens aber selber zum kotzen wie die Leute verarscht werden.
Kommentar ansehen
04.12.2008 10:19 Uhr von korem72
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
leider hat Nokia1234: nicht ganz Unrecht!
Also wer gründet jetzt mit mir eine Neue Partei? Es ist ja kaum etwas wählbares vertreten... wen also wählen?
Kommentar ansehen
04.12.2008 10:38 Uhr von anderschd
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Unfassbar, dass man in Deutschland im 21Jh. nicht soviel Lohn für seine Arbeit bekommt, dass es für ein Leben ohne Finanzielle reicht. Also echt, da fehlen einem doch die Worte.
Kommentar ansehen
04.12.2008 10:46 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ihr könnt diese Regierung nicht abwählen egal wie das Ergebnis ausgeht, wird es immer zu einem Zusammenschluss aus SPD, CDU und ein paar oben drauf kommen.
Da müsste gerade die FDP, Grüne oder Linke über 50 Prozent erhalten um die SPD oder CDU komplett auszuschliessen, denn auch keine der dreien würde mit einer anderen je einen Zusammenschluss bilden.

Rechnet selber nach: CDU und SPD haben ein Monopol.
Kommentar ansehen
04.12.2008 10:55 Uhr von anderschd
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Thomas: Für mich macht es aber einen Unterschied, wer mit wem koaliert. Allgemein ist die "große Koalition" ja die schlechteste aller Alternativen. Dann lieber eine große Partei(45%) mit einem kleinen Flügel aus FDP(7-8%) oder sonst wem.
Kommentar ansehen
04.12.2008 11:00 Uhr von Sonnflora
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist genau das, was ich schon länger sage und hier auch schon oft genug geschrieben habe. Nur so richtig geglaubt haben das viele nicht. Aber vielleicht wird das deutsche Volk ja jetzt doch so langsam aber sicher wach.
Es ist eine riesengroße Schweinerei, daß wir mit unseren Steuergeldern einen Teil der Löhne zahlen, die eigentlich die Arbeitgeber zahlen müßten!
Kommentar ansehen
04.12.2008 11:03 Uhr von Izzo62
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Arbeitslosenzahlen: die Zahlen sind nur so niedrig, weil ein riesiger Teil der Arbeitslosen aus der Statistik fallen.

1€-Jobber oder Arbeitslose die irgendwelche komischen Schulungen oder Bewerbertraining machen müssen werden nicht als Arbeitslose deklariert. Und das OBWOHL sie immernoch die Gelder der ARGE bekommen. Plus die ARGE bezahlt die Kosten für die Schulungen. Und die sind nicht billig, glaubt mir. Außerdem sind diese Jobs oder Schulungen sowieso nur befristet. Nach 9-Monaten sitzen diese wieder auf der "Straße", weil nur ein kleiner Teil wieder integriert werden kann.

Also löhnen wir nicht nur den Unterhalt der HartzIV-Empfänger sondern auch die Schulungen. Mit den Statistiken hält man uns nur bei Laune.

Das schreit nach Anarchie.
Kommentar ansehen
04.12.2008 12:20 Uhr von Michi1177
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist eine erbärmliche Herabwürdigung menschlicher Arbeit und eine Schande für ein so reiches Land, wenn Menschen, die Vollzeit arbeiten gehen, trotzdem noch genötigt werden, als Bittsteller den Staat um Stütze zu bitten, während die Arbeitgeber, die ihre Arbeiter mit Hungerlöhnen abspeisen, sich ´ne goldene Nase verdienen! Und die asoziale Politik von von Rot/Grün im Verbund mit CDU und FDP, die die Arbeitsmarktreformen mitgetragen haben, haben diesen Irrsinn erst möglich gemacht!

Ich wähle bei der nächsten Wahl die Linke und hoffe die etablierten Arroganz-Parteien kriegen mal eine richtige Klatsche! Die SPD verkommt ja eh schon zur Splitterpartei!
Kommentar ansehen
04.12.2008 12:41 Uhr von jonnyswiss
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt hat diese Welle, die hier in der Schweiz schon vor Jahren begonnen hat (working poor!) auch Deutschland erreicht!
Ist ja eigenlich klar dass Firmen das eigentliche Negative, das ihnen aber viel Profit verspricht, auch gerne übernehmen, egal woher es kommt und auch egal ist es, dass es die Wirtschaft generell im Negativen beeinflusst - hauptsache ist doch dass IHR Profit stimmt!

Der ursprüngliche Trend davon kommt übrigens aus den USA, wo viele Leute einen 2ten und einen 3ten Job haben (müssen!)
Der Unterschied zu dort ist nur, dass die Amerikaner da nicht 8 oder gar 9 Stunden (wie bei uns!) in dem Job arbeiten wo sie viel zuwenig verdienen sondern 3-4 Stunden, und so können sie auch gut weitere Jobs dazu machen...
Kommentar ansehen
04.12.2008 12:52 Uhr von iTosk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also da gäbs schon gute Lösungsansätze: So wie ein bedingungsloses Grundeinkommen.

http://www.youtube.com/...

So ein Prozess zieht sich nunmal hin.
Kommentar ansehen
04.12.2008 14:02 Uhr von charlyspan
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Auf die Masse kommt es an: und dass diese nicht zu faul ist an die Wahlurne zu gehen im
nächsten Jahr. Auch die Betroffenen sind es die leider aus Gleichgültigkeit und Enttäuschung nicht zur Wahl gehen.
Gerade diese Gruppe der Nichtwähler wird im nächsten Jahr die entscheidende Gruppe sein, die das Ruder herumreißen kann. Aber wie erreicht man diese Gruppe ? Fürs Internet kein Geld, keine Lust, nur Frust und Letargie ? Da ist dann leider jede Stimme für eine Besserung der Sozialsysteme und eine Besserstellung der unteren Bevölkerungsschicht, v e r l o r e n !!
Die sogen. "Unterschicht" hat leider keine Lobby.
Aber den etablierten und satturierten Parteinen muss man endlich klarmachen was geht in einer "reichen" Gesellschaft.
Man muss die ärmeren auch mitnehmen und teilhaben lassen
auch wenn dann das Konzernergebnis nicht mehr zweistellig
sein wird ! Ich wähle l i n k s das ist das kleinere Übel und vielleicht schaffen sie es ja eine Koalition zu bilden. Immerhin ist es eine demokratische Partei. Auch wenn das viele nicht so sehen wollen.
Kommentar ansehen
04.12.2008 14:49 Uhr von Smiling-Cobra
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Dazu sage ich: wer Deutsche Preise für seine Waren will muss auch Deutsche Löhne Zahlen!
Kommentar ansehen
04.12.2008 15:05 Uhr von jonnyswiss
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Smiling-Cobra: Soweit schon richtig!
Bloss wie soll sich einer mit 800€ oder noch weniger im Monat damit noch diese Preise nach deutschem Standard leisten können?
Und von dieser "Sparte Einkommen" gibt es ja immer mehr Bürger - und es werden auch immer weniger von der vielgepriesenen Mittelschicht!
Ich habe keine Ahnung in welchem (offenbar reichen) Land du lebst, aber die Schere zwischen Arm und Reich geht auch in Deutschland seid Jahren gut erkennbar, wenn nicht gar seid Jahrzehnten immer weiter auf - und vom Mittelstand bleibt immer weniger übrig.
Diese Tendenz ist auch in der Schweiz schon seid Jahrzehnten gut zu erkennen!

Tja, die guten alten Löhne in Deutschland sind auch nicht mehr das was sie mal waren!
Und von der vielgepiesenen 35-Stunden-Woche ist auch nicht mehr viel übrig geblieben.
Tja, kurz und diplomatisch gesagt:
die alten Werte sind neuen Werten gewichen
- wobei niemand gesagt hat dass die neuen Werte besser seien als es die Alten noch waren!
Kommentar ansehen
04.12.2008 15:57 Uhr von ArrowTiger
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@jonnyswiss: -- "Bloss wie soll sich einer mit 800€ oder noch weniger im Monat damit noch diese Preise nach deutschem Standard leisten können?"

Ich denke, Cobra meinte vielleicht auch, daß derjenige mehr als 800€ in der Tasche hätte, wenn er "deutsche Löhne" bekommen würde.
Kommentar ansehen
04.12.2008 18:10 Uhr von microbion
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Armes / Armuts-Deutschland: Das Warten wird nicht helfen. Die Geschichte wird zeigen, dass sich sehr viele von Wahlversprechen leiten lassen und erneut die gleichen Fehler begehen werden.

Andererseits kann man auch nichts anderes erwarten. Vielen ist ihre Talkshow im Fernsehprogramm wichtiger als solch langweilige Themen. Richter Hold & Salesch, Lenßen und Partner und wie all diese anderen Volksverdummungsmaschinerien so heißen dienen dazu das (niedere) Volk bei Laune zu halten und abzulenken.

Wichtige Steuerreformen werden erst nach den nächsten Wahlen in Angriff genommen. Schließlich brauchen die Spacken ja Futter für das niedere Volk um sie wieder zu motivieren ihre Stimme der "richtigen" Partei zu geben.

Politiker spielen die Entsetzten wie extrem groß die Unterschiede zwischen Armut und Reichtum in Deutschland ist. Viele Bundesbürger glauben dieses Gesülze auch noch und klatschen vor Freude, dass so mancher Politiker die Wahrheit "erkannt" hat. Lächerlich! Die Wahrheit wissen und wussten sie schon lange. Wichtiger als Entscheidungen für das Volk zu treffen ist denen aber die nächste Amtszeit sichern zu können mit immer mehr Versprechen die nicht umgesetzt werden oder so verwässert umgesetzt werden, dass die eigentlichen Zielen vollkommen daneben liegen. Und sollte keine weitere Amtszeit möglich sein, steht an erster Stelle ihre Prioritätsliste natürlich die Absicherung der finanziellen Zukunft im Fordergrund. Wieso soll man gegen Energieriesen vorgehen, wenn diese doch solch lukrative Verdienstmöglichkeiten im Vorstand anbieten...

Stellt sich mir nur folgende Frage:
Wer trägt die Schuld an dieser Volksverdummung. Die Regierung die das auf großem Niveau praktiziert oder sind des doch die Bundesbürger die zu faul, zu blind oder so mancher gar zu blöd sind, endlich aufzustehen und etwas dagegen zu tun.

Während unsere Politiker noch über einen _Termin_ für ein Gespräch über eine Konjunkturspritze diskutieren wird in Frankreich, Österreich, England bereits damit begonnen, deren Pläne umzusetzen. Typisch! Das Merkel und Co. müssen stets alle ausdiskutieren und tot reden. Dann werden Konferenzen vertagt und verschoben und verschoben und vertagt. Irgendwann steigen die Benzinpreise wieder und der deutsche Bürger vergisst die alten Probleme und widmet sich wiederum den neuen. Wenn nur genug Zeit verstreicht, kann man so manchen in Deutschland für dumm verkaufen. :-)
Kommentar ansehen
04.12.2008 18:26 Uhr von arachno2012
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
arachno2012: ich finde es am schlimmsten, wie die Arbeitgeber einen noch ausbeuten! Und man muss den Stress auch noch aushalten, um ja den Job nicht zu verlieren! Das macht am Ende richtig krank. Aber bloß nicht in die ALG-Armut fallen, obwohl man umgerechnet genau so viel Geld am Monatsende hätte! Da ist man dann nicht nur arbeitslos, sondern im Sozialen unten durch. Alle wissen das. Alle schimpfen. Aber was soll man denn tun???
Kommentar ansehen
04.12.2008 20:03 Uhr von skipjack
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht verstehen nun auch die letzten: dass das HartzIV, durch draengen der CDU, nicht anderes ist, als ein Werkzeug zum senken, der Arbeiter- und Angestellten Kosten...

>Die Anzahl der "Zuzahler" steigt, seltsamerweise mit der Zahl der Millionaere, frueher x Aufsichtsrat und/oder Vorstand genannt...

Von Diaeten und Pensionen fange ich hier besser erst gar nicht an...

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?