02.12.08 13:04 Uhr
 229
 

Catania/Italien: Deutscher Fotograf am Ätna verunglückt

Ein deutscher Fotograf wollte am Samstag einen Ausflug zu Europas größtem Vulkan, dem Ätna, machen. Wahrscheinlich rutschte er in der Ornitos-Zone auf eisigem Boden aus und stürzte in den Abgrund gegen eine Felswand.

Dort wurde er von einer Bergungsmannschaft tot aufgefunden. Er hatte vorher noch eine SMS mit dem Wort "Help" an einen Bekannten im Italienischen Institut für Geophysik und Vulkanologie in Catania gesendet.

Hubschrauber der italienischen Marine, Rettungstrupps des Militärs und Mitglieder der nationalen Bergwacht hatten sich auf die Suche nach dem 32-jährigen Deutschen gemacht, aber Nebel, heftiger Wind und die Minusgrade erschwerten die Suche.


WebReporter: Corazon
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Italien, Fotograf
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Kampfhunde zerfleischen vor Augen hilfloser Zeugen einen Siebenjährigen
Bayern: Brutaler Vergewaltiger nach fast dreißig Jahren gefasst
Thüringen: Mischlingswölfe sollen wegen des Artenschutzes erschossen werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2008 12:28 Uhr von Corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich stelle es mir grausam vor, am Boden zu liegen und nichts tun zu können als darauf zu warten, dass einen jemand findet oder es endlich vorbei ist.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Allererster Antrag der AfD im Bundestag abgeschmettert
USA: Kampfhunde zerfleischen vor Augen hilfloser Zeugen einen Siebenjährigen
Umfrage zu Halloween: Deutsche fürchten Verdrängung eigener Kultur


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?