01.12.08 21:57 Uhr
 715
 

Polizei macht Bürger des Bergischen Städtedreiecks gegen ungebetene Gäste mobil

Fragen wie beispielsweise: Wie kann man sich vor nicht willkommenen Besuchern schützen? bzw. Was passiert, wenn man einen Einbruch bei einer Polizeibehörde melden muss?, werden nun auf einer abendlichen Veranstaltung der Wuppertaler Polizei beantwortet.

Der Name der Abendveranstaltung lautet "Vorsicht! Wachsamer Nachbar". Hierbei geht es um Prävention sowie Strafverfolgung. Fachleute der Polizei geben dazu auf Fragen der Gäste Antworten.

Ferner wird die Laientheatergruppe "Die KRIMIS" eine Spielszene aus "Das kann mir doch nicht passieren" präsentieren. Bürger des Bergischen Städtedreiecks, die sich dafür interessieren, sind von der Polizei eingeladen.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Stadt, Bürger, Gast
Quelle: www.presseportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2008 22:04 Uhr von Xajorkith
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
In Ba-Wü normal: Wir haben hier im kreis regelmäßig solche Veranstaltungen von unserem Arbeitskreis innere Sicherheit und der Polizeidirektion. Das bekommt man auf Anfrage von jedem Polizeirevier.

Also eigentlich keine News wert.
Kommentar ansehen
02.12.2008 06:54 Uhr von nONEtro
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
also: ich bin eigentlich auch großer "zorn gottes verächter" - aber diese news ist eine wirkliche news, recht gut geschrieben, alles wichtige drin. dafür gebe ich 5 *.

so und nun gebt mir ein (-), damit kann ich leben...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?