02.12.08 21:54 Uhr
 1.077
 

Slowakei: Ansturm auf den Euro

Am 01.01.2009 wird die Slowakei Mitglied des Euroraumes. Die Startpakete mit Euromünzen um 500 Slowakische Kronen (16,50 Euro) werden seit 1. Dezember angeboten und erwiesen sich als Verkaufsschlager.

Schon am ersten Verkaufstag war die erste Auflage der Startpakete - immerhin 1,2 Millionen Stück - innerhalb weniger Stunden vergriffen. Besonders eifrige Käufer waren Firmen, die mit den Startpaketen ihre Mitarbeiter zu Weihnachten beschenken werden.

Gültiges Zahlungsmittel werden die Münzen erst mit der offiziellen Einführung des Euros als neue slowakische Landeswährung, also am 1. Januar 2009.


WebReporter: veggie
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Slowakei, Ansturm
Quelle: kurier.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google reduziert zum Black Friday & Cyber Monday viele Angebote im App-Store
Fahrdienst-Vermittler Uber verschwieg Diebstahl von 50 Millionen Kundendaten
Bundesgerichtshof geht Paypal-Käuferschutz zu weit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2008 21:50 Uhr von veggie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das erinnert mich an die Zeit, als der Euro bei uns eingeführt wurde - ein ungeöffnetes Startpaket habe ich immer noch im Wohnzimmer.

Für Münzensammler ist die neue Währung sicher auch eine spannende Angelegenheit.

Und unsere slowakischen Mitarbeiter freuen sich auch schon darauf, endlich nicht mehr Geld wechseln zu müssen.
Kommentar ansehen
03.12.2008 04:38 Uhr von helldog666
 
+12 | -9
 
ANZEIGEN
Pfff, die EU hätte niemals: entstehen dürfen, viel zuviele die uns jetzt den Arbeitsmarkt kaputt machen mir ihrer Billigarbeit.

Ach ja, ich fordere einen kompletten Einwanderungsstop für Deutschland, lasst bloß keinen mehr rein, das Land ist voll genug, wir müssen uns jetzt um uns selber kümmern , fertig aus!
Kommentar ansehen
03.12.2008 06:12 Uhr von Skymaster100
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
"Am 01.01.2009 wird die Slowakei Mitglied der EU." .... das Stimmt so nicht. Die Slowakei ist seit dem 01.05.2004 Mitglied in der EU.
Kommentar ansehen
03.12.2008 07:35 Uhr von snake2006
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
juhu: da Deutschland die Produktion des Euro mit 67% finanziert, weiß ich jetzt wenigstens, warum es dem deutschen Staat so schlecht geht.
Kommentar ansehen
03.12.2008 09:00 Uhr von veggie
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Vorredner: Hmpf. Da haben mir die Checker wieder mal eine News verunstaltet. Ich hatte geschrieben, die Slowakei wird Mitglied im Euroraum oder in der Eurozone (das sind die Länder, die den Euro als Währung haben).
Kommentar ansehen
03.12.2008 09:04 Uhr von KingPR
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Terrorstorm: Slowenien ist nicht besonders arm, unser Geld geht eher nach Bulgarien und Rumänien um Handyfabriken zu subventionieren.
Kommentar ansehen
03.12.2008 09:51 Uhr von Travis1
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Witzig: Ich habe gestern einen Slowenischen € bei MC Donald als Wechesgeld herausbekommen.

Demnach noch Falschgeld;-)
Kommentar ansehen
03.12.2008 09:54 Uhr von veggie
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Travis1: Also ein ganz besonderes Sammlerstück mit Geschichte!
Der erste falsche slowenische Euro!
Kommentar ansehen
03.12.2008 09:58 Uhr von KingPR
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hä wieso? Die Kursmünzensätze wurden doch schon vorgestern rausgegeben, also ist es doch möglich das sie mit dem Euro bezahlt haben, sie müssen nur den Kursmünzensatz aufgerissen haben.
Kommentar ansehen
03.12.2008 10:00 Uhr von T¡ppfehler
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hier scheinen einige Slowenien und Slowakei zu: verwechseln.
Slowakei: war früher ein Teil der Tschechoslovakei,
Slowenien war früher ein Teil von Jugoslavien.
Kommentar ansehen
03.12.2008 10:07 Uhr von veggie
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@KingPR: Ja klar kommt er sicher aus einem Starterpaket, aber er ist noch kein gültiges Zahlungsmittel, also bis zum 1.1.2009 quasi "Falschgeld".

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?