03.12.08 17:53 Uhr
 1.094
 

Aachen: Fuchs tötet 13 Pinguine im Zoo

Nachdem ein Fuchs in der vergangenen Nacht in das Pinguingehege des Aachener Zoos eingedrungen war, riss er insgesamt 13 Brillenpinguine. Bei den getöteten Tieren handelt es sich überwiegend um Jungtiere.

Zwei der getöteten Pinguine wurden vom Leiter des Zoos per Hand aufgezogen. Auch ein 24 Jahre alter Pinguin zählt zu den Opfern des Fuchses. Einige der Pinguine, die in ihrer Art bedroht sind, sollten ausgewildert werden.

Die Suche nach dem Fuchs verlief ergebnislos. "Es hat in jedem Fall ein riesiges Loch in unsere Herzen gerissen", so der Tierparkleiter Wolfram Graf Rudolf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: heinolds
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Zoo, Aachen, Pinguin, Fuchs
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Europa bleibt weiter im Visier des IS

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2008 18:11 Uhr von DoncoJones
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
owned
Kommentar ansehen
03.12.2008 18:18 Uhr von brillance08
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
musste: beim Wort "Brillenpinguine" an Pinguine denken, die Zeitung-lesend in Sesseln sitzen :-D

naja traurig ist es schon.
Kommentar ansehen
03.12.2008 21:09 Uhr von kathrinchen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr schlimm! Wie die Quelle verrät, waren die Pinguine ja für ein Artenschutzprogramm vorgesehen und deshalb genetisch untereinander nicht verwandt.

Ein herber Rückschlag für das Artenschutzprogramm auch des Aachenr Zoos.
Kommentar ansehen
04.12.2008 16:36 Uhr von Abtacha
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Böses Tier? Wohl kaum. Wenigstens wird der Fuchs hier, im Gegensatz zur Quelle, nicht als mörderisches Monster gebranntmarkt.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresdener Firma entwickelt Kraftstoff aus Kohlendioxid und Wasser
Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht
Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?