03.12.08 21:30 Uhr
 705
 

Heidelberg: "Mann ohne Gedächtnis" sollte abgeschoben werden, jetzt ist er verschwunden

2006 tauchte ein Mann in Mannheim auf, der sich an gar nichts mehr erinnern konnte. "Karl" lebte seit dieser Zeit in einem Altenheim in Heiligkreuzsteinach (bei Heidelberg/Baden-Württemberg).

Im Jahr 2007 konnte "Karl" mit Hilfe eines Fingerabdruckvergleichs durch Interpol identifiziert werden. Dabei kam heraus, dass er aus Schottland stammt. Seitdem bezahlte Großbritannien seine Krankenversicherung und er bekam darüber hinaus ein bisschen Rente.

Doch diese Zahlungen reichten nicht aus, die Kosten für das Altenheim auszugleichen. Laut einem Gesetz dürfen EU-Ausländer nicht in unserem Land bleiben, wenn die Steuerzahler dafür bezahlen müssen. Jetzt stand seine Abschiebung an, doch "Karl" ist spurlos verschwunden.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mann, Heidelberg, Gedächtnis, Heide
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Lokführer anwesend: Das sind die seltsamsten Ansagen der Deutschen Bahn
Minden: Mann überfährt Frau aus Rache an allen für seinen "verstrahlten Körper"
Kein Champagner mehr: Schweizerin randaliert in Airbus - Außerplanmäßige Landung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2008 08:35 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
bestimmt ein simulant lol*

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?