02.12.08 12:35 Uhr
 1.483
 

Linz: Geschiedener Vater sucht mit Plakat-Aktion den Kontakt zu seinen Kindern

Ein Vater aus Linz wendet sich mit 15 großen Plakaten, die in der Umgebung der Schule seiner Tochter und seines Sohnes aufgeklebt wurden, an seine Kinder. "Ich bin Vater. Und ich will meine Kinder sehen", lautet die Botschaft.

Mit dieser Maßnahme will der Vater erreichen, dass seine Kinder auf ihn aufmerksam werden. Nach der Scheidung von seiner Frau war zwar eine Besuchsregelung verabredet worden, diese sei aber in der Praxis nicht durchführbar gewesen.

Der verzweifelte Vater spricht sich dafür aus, dass im Falle einer Scheidung beide Elternteile zur Teilnahme an einer Mediation verpflichtet werden. Von offizieller Seite heißt es dazu, dass Mediation nur auf freiwilliger Basis der Beteiligten stattfinden könne.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bauernkasten
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Kind, Vater, Aktion, Kontakt, Plakat, Linz
Quelle: www.oe24.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Dortmund gibt es bundesweit erstes Bordell mit Sexpuppen
Umfrage: Frauen nimmt Zeitumstellung mehr mit als Männer
Fußball: Münchner Marienplatz nach CL-Spiel von Glasgow-Fans komplett zugemüllt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2008 12:58 Uhr von Sh1n0
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Idee: Wenn sich mehr in dieser Form für ihre Kinder einsetzen würden, würde sich wahrscheinlich auch an der Situation mal was ändern, Weiter so
Kommentar ansehen
02.12.2008 15:51 Uhr von chitah
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Traurig: wenn Väter gezwungen sind sich so zur Schau zu stellen um etwas zu erreichen das eigentlich selbstverständlich sein sollte. Genauso traurig für die Kinder die ihren Vater jetzt so sehen zu müssen. Und ein Armutszeugnis für die Politik, die Justiz und derartig agierende Mütter, sowohl in Österreich als auch in Deutschland!
Kommentar ansehen
02.12.2008 18:03 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Mediation kann vllt nicht durch eine Vorschrift zum erfolg verhelfen. Aber es zeigt doch durchaus wem das Wohl der Kinder am Herzen liegt und wem primär sein eigenes.

Ich habe letztens eine, wie ich fande, sehr gute Doku darüber gesehen wie eine Frau vom Gericht(glaube ich) mit dem Kind und den Eltern gearbeitet hat.
Kommentar ansehen
02.12.2008 18:23 Uhr von gsgrobi
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Schlimm wenn: Müttern das Wohl der Kinder nicht achten indem sie ihnen den Vater entziehen... unterste Schublade sowas!
Davon ausgenommen natürlich Väter die selbst eine Gefahr für ihre Kinder sind!
Kommentar ansehen
02.12.2008 20:03 Uhr von BarackObamaBinLaden
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
Wie blöd muss Mann denn sein, seine Kinder selbst: zu zeugen?

Mann bezahlt sich doch dumm und dämlich.

Besser die Kinder des Vorgängers aufziehen, und den dann auch fleissig zahlen lassen, so wie ich es generell mache :-)

Im Grunde ziehen die auch mich mit ihrer Kohle durch.
Kommentar ansehen
03.12.2008 05:32 Uhr von freakyng
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@BarackObamaBinLaden: Geh arbeiten -.-´
Kommentar ansehen
03.12.2008 09:42 Uhr von RedFeather
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
traurig: aber toll dass ein Vater sich so darum bemüht, denn bei vielen sinkt irgendwann das Interesse.
Und er hat absolut Recht, auch ich als Frau denke, dass da nicht zwischen Vater und Mutter unterschieden werden sollte ,,nur" weil die Kinder halt aus der Mutter rausgekommen sind, das heißt nicht dass Mütter ihre Kinder mehr lieben als Väter.. ich hoffe er erreicht damit etwas! - Denn er scheint es wert zu sein, dass die Kinder ihn sehen, wenn er sich so bemüht!
Kommentar ansehen
03.12.2008 10:50 Uhr von chitah
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
RedFeather: >>... toll dass ein Vater sich so darum bemüht, denn bei vielen sinkt irgendwann das Interesse.<<

Die meisten haben ganz einfach irgendwann keine Kraft mehr nach zig Gerichtsurteilen, in denen sie wie Menschen 2. Klasse behandelt werden, in denen das Wohl der Kinder einen Dreck interessiert und in denen das Recht und die Gesetze mit Füssen getreten werden. Dazu kommt dann wenns ganz schlecht läuft noch die Gehaltsabtretung bis an die Armutsgrenze (Frauen die Kinder entziehen sind auch ganz gross im Unterhalt für sich selbst verlangen).
Da gibst du irgendwann auf!

z.B. Der berühmte Fall Görkulu (?)

Ein Paradebeispiel wie man als Vater in Deutschland behandelt wird, von Gerichten, Ämtern, Müttern usw.
Kommentar ansehen
03.12.2008 20:06 Uhr von marshaus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
find ich wirklich gut diese aktion und hoffe es hat erfolg.....aber die offiziellen seiten wird das wohl kaum intressieren.....leider
Kommentar ansehen
07.12.2008 09:28 Uhr von carmella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mut zur Wahrheit: Lieber Linzer Vater!!

Obwohl ich eine Frau bin...muss ich dir zu deinen Mut gratulieren endlich unsere müde..träge Gesellschaft...verbunden mit unserer Bananenrepublik sprich öffentliche Ämter wachzurütteln....
Endlich jemand der Zeichen setzt und dem die Konsequenzen egal sind.
Ich schäme mich immer wieder meines Geschlechtes wenn sogenannte Mütter glauben ihren gekränkten Stolz auf den Rücken der Kinder austragen zu müssen!!!
Ich hoffe sehr für dich das du erreichst deine Kinder zu gehen...obwohl...dieser Weg wird kein leichter sein....
In diesem Sinne wünsche Ich dir alles erdenklich gute und weiterhin den Kampfgeist den du dafür benötigst!Lg Carmella

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?