03.12.08 12:17 Uhr
 291
 

Kenia: Viehdiebe töteten neun Personen und entwendeten über 2.000 Ziegen

Im Norden von Kenia sind Viehdiebe mit Waffengewalt in ein Dorf eingedrungen und haben dabei neun Personen getötet. Darüber hinaus gab es viele Verletzte.

Die Mörder erbeuteten bei dem Überfall über 2.000 Ziegen, 70 Kamele und einige Esel.

Die Polizei verfolgte die Viehdiebe, dabei kamen vier von ihnen ums Leben. Die Tiere konnten die Beamten allerdings nicht sicherstellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Person, Kenia, Ziege
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2008 12:29 Uhr von ichwillmitmachen
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Kamen jetzt 4 Polizisten, oder 4 Viehdiebe um?
Kommentar ansehen
03.12.2008 12:59 Uhr von G.B.hindert
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie kann man 4 von den Viehdieben erwischen aber dabei keins der !!!2000!!! Tiere sicherstellen?
Die können sich doch nicht in Luft auflösen!
Kommentar ansehen
03.12.2008 13:38 Uhr von Boese_das
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist schon eine sehr gute Frage wenn mann Sie verfolgt und 4 von ihnen Killt da fragt mann sich schon wo sind die Ziegen hin ??? aber na ja als erklärung könnte mann Ausserirdische anführen welche die Ziegen entführt haben oder Sie werdeb von den andern 5 als geiseln gehalten nach dem Motto 1000 Kamele und freier abzug sonst stirbt jede Stunde eine Ziege.....
Kommentar ansehen
03.12.2008 14:08 Uhr von HarryL2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die haben die Polizisten zur Feier des Tages gegessen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sichere Reiseländer - Deutschland rutscht ab
Frauen schreiben, was sie tun würden, wenn sie einen Tag lang ein Mann wären
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?