01.12.08 20:37 Uhr
 514
 

Landsberg am Lech: Bürger zeigen NPD die Rote Karte

Rund 80 Demonstranten der NPD hatten sich vergangenen Samstag in Landsberg am Lech zu einer Demonstration versammelt, dem standen rund 2.000 Gegendemonstranten gegenüber. Mit Trillerpfeifen und ohrenbetäubenden Unmutsbekundungen zeigten die Menschen, was sie von der Versammlung der NPD hielten.

Dass es bei der Veranstaltung nicht zu Tumulten kam, ist den rund 700 Einsatzkräften der Polizei zu verdanken, die sich zwischen die 80 Teilnehmer der NPD-Versammlung sowie die rund 2.000 Gegendemonstranten stellten. Einige Autonome versuchten, zu den NPD-Demonstranten zu gelangen.

Dies konnte durch die Einsatzkräfte erfolgreich unterbunden werden. Bereits im Vorfeld gab es wegen der Demonstration Unmut. Die Demonstration wurde durch Verwaltungsrichter erst ermöglicht, da sie im Veranstaltungsort, dem Landsberger Hauptplatz, keine Symbolik hinsichtlich des NS-Regimes sahen.


WebReporter: poseidon17
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bürger, NPD, Karte, Rote Karte
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Drittliga-Fußballer bekommt nach 18 Sekunden auf Platz Rote Karte
Fußball: Schottischer Linienrichter sieht Rote Karte, weil er sich übergibt
Fußball: Rote Karte nach Kopfstoß für Manchester-Star Marouane Fellaini

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2008 20:52 Uhr von -stift
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
lalilu: immer der selbe tee...
Kommentar ansehen
01.12.2008 22:20 Uhr von christi244
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Ulla: Nun, die NPD lenkt doch so schön vom braunen Inhalt der CDU/CSU ab ... . Ich versthe ehrlich nicht, wieso sich Leute dazu hinreißen lassen, gegen diese Chaoten Sturm zu laufen und dabei dann noch deren Elite über die CDU zu wählen. Lächerlich sowas!
Kommentar ansehen
01.12.2008 22:55 Uhr von gsgrobi
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Genau so lächerlich: wie eure Kommentare hier. Braucht garnicht diesen braunen Dreck schönreden hier
Kommentar ansehen
01.12.2008 22:59 Uhr von christi244
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Hä ... wer redet schön?
Kommentar ansehen
01.12.2008 23:42 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
ahja: obs nun immer das gleiche ist ist doch egal wichtig ist das sich jemand gegen diesen braunen dreck stellt

ach und ulla sorry aber die npd ist nicht böse das sagt keiner nur man mag sie nicht und das ist gut so die rechte idiologie gehört nicht in diese welt

und das macht merkel und co nicht automatisch besser du scherst etwas zu sehr über einen kamm
Kommentar ansehen
02.12.2008 07:10 Uhr von mueppl
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Rund 80 Demonstranten der NPD wir haben in Deitschland größere Probleme als diese kleine Gruppe am "rechten" Rand der Gesellschaft.
Kommentar ansehen
02.12.2008 09:12 Uhr von mueppl
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
@ xmaryx: Naja, die linken Lügner und Hetzer will eigentlich auch niemand haben - machen sich aber gut im "Kampg gegen rechts" Man muss sich ja beweisen, wie verantwortungsvoll mit dem Erbe der Geschichte umgegangen wird.

Wieviele von den 2000 "Gegendemonstranten" waren nur dort um Randale zu machen? Ich wette, es waren mehr als 80.
Aber diese Ideologie wird gutgeheissen - kämpft sie ja gegen "rechts"

Extremismus - egal ob von links oder rechts - möchte ich eigentlich nicht haben.

siehe hierzu
Verfassungsschutz: Mehr linksextremistische Straftaten
http://www1.ndr.de/...
Kommentar ansehen
02.12.2008 10:34 Uhr von mueppl
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ xmaryx: "Also ich begrüße den Einsatz jeden einzelnen, der gegen rechts auf die Straße geht..."

Darin sind wir uns ja einig......... ich lehne aber die Gewaltbereitschaft beider Seiten ab.
Mir ist im Kampf gegen rechts eben nicht jedes mittel recht.
Kommentar ansehen
01.06.2017 22:10 Uhr von Olli_Koenigs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach, der Webrep war wohl der 17. der 80? ;)

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Drittliga-Fußballer bekommt nach 18 Sekunden auf Platz Rote Karte
Fußball: Schottischer Linienrichter sieht Rote Karte, weil er sich übergibt
Fußball: Rote Karte nach Kopfstoß für Manchester-Star Marouane Fellaini


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?