03.12.08 20:48 Uhr
 3.055
 

Supernova von 1572 konnte jetzt noch einmal beobachtet werden

Unter Einsatz von sehr leistungsstarken Teleskopen ist es jetzt Astronomen vom Max-Planck-Institut, unter der Federführung von Heidelberger Wissenschaftlern, gelungen, erneut eine Supernova aus dem Jahr 1572 zu beobachten.

Die Sternenexplosion konnte auf Grund eines "Lichtechos" sichtbar gemacht werden.

Die Supernova war zur damaligen Zeit von dem Astronomen Tycho Brahe (1546-1601/Dänemark) beobachtet worden und er hatte das Ereignis genauer untersucht und Aufzeichnungen darüber gemacht.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Supernova
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2008 21:41 Uhr von -DK-
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@Corazon: Das hat mit "heutiger Technik" eigentlich relativ wenig zu tun. Siehe Quelle...das Licht ist nur etwas später bei uns angekommen und konnte daher nochmal beobachtet werden.
Kommentar ansehen
03.12.2008 21:50 Uhr von Hirnfurz
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Wusste nicht mal: dass es ein Lichtecho gibt! Man lernt nie aus. Interessant ist das bestimmt allemal! Ich überlege gerade, wie weit diese Supernova gewesen sein muss, wenn man das Licht JETZT, nach über 400 Jahren, noch sehen kann! Und wie hat der Herr Brahe das damals dann mit relativ primitiven Mitteln im Vergleich zur heutigen Technik sehen können? Das würde mich auch mal interessieren.
Kommentar ansehen
03.12.2008 22:12 Uhr von Leeson
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
WOW: Trotzdem wäre ein Nova die nicht allen vorenthalten wir besser.
Naja ich hab ja noch sicher 50 Jahre vor mir,
vielleicht hab ich ja Glück.
In der News fehlt aber irgendwie die Erkenntnis aus der Beobachtung :(

@All
Hat denn schon jemand der Minus-Teufel entdeckt, der hier fleissig Kommentare oft grundlos negativ bewertet?
;)
Kommentar ansehen
03.12.2008 22:22 Uhr von morkuzz
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@hirnfurz: naja die supernova hatte eine scheinbare helligkeit von -4 mag.

wenn ich mich richtig ans astronomieabitur vor langer zeit erinnere ist das ungefähr so hell wie der mars erscheint, welcher mit einfachen fernrohren ja sichtbar ist.
Kommentar ansehen
04.12.2008 01:01 Uhr von Enryu
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@hirnfurz: also entweder habe ich etwas ganz falsch verstanden oder du hast dich vertan
denn soweit ich weiß, kommt es nicht darauf an, dass man es nach 400 jahren Noch sehen kann, sondern dass wir es erst NACH 400 jahren sehen können
Kommentar ansehen
04.12.2008 12:49 Uhr von lugfaron
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sehe irgendwie keine gute begründung deinerseits, dass dies keine "heutige Technik" ist.
Zu sehen in der Quelle wie folgt:

"Damit konnte das Licht der Supernova aus dem Jahre 1572 mit modernen spektroskopischen Methoden des 21. Jahrhunderts analysiert werden. Dies ermöglichte nun die sichere Klassifikation der Sternexplosion."

Ohne diese spektroskopischen Beobachtungsmethoden könnte das Licht jedes Jahr wieder an uns vorbeirauschen und keiner würds merken! Denn es ist ja nicht so, dass wir dieses Licht jetzt alle direkt am Himmel sehen können.
Kommentar ansehen
04.12.2008 16:41 Uhr von thejack86
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Omg: seit ihr zu faul oder ist das echt zu kompliziert?

eine Supernova ist ein Stern der stirbt. Sterne sieht man ja die gane Zeit ... sind sie besonders Hell sind sie näher und oder größer. Je grösser dieser ist desto schneller "verglüt" er und am ende fällt er in sich zusammen was dann noch eine art nachglühen gibt bzw eine "Explosion" und diese kann man dann auch mit bloßem Auge beobachten mit einem Teleskop sieht man dass dann auch nur etwas Heller!

desweiteren ein Licht Echo (OTTO ruft in den Wald Hallo Echo, Antwort Hallo Otto) gibt es auch deswegen da Licht auch eine elektromagnetische Welle ist (wir kennen nur Echos als Schallwellen).
also in 200 Lj Entfernung (Quasi hinter der Supernova) ist eine Gaswolke ... die ist durch die Supernova erleuchtet (nix Christliches!) wurden und das hat man jetzt beobachtet.

Also vom Prinzip her nix Schlimmes nur sehr Selten das wir jetzt das Echo "sehen" (ich habs irgendwie mehr so verstanden, dass wir es nur messen können aber Grafiker können uns noch ein Bild zaubern :D )
und was die meisten Leute noch mehr verwirrt sind "-4 mag" ... wenn man weis was Hell und dunkel ist ... dann weis man je geringer der Wert desto Heller ist das Objekt. Aber das ist auch nur eine Relative zahl weil je nach Objektivdurchmesser kann man auch dunklere Sterne sehen die man mit blossem Auge nicht sieht (nehmt einfach mal nen Fernglass dann habt ihr schon einen spürbaren effekt) .

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?